Frage von dzme90, 27

Die Familie des Verlobten ist gegen eine Hochzeit, was können wir tun?

Mein Freund und ich kennen uns jetzt seit einem Jahr und haben im Sommer beschlossen, dass wir nächsten Sommer heiraten möchten. Wir kommen beide ursprünglich aus dem selben Heimatland, selbst der selben Stadt, deshalb war auch alles mit uns schon zu beginn sehr öffentlich, alle wissen seit dem ersten Tag, dass wir zusammen sind etc. Nun beginnen langsam die Vorbereitungen und deshalb haben wir uns gestern mit der Familie väterlicherseits getroffen, da er seit 3-4 Jahren keinen Kontakt zum Vater hatte und selbst seine Schwester (3) noch nie gesehen hatte. Die ganze Familie hat mich sehr herzlich aufgenommen, auch wenn die Eltern meines Freundes im großen Streit auseinandergegangen sind und er immer bei der Mutter geblieben ist. Nur mit dem Vater hatte ich Probleme. Er war zwar sehr nett, aber hat immer wieder betont es ist zu früh zu heiraten und ein Mann vor 30 hat eine Ehe gar nicht einzugehen, somit würden wir also noch 7 Jahre warten müssen laut ihm. Seine schlechten Erfahrungen kenne ich wohl, aber ich finde es schrecklich, dass er sich ein Bild über meinen Verlobten macht, ohne ihn 3 Jahre gesprochen zu haben. Mein Verlobter hat sich sehr für mich und unsere Hochzeit eingesetzt und mir vor versammelter Mannschaft eine rührende Liebeserklärung gemacht. Trotzdem habe ich mich unwohl gefühlt, als er Vater lauthals gelacht hat, weil wir unsere Unterlagen beim Standesamt schon abgegeben haben. Jedenfalls kommen heute die Großeltern meines Freundes mütterlicherseits aus unserer Heimat und ich weiß, dass auch der Opa nicht sehr begeistert ist von der Hochzeit. Er hat in der Vergangenheit auch wirklich öfters blöde Kommentare bei Facebook abgegeben, z.B. mir auch zum Geburtstag mit den Worten ''dann will ich auch mal der legendären, aber noch nie gesehenen Dame zum Geburtstag gratulieren'' geschrieben. Ich fühle mich total schrecklich, weil mein Freund in meiner Familie wie ein eigener Sohn aufgenommen wurde, nichtmal mein Vater war gegen die Hochzeit und meine Eltern sind schon voll in den Vorbereitungen. Ich habe das Gefühl meine Familie und ich sind ihnen nicht gut genug, dabei komme ich wirklich aus gutem und vermögendem sowie skandalfreien Elternhaus, was man von seiner Familie nicht behaupten kann. Ich fühle mich mies und frage mich, wie es weitergehen soll. Ich habe auch Angst, dass mein Verlobter sich beeinflussen lässt und möchte nicht in so einer Ungewissheit leben. Was kann ich tun?

Antwort
von DODOsBACK, 20

Man sollte erwachsen sein, bevor man heiratet. Dazu gehört auch, sich nicht zu sehr von anderen beeinflussen zu lassen. Ich kann zwar nicht für deinen Freund sprechen, aber DU scheinst da noch deine Probleme zu haben. Ohne stabiles Selbstvertrauen bist du immer von der Meinung anderer abhängig - und das ist keine Basis für eine gute Beziehung, erst recht nicht für eine Ehe und schon gar nicht für die Kinder, die ihr vermutlich haben wollt...

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Vater deines Freundes das mit "man sollte mindestens 30 sein" meint: eine klare Identität und die Fähigkeit, die Verantwortung für die eigenen Entscheidungen zu übernehmen.

Überleg dir mal, ob du deine Unsicherheit nicht auf seine Familie projizierst: hat dir irgendwer gesagt, du seist nicht "gut genug"? Ich habe eher den Eindruck, der Opa fühlt sich einfach ausgeschlossen. Der Vater hat eigene, negative Erfahrungen gemacht und möchte sie seinem Sohn ersparen. Und deine Familie ist (möglicherweise) ein bisschen zuuuu euphorisch und besitzergreifend...

Das ist manchmal ein Zeichen, dass man noch nicht über die eigenen Bedenken gesprochen hat. Ich will dir hier bestimmt nicht von der Hochzeit abraten, aber sprich mit den Leuten über deine Ängste, die davon betroffen sind. Und triff erst dann eine "erwachsene" Entscheidung, wenn du deine Vermutungen und Befürchtungen richtig einschätzen kannst...

Antwort
von Ranzino, 24

Nee, keine Rücksicht nehmen. Ladet sie ein und wer nicht kommt, hat Pech. Und wer kommt und stänkert, "darf" die Feier verlassen.

Antwort
von angy2001, 27

Ein wenig Ungewissheit wirst du leider aushalten müssen. Wenn seine Familie dich beser kennenlernt, dann kann es besser werden. Dein Freund hat halt sehr lange keinen Kontakt zu seiner Familie gehabt. Da gibt es sicher auch Verletzungen, die aber nichts mit dir zu tun haben. Also bleibe gelassen und vertraue auf deinen Freund - er liebt dich doch.

Antwort
von AppleTea, 26

Wie alt seid ihr? Wenn ihr 18 oder älter seid, kann euch die Meinung eurer Eltern egal sein

Antwort
von floppydisk, 20

ohne diesen unformatierten und sehr schwer leserlichen text 100% durchgezogen zu haben, sage ich nur eines:

ihr seid alt genug, macht das, was ihr für richtig haltet. euer umfeld muss das akzeptieren.


Antwort
von nolove1, 23

Das legt sich bestimmt wenn ihr verheiratet seid

Antwort
von hundkatzemaus12, 10

Dir kann das egal sein. Du möchtest deinen verlobten heiraten und nicht den Vater. Ich kann verstehen dass dich das mitnimmt aber du kannst ihn trotzdem heiraten

Antwort
von EP2fan, 14

Mal eine Frage: Willst Du Deinen Verlobten heiraten oder seine Familie? Wenn Du Deinen Verlobten heraten willst, dann kann Dir ziemlich egal sein was seine Familie denkt. Ihr beide müßt iteinader klar kommen. Lebt Euer Leben wie Ihr es für richtig haltet. Niemanden sonst geht das was Ihr macht etwas an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten