Frage von gigo2, 33

Familiengericht gibt keine Auskunft, was tun?

Guten Tag,

Seit etwa 2 Jahren läuft in meiner Familie ein Erbschaftsrechtsfall, da Verschiedene Parteien etwas erben sollten, ich war zum Startzeitpunkt 16, habe also einen Vormund vom Familiengericht zugeordnet bekommen. Anfangs war alles gut, die Auskunft war da und der Fall schien trotz kleiner Komplikationen zu laufen.

Nun habe ich leider seit fast einem Jahr nichts mehr von meinem Anwalt gehört, auf Emails und Anrufe reagiert er nicht.

Vor etwa 2 Monaten habe ich dann an die zuständige Kammer  kontaktiert, aber auch danach keine Reaktion.

Das Geld sollte spätestens an meinem 18 Geburtstag ausgezahlt werden, das war vor 3 Monaten.

Laut Notar muss der Fall noch vom Familiengericht geprüft werden, von dem besagten Gericht habe ich auch auf dem postalischen Wege die Info bekommen habe.

Als ich nach Wochen endlich meine zuständige Sachbearbeiterin erreicht habe, hat diese mir dann gesagt das dort ein neuer Sachbearbeiter zugeordnet wurde, da sie den Fall aus irgendeinem Grund angegeben hat.

Natürlich habe ich dann gefragt wer dieser Bearbeiter ist und ob ich da eine Telefonnummer bekommen könnte, oder so...

Daraufhin sagte sie mir das dass  nachforschen etwa 1 Woche Bearbeitungszeit beanspruchen würde,  das trifft bei mir zwar auf Unverständnis, da ich mir nicht vorstellen kann das so etwas 1 Woche dauert.

Aber gut ich habe meine Wut runter geschluckt und eine Woche später erneut angerufen, da hat sie mir gesagt das sie bisher leider keinen Erfolg hatte, ich solle nächste Woche noch einmal anrufen, dann verspricht sie, hat sie die Info für mich und ich frage mich ob das ein Scherz sein soll?.

Ich bin echt verzweifelt, nirgends bekomme ich vernünftige Auskunft, mein Anwalt meldet sich nicht und beim Gericht bekomme ich anscheinend auch keine Auskunft.

Habt ihr eine Idee was ich jetzt machen kann?, ich musste meinen Führerschein leider bereits die drei Monate pausieren, da ich die letzten und auch teuersten Gebühren mit meinem Lehrlingsgehalt nicht aufbringen kann.

Ursprünglich wollte ich meinen Führerschein von dem Erbe zu Ende finanzieren und mir ein günstiges Auto kaufen.

Wenn ihr mir da was sagen könntet, wäre das sehr lieb.

Liebe Grüße

Antwort
von sonnymurmel, 33

Das stimmt leider........Erbschaftsstreitigkkeiten können sich u.U.  ewig hinziehen.

Jetzt ist natürlich auch die Frage, warum du mit deinen Führerschein nicht gewartet hast bis dein Geld da ist. Ohne einen Schriftverkehr vorher ist das Geld nicht am Morgen deines 18.Geburstages auf dem Konto.

Wenn du von deinem Anwalt so lange nichts  hörst, würde ich ihn wechseln, denn ein Anwalt kommt i.d.R. schneller an die ganzen Infos.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten