Falsches Geburtsdatum heißt Betrug?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"bin eigentlich 16 und hab mir einen Teamspeak 3 Server gekauft" - du schreibst gekauft, aber richtig wäre "gemietet". Auch mit seinem Taschengeld darf ein Jugendlicher keine fortlaufenden Verträge auf Dauer abschließen, z.B. Mietverträge. Er ist ungültig, auch wenn es keiner merkt. Das betrifft aber nur den Vertrag selber.

Solange aber beide Vertragsparteien ihre Leistungen erbringen (du zahlst die mtl. Miete, dein Vertragspartner liefert den Server) besteht mMn kein Betrug. Du täuscht ihn zwar über dein Alter, das hat aber keine weiteren Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Incrusio
03.08.2016, 13:26

Das heißt also das ich ihnen nichts bezahlen muss?

0

Ist es verboten ein falsches geburtsdatum einzugeben wenn man sich registriert?

Nein. Es verstößt höchstens gegen die AGB dessen bei dem du dich registrieren willst. Dein Account könnte gesperrt oder gelöscht werden.

Ich hab gehört dies fällt unter den Bereich betrug aber ist es erst
betrug wenn man etwas damit kauft das man sonst nicht kaufen dürfte?

Auch dann ist es kein Betrug. Es wird erst dann ein Betrug wenn dem Gegenüber ein Vermögensschaden entsteht, also wenn du die Leistung nicht bezahlst.

Bei einem Teamspeak 3 Server gibt es jedoch keine Altersbeschränkung also fällt das dann trotzdem unter betrug?

Zivilrechtlich ist der Vertrag schwebend unwirksam. Du kannst keine Dauerschuldverhältnisse ohne die Zustimmung deiner Eltern eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Incrusio
03.08.2016, 13:26

Also wenn der Vetrag unwirksam ist heißt das doch das ich es nicht mehr bezahlen muss oder? Weil ich keine Zustimmung der Eltern hatte.

0

Merkt keiner, genauso wenig wie Amazon/Ebay, wenn sie irgendwas verkaufen an U18-Jährige. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MicaelJaeger
02.08.2016, 18:30

Schon aber wenn dass die Eltern herausfinden

0

Es wird erst dann Betrug, wenn Du die bestellte Ware von Beginn an nicht bezahlen wolltest.

Solange du bezahlst, hat das keinerlei Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Wenn es schlecht läuft:

§ 269
Fälschung beweiserheblicher Daten

(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr beweiserhebliche Daten so speichert oder verändert, daß bei ihrer Wahrnehmung eine unechte oder verfälschte Urkunde vorliegen würde, oder derart gespeicherte oder veränderte Daten gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) § 267 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend.


KaterKarlo2016
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
02.08.2016, 18:47

Bei einem Serverkauf wird keine Urkunde erstellt.

1
Kommentar von Monxxos
04.08.2016, 18:20

wenn jemand z.B. bei Paypal sein Geburtsdatum vorsätzlich als 25-jährig eingibt, obwohl er erst 23 ist, welche Urkunde würde er dann hergestellt/verfälscht haben iSd 269 StGB, wenn eine Urkunde vorliegen würde?

0
Kommentar von Monxxos
06.08.2016, 21:21

Du als GF-Rechtsexperte hast die Strafbarkeit nach 269 StGB bejaht. Damit ist endlich die Frage geklärt, ob das Registrieren unter falschem Geburtsdatum strafbar ist. Wem soll man sonst vertrauen, wenn nicht dir?

Auch ich vertraue dir und suche nun ständig nach einer möglichen Urkunde, die, wenn sie denn vorliegen würde, durch die Angabe des falschen Geburtsdatums hergestellt oder verfälscht worden wäre. Ich komm' einfach nicht drauf. Hilf mir bitte auf die Sprüge.

0

Wenn die es merken, und sie merken es, dann wirst Du lebenslang gesperrt. Passiert z.B. bei Amazon häufig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
02.08.2016, 21:03

Frage wäre ob das rechtlich statthaft ist.

Nach Datenschutzbestimmungen sind die Daten irgendwann zu löschen.

1

Nein das fällt nicht unter Betrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shenlong22
02.08.2016, 18:30

Und wie meine Vorredner schon schrieben, wird das keiner merken.

0

Auch das fällt unter Identitätsbetrug wenn es aus irgendwelchen Gründen mit Absicht gemacht wurde (Und kein Tippfehler war). Folgen für Betrug sind im Strafgesetzbuch nachzulesen, sofern dich deswegen jemand anzeigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
02.08.2016, 19:00

Völliger Blödsinn...

1
Kommentar von Monxxos
16.08.2016, 00:48

... das stimmt leider nicht so ganz

0

Nein, das ist kein Betrug.

Ein Betrug würde voraussetzen, dass jemand täuscht, um "sich oder einem anderen einen rechtswidrigen Vermögensvorteil gewähren zu lassen".

Du wolltest das Ding ja bezahlt. Aus deinem (Taschen)Geld. Du durftest das auch kaufen.

Es wäre auch dann kein Betrug gewesen, wenn Du es unter einem anderen Namen bestellt hättest. So lange Du jedenfalls die Absicht gehabt hast, das  Produkt ordnungsgemäß zu zahlen!

Nur wenn man falsche Angaben macht und nachher nicht zahlen will /kann, und deshalb täuschen will, dann wird ein Betrug daraus.

Also: Entwarnung. Kein Betrug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Incrusio
02.08.2016, 19:16

Da ich noch minderjährig bin und laut dem Gesetz erst mit 18 Vertragsfähig, bin heißt das dann eigentlich nicht das ich es dann nicht mehr bezahlen muss da der Vertrag hinfällig ist? 

0
Kommentar von kevin1905
02.08.2016, 21:01

§ 110 BGB ist auf Dauerschuldverhältnisse nicht andwendbar.

Server werden i.d.R. monatlich oder auch jährlich bezahlt. Ein Abo also. Dies ist tabu für Minderjährige, ohne Ausnahme.

Es bedarf zwingend des elterlichen Einverständnisses zur Wirksamkeit des Vertrags.

2