Frage von ben1001, 63

Familienkasse fordet Kindergeld zurück obwohl ich in der Schule war?

Hallo,

die Familienkasse fordet alles Kindergeld ab 2015 von uns zurück. Ich war aber jedoch bis Juli 2016 in schulischer Ausbildung und habe auch eine Schulebescheinigung die denen vorliegt! Ich verstehe wirklich nicht, wieso die Geld zurück haben wollen während ich in der Schule war..

Seit Juli habe ich aber keine Ausbildung oder Studium und da kann ich ja verstehen, wenn sie August, September, Oktober zurück haben wollen, aber nicht ab 2015.

Können die das Geld einfach so zurück fordern obwohl ich in der Schule war?

LG

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, Geld, Kindergeld, 32

In der Rückforderung muss doch eine Begründung angegeben sein,da steht nicht einfach nur das sie das Kindergeld ab 2015 wieder haben möchten !

Wenn da keine Begründung steht.oder ihr mit der Rückforderung nicht einverstanden seid,dann legt fristgerecht einen schriftlichen Widerspruch ein und begründet diesen,fragt dann darin auch nach dem Grund der Rückforderung,sollte dieser tatsächlich nicht bekannt sein.

Sollte Anspruch bestanden haben,die Familienkasse evtl.den Nachweis nicht erhalten haben,dann reicht das ganze nach dem Widerspruch bzw.zusammen mit diesen noch einmal ein,dass Kindergeld kann rückwirkend bis zu 4 Jahre nachgezahlt werden,also würde dann eine Rückforderung ins leere laufen,wenn Anspruch bestanden haben sollte.

Antwort
von Traderzz, 26

Die Kindergeldkasse ist schon ein Fall für sich, nach meiner Schulzeit habe ich ganz normal gearbeitet. Die haben mir trotzdem über 2-3 Jahre Geld geschickt. Obwohl ich nie eine Bescheinigung etc. vorgelegt habe, trotzdem musste ich 6800 € zahlen.

Schick denen ein Fax oder einen Brief mit einschreiben plus Rückschein, klär das direkt ab. Wenn du weiter rumzicken und zu unrecht Geld von dir haben wollen gehe zum Anwalt. Und wie wärs mal wenn du dich als Ausbildungssuchend meldest.

Antwort
von kevin1905, 17

Gegen einen entsprechenden Bescheid können Rechtsmittel eingelegt werden.

Liest hier überhaupt jemand die Rechtshelfsbelehrung durch oder verkommt die regelmäßig zu Klopapier?

Antwort
von Petz1900, 25

Die Frage ist ja, wer hier seinen Pflichten nachgekommen ist und wer nicht.

Natürlich hat man seinen Anspruch auf Kindergeld zu belegen.

Aber natürlich kann auch die Familienkasse mal Fehler machen, sind ja auch nur Menschen.

Antwort
von MaityP, 23

Kommt drauf an wie alt du bist. Kindergeld wird in der Regel nur bis Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt. Danach hast du auch während der Ausbildung keinen Anspruch mehr.

Antwort
von DerHans, 31

Hoffentlich kannst du auch belegen, dass du die Schulbescheinigung vorgelegt hast

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Wie soll man denn belegen, dass man etwas wo und wann vorgelegt hat?

Kannst du belegen das du 5 Jahre ( länger war es ja nicht ) auf eine Schule gegangen bist?

Kommentar von DerHans ,

Du kannst JEDERZEIT auch noch nach 50 Jahren, von der Schule eine Bescheinigung bekommen, dass du dort beschult wurdest (und auch anwesend warst)

Kommentar von isomatte ,

Wenn es nicht belegt werden kann oder der Nachweis fehlt,dann wird das ganze einfach nochmal eingereicht,Kindergeld kann rückwirkend bis zu 4 Jahre nachgezahlt werden !

Antwort
von DerDiplomAnwalt, 31

Nein, dürfen sie nicht.

Du schreibst denen sachlich aber bestimmt, dass du ab August 2016 nicht mehr kindergeldberechtigt warst.

Für Zeiträume vor August 2016 aber vollen Anspruch auf Kindergeld hattest und dies auch aus der Akte hervor geht.

Fordere demnach eine Rücknahme, bzw. eine Korrektur des Erstattungsbescheid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community