Frage von Rstefan, 46

Falsches Medikament ausgehändigt bekommen von der Apotheke,darauf hin bekam ich Atmenot und bin zusammen gebrochen?

Hallo Ich habe da mal ne frage und zwar, war ich bei meiner Hausärztin wegen einer Bronchitis. Sie hatte mir ein Antibiotika verschrieben. Darauf hin bin ich in die Apotheke und habe es mir abgeholt. Als ich dan Zuhause war habe ich es eingenommen. Ungefähr 15-20 min. Drauf bekam ich keine Luft mehr meine Frau rief mir einen Rettungswagen. Als ich dan gut eine stunde behandelt worde (aussage meiner Frau) kam ich ins Krankenhaus auf die Intensivestation. Da bekam meine Frau einen anruf von der Apotheke, dass sie mir das falsche Antibiotika ausgehändigt hat. Das war eine allergische Reaktion ich hatte nur noch einen Sauerstoff von 50% wäre meine Frau nicht da gewesen wäre ich sehr wahrscheinlich gestorben. Die Rettungskräfte meinten ich wäre dem Tod von der Klippe gesprugen. Meine frage jetzt wie kann ich bzw. Sollte ich dagegen Rechtliche schritte einleiten. Lg Stefan

Antwort
von DreiBesen, 28

Vielleicht kann man dir hier weiterhelfen. https://www.patientenberatung.de/de

Gute Besserung!

Antwort
von Biberchen, 31

es sind auch nur Menschen und jedem kann mal ein Fehler unterlaufen. Sie haben ja auch bei dir angerufen und es mitgeteilt. Aber wenn es dir Spaß macht, dann verklage die Apotheke.

Kommentar von YStoll ,

Wenn du übern Zebrastreifen läufst und dich einer anfährt, weil er unaufmerksam war, du lebensbedrohlich verletzt wirst und ins Krankenhaus gebracht werden musst würdest du dann auch sagen: "Na der Fahrer war ein Mensch, der macht mal Fehler"?

Als Mitarbeiter in einer Apotheke hat man eine gewisse Verantwortung, genauso als Autofahrer.

Wird man dieser nicht gerecht muss man für Schäden an anderen haften.

Kommentar von Biberchen ,

es sind ja keine Schäden entstanden, er lebt!

Kommentar von YStoll ,

Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Wenn dein Bein dann für einen Monat eingegipst ist lebst du auch noch. Einen Schaden hast du trotzdem.

Hier kann der Schaden sich in vielerlei Art äußern:

Verpasste Termine oder Arbeitsausfall beim Betroffenen oder dessen Frau.
Psyschischer Schock nach traumatischem Erlebnis (keine Luft zu kriegen und in Ohnmacht zu fallen ist definitiv ein verstörendes Erlebnis, seinem Ehepartner dabei zuzusehen ebenso.)
Daraus resultierende, langfristige psyschische Schäden (beispielsweise Angstzustände)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten