Frage von NeuMAERZ2012, 131

Falschparker auf meinem Parkplatz - es war die Nachbarstocher?

Hallo zusammen,

mein Freund und ich wohnen seit knapp einem halben Jahr in einer neuen Wohnung. Das Haus besteht aus 4 Wohnungen und alle leben schon länger in dem Haus, außer wir.

Letzte Woche bin ich gegen 22 Uhr nach Hause gekommen und es hat geregnet, es war dunkel und ich einfach nur von der arbeit platt. Da stand ein anderes, mir unbekanntes Auto auf MEINEM Parkplatz neben dem Haus. Da die Parkplatzsituation bei uns, vor allem abends, knapp ist musst ich mir erstmal einen Parkplatz suchen und dann im Regen zum Haus laufen.

Am nächsten morgen stand das Auto immer noch da und ich habe einen Zettel hingehängt, dass der Fahrer doch in Zukunft bitte nicht mehr hier parken soll. Alles Freundlich eher sogar noch ein bisschen Ironie in den Satzbau mit eingebaut - also nicht böse sondern eher "humorvolle Wut" ;-)

Als ich dann von der arbeit heim gekommen bin stand Schokolade vor der Wohnungstür als Entschuldigung, da die Person nicht wusste, dass es mein Parkplatz ist.

Jetzt habe ich heute herausgefunden, dass das die Tochter meiner Nachbarin (Wohnt über uns) war, die vor wenigen Tagen erst ein eigenes Auto bekommen hat.

Mein Freund meint jetzt ich habe übertrieben, aber woher soll ich wissen, dass die Eltern ihrem Kind nicht sagen wo es parken darf und wo nicht? Schließlich wohnen die in dem Haus schon seit fast 10 Jahren.

Was meint ihr, habe ich übertrieben oder nicht?

Antwort
von PoisonArrow, 51

Ganz und gar nicht!

Bei uns ist es ähnlich und in regelmäßigen Abständen blockiert irgendwelcher Besuch der pansigen Nachbarn unsere Stellplätze.

Die Zettel, die ich dann verteile, sind nicht (mehr) so nett formuliert. Habe ich anfangs gemacht, brachte aber null Erfolg.

Wenn ich mal eine richtig dicke Ader hab, gehe ich auch ungebremst zu den Nachbarn und störe mal kurz die Party.

Sehe es genauso: wenn man weiß, dass der Parkplatz nicht für jedermann da ist (bei uns ist es sogar Eigentum und deutlich erkennbar!), dann kann man auch dafür sorgen, dass Angehörige / Besuch usw. nicht dort parken.

In einem Fall habe ich ein Auto, was frecherweise direkt vor unserem Haus abgestellt war, beidseitig eingeparkt, so dass der Fahrer nicht mal mehr reinkam!

War ein "nettes" Szenario - anfangs war er am rumbrüllen. Da habe ich kopfschüttelnd die Tür zugemacht. Nach 5 Minuten bin ich wieder hingegangen und gefragt, ob er noch mal ein Tier nachmachen möchte, oder lieber irgendwann wieder wegfahren. Er hat sich dann krampfhaft beruhigt, dann habe ich ihm eine eindeutige Ansage gemacht - und auf einmal kann dieser Mann LESEN, er ist geheilt! Er parkt immer woanders und grüßt sogar freundlich! Ein Wunder!

Hätte ich ihm ein "liebes Zettelchen" geschrieben, wäre es wohl vergebens gewesen und ich hätte den Zettel aus unserem Blumenbeet fischen dürfen.

Also: Du hast alles richtig gemacht! Die Schokolade zeigt die Reue des Falschparkers, die es vermutlich entweder nicht wusste oder nicht dran gedacht hat, oder oder.

Grüße, ----->

Antwort
von LustgurkeV2, 36

Jein. Ich kann dich schon verstehen. Aber nen Zettel muss auch nicht gleich beim ersten mal sein :D

Also um jetzt zu sagen, du hättest übertrieben, hättest du schon rabiater vorgehen müssen.

Antwort
von FragenRatgeber, 31

Alles gut :) Die Hausverwaltung sollte über die Kennzeichnung der Parkplätze nachdenken, z.b. die Plätze nach Wohnung kennzeichnen.

Antwort
von Zakalwe, 37

Wieso solltest du übertrieben haben? Wegen dem Zettel? Wenn man den nicht schreibt, parkt der Falschparker das nächste Mal ja wieder da. Also alles in Ordnung.

So wie ich lese, ist der Parkplatz aber anscheinend gar nicht als Anwohnerparkplatz gekennzeichnet, geschweige denn als deiner. Liegt er offen zur Straße hin, so dass da theoretisch auch ein Hausfremder auf die Idee kommen könnte, dort zu parken? Dann würde ich mir überlegen, mal ein Schild dort zu installieren.

Antwort
von BonnieParker65, 44

Nein hast du nicht. Bedank dich nochmal bei der Tochter für die Schokolade und hinterlasse nochmals einen freundlichen Eindruck und versichere ihr dass zwischen euch alles gut ist.

Antwort
von anitari, 49

MEIN Parkplatz?

Steht dein Name, das Kennzeichen deines Autos oder die Wohnungsnummer deiner Wohnung dran?

Antwort
von kampfschinken23, 28

Ist doch völlig in Ordnung,ich selbst muss zugeben, das ich, was meine Parkplätze angeht, selbst leicht Erregbar bin, zb, wenn sich jemand vor meine Grundstücksauffahrt stellt, sodass ich nichtmehr rauskomme. Einmal habe ich übertreiben und einen mit der winde mitten auf due Straße geschleppt und er hat mich verklagt, aber sein Gesicht war unbezahlbar 😜

Antwort
von TheHeckler, 57

Ich finde das nicht übertrieben.
Du hast die Person auf ihren Fehler hingewiesen.
Sie hat sich mit der Schokolade dafür entschuldig.
Sache durch und gegessen!

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Sache "gegessen" ;-)

Antwort
von schelm1, 19

Da Sie "Drachenfutter" erhalten haben, scheint die Situation gelöst!

Antwort
von asta311, 41

Naja, ich kann deinen Frust verstehen, aber.......Geh doch bei der Nachbarin vorbei und bedanke dich.

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Aber wieso sollte ich persönlich vorbei gehen, wenn Sie sich auch nicht persönlich entschuldigt? Ich habe die Tochter noch nie getroffen, in unserem Haus ist eher die unausgesprochene Regel "Lass mich in Ruhe, dann lass ich Dich auch in Ruhe und keiner hat Ärger"

Kommentar von asta311 ,

Letztendlich musst du das natürlich selbst entscheiden. Ich hab nur geschrieben, wie ich es machen würde. Schon damit es friedlich bleibt.Ich brech mir da keinen Zacken aus der Krone. Mach, wie du denkst.

Antwort
von 86421, 25

Das ist nicht übertriben. Ist meine Meinung.
Aber das kann ja jeder anders sehen. Aber die Entschuldigung mit der Schokolade war nett und reg dich am Besten nicht so auf und vergess es einfach, du hast deinen Parkplatz ja wieder.

LG

Antwort
von Dog79, 56

Gegenfrage: 

Sind diese Parkplätze ausdrücklich als Anwohnerparkplätze ausgewiesen und ist die Nutzung im Mietvertrag geregelt?

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Als Anwohnerparklätze sind diese nicht gekennzeichnet, aber da sie im gleichen Haus wohnt wäre sie ja auch "Anwohnerin". Aber im Mietvertrag ist eindeutig geregelt, wer welchem Parkplatz und welche Garage gehört.

Kommentar von Dog79 ,

Dann haste "richtig" gehandelt. Wobei ich persönlich es schon arg übertrieben finde wegen einmal direkt nen Zettel zu malen und kaputt von der Arbeit im Regen noch mal runter zu rennen. ;-)

Ich nehm ja mal an das Töchterlein in der Fahrschule gelernt hat das man nicht ungestraft parken kann wo man will.

Kommentar von schelm1 ,

Na so klar scheint die Zuordnung wohl doch nicht zu sein, wenn "Hinz und Kunz" ungehindert auf den Parkplatz fahren und dort parken können.

Kommentar von NeuMAERZ2012 ,

Ich habe den Zettel ja erst am nächsten Tag hingehängt, als das Auto morgens immer noch da stand - ohne regen ;-)

Neben unserem Haus geht es leicht Berg ab zu den Garagen, die zum Haus gehören, gegenüber den Garagen sind 4 Parkplätze - für jede Wohnung EINER. Von der Straße zu sehen, aber eindeutig zu erkennen, dass die Parkplätze zum Haus gehören

Antwort
von wikinger66, 48

Nein, alles ok. Hättest das Auto auch abschleppen lassen können. Ein Hinweisschild "Privatparkplatz, Falschparker werden kostenpflichtig abgeschleppt" wäre hilfreich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community