Falschgeld - Polizei?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo PinguinBoyy,

interessant wäre es jetzt zu wissen, um was für ein Gespräch es sich handelt.

  1. Handelt es sich nur um eine informatorische Befragung (Davon gehe ich nicht aus) oder
  2. wurdest Du als Zeuge zur Vernehmung oder als
  3. Beschuldigter einer Straftat zur Vernehmung vorgeladen?

Auf jeden Fall hat die Polizei ein Strafverfahren nach folgenden Rechtsgrundlage eingeleitet:

*************************************************************************************

§ 146 StGB - Geldfälschung 

(1) Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer 

  1. Geld in der Absicht nachmacht, daß es als echt in Verkehr gebracht oder daß ein solches Inverkehrbringen ermöglicht werde, oder Geld in dieser Absicht so verfälscht, daß der Anschein eines höheren Wertes hervorgerufen wird, 
  2. falsches Geld in dieser Absicht sich verschafft oder feilhält oder
  3. falsches Geld, das er unter den Voraussetzungen der Nummer 1 oder 2 nachgemacht, verfälscht oder sich verschafft hat, als echt in Verkehr bringt. 

(2) Handelt der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Geldfälschung verbunden hat, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren. 

(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

*************************************************************************************

§ 147 StGB - Inverkehrbringen von Falschgeld 

(1) Wer, abgesehen von den Fällen des § 146, falsches Geld als echt in Verkehr bringt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

*************************************************************************************

Ich denke mal, dass Du als Zeuge gegen den unbekannten Käufer der Dir das Falschgeld angedreht hat aussagen sollst.

Aber Grundsätzlich wäre es auch möglich, dass Du als Beschuldigter vernommen werden sollst, denn wenn Du versucht hast das Falschgeld bei der Bank loszuwerden, hast Du ja den Tatbestand des § 147 StGB erfüllt.

Strafbar ist das Ganze aber nur, wenn Dir nachgewiesen wird, dass Du vorsätzlich das Falschgeld in Verkehr bringen wolltest. Unwissentlich oder fahrlässig kann man den Straftatbestand nicht erfüllen.

Du solltest Dich insofern Du zur Vernehmung hingehst, acht geben, dass Du Dich nicht selber mit einer unbedachten Aussage belastest, sondern nach Möglichkeit mit der Aussage zu Deiner Entlastung beiträgst. 

Unter Umständen und vor allem, wenn Du als Beschuldigter vorgeladen bist, kann es auch Sinn machen, statt zur Vernehmung hinzugehen, einen Rechtsanwalt mit der Vertretung Deiner Interessen zu beauftragen und mit dem das weitere Vorgehen abzusprechen.

Im Moment sehe ich nämlich zwei Fakten die zum Problem werden können:

  1. Du hast so wie es aussieht Zweifelsfrei Falschgeld bei der Bank abgegeben und
  2. Du kannst die Person von der Du das Falschgeld erhalten hast nicht benennen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinguinBoyy
24.02.2016, 23:42

Danke für diese sehr gute Antwort!

Ich bin mir sicher das ich nur als Zeuge aussagen muss, da diese sache aber sehr kompliziert passiert ist muss ich wirklich aufpassen wie ich es formuliere, ich habe ehrlich gesagt ein bisschen angst. Muss ich zu dem Termin? Das ist eine Anhörung/Vernehmung  steht im Brief. Und ich wollt ihn nicht bei der Bank abgeben sonder prüfen lassen ob er echt oder falsch ist weil die Kassiererin meinte wo ich bezahlen wollte das er nicht echt aussieht und nen anderen Schein möchte. Und da wurde jetzt geprüft und jetzt hab ich diesen Termin zur Vernehmung.

0

Und was soll machen die, ich hab leider kaum kontakt zu dem käufer mehr

Beschreib doch bitte nochmal, was du uns sagen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinguinBoyy
24.02.2016, 21:09

Was ich machen soll. Die möchten doch bestimmt Infos vom Käufer wissen, ich weiss aber gar nichts über den und im Internet ist auch nichts zu finden. Ich hab angst das ich ärger bekomme weil man Falschgeld ja nicht haben sollte aber ich wusste ja nicht das es Falsch sei!

0
Kommentar von Equlibrium
24.02.2016, 21:10

Ich glaub er will sagen, das er was verkauft hat, der Käufer ihn nen 50€ Schein gegeben hat der gefälscht ist. Er fragt was die Polizei von ihm will. Und er sagt das er zum Käufer kaum Kontakt hat. So hab ich das verstanden

1