Familie, wie kann ich damit umgehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast du überhaupt Interesse daran, dass es besser wird? Wenn ja, dann musst du selbst aktiv werden. Du siehst, durch warten und stummes ärgern gibt es keine Besserung. Wenn dir was einer guten Familie liegt, dann versteck dich nicht: wenn jeder denkt, der andere hat kein Interesse am anderen, dann ist es für einen bequemer. Man muss sich nicht mit den Schwächen eines jeden Menschen herumschlagen und regt sich nur über die bei anderen auf.

Ich hoffe, dass ich meine Worte nicht zu hart gewählt habe, ich will dich nicht angreifen! Ich kenne es nur so aus Erfahrung.

Deswegen: geh zu deiner Mutter, spreche in einer ruhigen (!) Tonlage von deinen Gefühlen, Ängsten und Sorgen. Sag, dass du nicht den Kontakt zu ihr und den anderen verlieren möchtest. Um das Gespräch anzuregen, wäre es super, wenn du lösungswege Vorschläge machen würdest (einmal in der Woche café trinken / telefonieren etc. ). Das zeigt, dass sie dir wichtig ist. Und du wirst sehen, dass sie dich auch nicht verlieren möchte :) Vielleicht kann sie auch Ideen miteinbringen.

Wenn du sagst, dass du bestimmten Personen du gar nicht mehr umgehen kannst und das auf gegenseigkeit beruht, dann hat es nach mehreren gescheiterten versuchen vielleicht keinen Sinn. Manchmal ist das einfach so im leben.
Aber lass alles nicht so schnell fallen. Es kommt auf die Einstellung an. Also: gib Ihnen eine Chance und der Optimismus wird vielleicht überspringen. Selbst wenn es trotzdem scheitert - du hast wenigstens um deine Familie gekämpft.

Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es ähnlich. In meiner Familie ist nichts so, wie man es sich wünscht. Wir haben kaum Kontakt. Und wenn, ist alles irgendwie so gezwungen. Es stimmt, dass man auch selbst den ersten Schritt machen kann. Man sollte sich nicht in die Opferrolle begeben.
Beide Seiten müssen wollen.
Ich sag mir dann manchmal: Freunde kann man sich aussuchen, seine Familie nicht.
Und trotzdem...
Blut ist dicker als Wasser...
Versuch es. Und gib nicht den anderen die Schuld.
Allerdings sollte es nicht dabei bleiben, dass du der einzige bist, der "gibt"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja hallo?

Ich gehe mal davon aus, dass Du erwachsen bist. Die Verantwortung, wie die Beziehungen unter Erwachsenen einer Familie gestaltet sind, haben immer beide Seiten. Deine Mutter hat sich 7 Wochen nicht gemeldet und "Du könntest inzwischen gestorben sein" - vielleicht ist sie ja irgendwie krank oder braucht Hilfe? Warum meldest Du Dich nicht bei ihr?

Und so geht es auch mit den Großeltern - warum sollten sie sich bei Dir melden, wenn Du es auch nicht tust?

Also, raff Dich auf, bitte deine Familie um ein Gespräch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gingerale3
21.08.2016, 21:35

Ganz einfach. Weil die sich nie melden und ich nicht immer anrufen will. Meine Mutter zb, wenn ich die anrufe, textet sie mich erst zu und sagt dann: sorry, jetzt kommt ein Film den ich sehen will. Meine Oma ist immer kurz angebunden am Telefon und geht abends früh ins bett, und mein Opa redet nur ueber sich selbst...

0

Früher oder später kommt es dazu da wirst du deine eigene Familie gründen und dann liegt es an dir ob ihr als Familie euch gegenseitig lieb habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung