Frage von Bennyou, 87

Familienmitglied gestorben?

Hallo, Der Bruder meines Vaters ist gerade verstorben. Mein Vater sitzt weinend in der Küche. Ich wollte auch anmerken das er etwas Betrunken ist. Mein Bruder ist nicht zu erreichen da er gerade mit sein Freund Spazieren ist. Kann ich bitte schnelle Antworten bekommen was ich machen könnte. ich habe schon gesagt er soll vielleicht schlafen gehen. aber er möchte auch an an die Luft. Meine Mutter hat wenig Verständnis. Sie sagt nur Er soll ins bett gehen. Er wiederholt sich mehrfach das er jetzt ins bett kommen sollte halt nicht so wie es eine Frau sagen würde wenn sie Mitleid hätte. Habe auch nen bisschen Angst das die sich gleich in die Harre kriegen da mein Vater auch etwas besoffen ist und sich mehrfach wiederholt "Schatz, er ist tot ;("...

 ich kann meinen Vater nicht weinen sehen. :(

Antwort
von Finchen1304, 27

Auch wenns dir schwerfällt - das musst du aushalten lernen. Du bist alt genug um zu begreifen, dass Eltern auch nur Menschen sind.

Dein Vater hat ein Recht zu trauern, wie es ihm gerade in den Sinn kommt. Mit einem Bruder ist man zusammen aufgewachsen, hat Freud und Leid in der Familie geteilt - ein Bruder ist ein Teil von einem. Und der ist jetzt tot.

Und ja, Alkohol ist nicht der beste Tröster, ist aber in einer solchen Ausnahmesituation auch nicht verwerflich. Sollte er in den nächsten Tagen weiterhin verstärkt zur Flasche greifen, dann solltest du intervenieren.

Nimm dir Zeit, dich still zu ihm zu setzen. Einfach da sein. Wenn du es partout nicht ertragen kannst, ziehe dich zurück.

Wünsche dir Weisheit und Mut.

Finchen

Antwort
von EmtBayern, 18

Es ist doch gut wenn er Gefühle zuläßt. Für den Trauerprozess ist es auch hilfreich wenn sich alle noch mal vom verstorbenen verabschieden können.

Dass wirst du Aushalten müßen ihn weinen zu sehen....

Wenn er raus will dann geht zusammen ne Runde. Wichtig ist sei für Ihn da

Sofern benötigt kannst du auch beim Notruf 112 anrufen und sagen du brauchst nen Notfallseelsorger

Antwort
von VIN200, 21

Worte sind nicht immer alles. Manchmal haben kleine Gesten große Auswirkungen. Setz dich dazu, macht einen Spaziergang, oder irgendwas was ihn gerade belangt.

Antwort
von acoincidence, 26

Da muss er jetzt durch. Und du auch! Ist dir lieber das er im Bett weint nur damit du es nicht mitbekommst ? 

Jeder trauert anders. Wenn du deinen Vater dabei nicht zur Seite stehen kannst dann musst du besser ins Bett gehen. 

Antwort
von lealovesnutella, 44

Geh zu ihm & nehm ihn in den Arm, tröste ihn & sprech ihm Mut zu. Wahrscheinlich ist das jetzt eine sejr schwere Zeit für ihn. Nimm ihm unbedingt den Alkohol weg.

Kommentar von acoincidence ,

Alkohol wegnehmen ? Mit welchem Recht ? Er ist warscheinlich alt genug. 

Kommentar von lealovesnutella ,

Ja aber wenn er weiter trinkt könnte dss echt böse ausgehen (agressiv gegenüber dem Frage steller werden zB)

Kommentar von acoincidence ,

Das wissen wir nicht und können das auch nicht beurteilen. 

Wenn er etwas trinkt oder sich mit Absicht betrinkt weil er glaubt so die Nacht zu überstehen dann ist es seine Entscheidung. 

Ich würde auch davon abraten zur Flasche zu greifen. Der Fragesteller sollte seinem Vater das auch nahelegen. Aber deswegen keinen Streit anfangen. 

Kommentar von lealovesnutella ,

Hab ja auch nicht gesagt das er zu Streiten anfangen soll. Falls ich mich falsch ausgedrückt habe dann hier nochmal: Er sollte seinem Vater die Flasche besser abnehmen.

Antwort
von Failea, 24

Erstmal mein herzliches Beileid!

Wie wärs wenn ihr zusammen einen Spaziergang macht?

Antwort
von Januar07, 23

Setz Dich zu Deinem Vater, halte seine Hand und bleib bei ihm. Und wenn er an die frische Luft will, dann geh einfach mit.

Antwort
von ToLateCoffee, 23

Gib einfach bisschen Zeit :/ Er muss es halt verkraften :) Jeder verkraftet sowas auf seiner eigenen Weise :| Mein Beileid das dein Onkel gestorben ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten