Frage von Kameraskop123, 155

"Falsche" Personalien beim Schwarzfahren angegeben jedoch bei Ruf um Polizei direkt korrigiert. Anzeige fällig?

Mir ist was sehr blödes und auch peinliches passiert. Also bitte spart euch die Kommentare. Ich war in Zeitdruck und musste meinen Zug erwischen also kaufte ich kein Ticket für die Straßenbahn. Dort wurde ich kontrolliert. Ich tat so als wäre ich englischer Ausstauschschüler der seine Brieftasche nicht dabei hat. Ich gab jedoch meinen richtigen Namen, mein richtiges Geburtsdatum, die richtige Adresse an. Zu der Adresse sagte ich dass dort meine Gastfamilie wohnt. Eigentlich wohne aber ich dort. Ich sagte zudem ich komme aus Neuseeland. Dann wurde hin- und herdiskutiert bis schließlich das Wort Polizei fiel und ich direkt zugab dass ich eigentlich aus Deutschland bin und keine Karte habe. Ich gab den Kontrolleuren auch meinen Personalausweis und alles wurde niedergeschrieben. Was ich nun wissen möchte ist: Kann eine Anzeige gegen mich erhoben werden ? Ist es eine Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat? Wenn ja welches Bußgeld kommt auf mich zu? Kann das noch als Betrug gesehen werden wenn die Angaben grössenteils richtig waren außer das Land aus dem ich kam ?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 58

Hallo Kameraskop123,

die falsche Namensangabe gegenüber einem Angestellten des Verkehrsunternehmen ist nicht strafbar und Du kannst hierfür nicht belangt werden.

Für das Einsteigen in die Straßenbahn ohne zu beabsichtigen Dir eine Fahrkarte zu kaufen, wird das Verkehrsunternehmen vermutlich bei der Polizei einen Strafantrag gem. folgender Rechtsgrundlage stellen:

**************************************************************************************

§ 265a StGB - Erschleichen von Leistungen 

(1) Wer die Leistung eines Automaten oder eines öffentlichen Zwecken dienenden Telekommunikationsnetzes, die Beförderung durch ein Verkehrsmittel oder den Zutritt zu einer Veranstaltung oder einer Einrichtung in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist. 

(2) Der Versuch ist strafbar. 

(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

**************************************************************************************

Ist es Deine erste Straftat, wegen der Du angezeigt wurdest, kannst Du Glück haben und die Staatsanwaltschaft stellt das Strafverfahren wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO oder gegen Auflagen gem. § 153a StPO ein. In dem Fall bist Du nicht vorbestraft.

Zu dem Strafverfahren kommt natürlich noch die zivilrechtliche Forderung des Verkehrsunternehmens. Üblich sind je nach Verkehrsunternehmen Fahrpeisnacherhebungen zwischen 40 und 60 Euro, habe aber auch schon von einem Verkehrsunternehmen gehört, dass 100 Euro nehmen soll. Diese Angabe ist aber unbestätigt.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Kameraskop123 ,

Klasse ! Danke für die ausführliche Antwort TheGrow. Es wäre tatsächlich meine allererste Anzeige überhaupt. Wenn diese tatsächlich erhoben wird. Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit dass dieses Strafverfahren wirklich eingeleitet wird?

Kommentar von TheGrow ,

Die Frage kann ich Dir nicht beantworten.

Es gibt Verkehrsunternehmen, wie die Deutsche Bahn, die jede Beförderungserschleichung anzeigen (Bis vor wenigen Jahren hat die DB erst beim dritten mal Strafantrag gestellt) und es gibt Verkehrsunternehmen die stellen erst bei dritten Vergehen einen Strafantrag.  

Antwort
von noname68, 50

da passiert nichts weiter als die üblichen 40 €. nur wenn du die kontrolleure angreifst, gibt es strananzeige. solche und ähnliche märchen und lügengeschichten hören die tagaus, tagein.

du hättest lieber "aus schottland" sagen sollen, deren englisch ist um stufen "grauseliger" als das aus neuseeland oder australien

Kommentar von Kameraskop123 ,

Es war schon ziemlich starker Akzent. Leicht schottisch. Aber stimmt das ? Weiter passiert da nichts?

Kommentar von liliho ,

Neuseeländer mit leicht schottischem Akzent :D

Antwort
von liliho, 92

Ich tat so als wäre ich englischer Ausstauschschüler der seine Brieftasche nicht dabei hat. Ich gab jedoch meinen richtigen Namen, mein richtiges Geburtsdatum, die richtige Adresse an. Zu der Adresse sagte ich dass dort meine Gastfamilie wohnt. Eigentlich wohne aber ich dort. Ich sagte zudem ich komme aus Neuseeland.


Made my day xD

Wäre zu gern dabei gewesen


Sprichst du perfekt Englisch? bist du zweisprachig aufgewachsen? Das hört man doch SOFORT, wenn ein Deutscher Englisch spricht und wenn es noch so gut ist.

Außer er hat wirklich keinen Akzent. Aber das haben die wenigsten! Die Kontrolleure müssen seltendämlich gewesen sein oder du besonders überzeugend.

Kommentar von Kameraskop123 ,

Zweisprachig nicht aber ich spreche fließend Englisch.

Kommentar von liliho ,

Fließend spreche ich auch, trotzdem könnte ich keinen überzeugen Ausländer zu sein :D Bist beneidenswert.

Naja ansonsten denke ich nicht, dass du mehr als die normale Strafe zu befürchten hast - du warst ja kooperativ. Da gibts ganz andere Schwarzfahrer, die wirklich jeden möglichen Täuschungsversuch ausreizen und denen droht meist auch keine Extrastrafe/anzeige.

Antwort
von Peter501, 78

Man wird dir entsprechend den Aushängen in der Bahn 40€,in einigen Bundesländern 60€ in Rechnung stellen.Du wirst in nächster Zeit Post dazu bekommen.

Kommentar von GoldFachAnwalt ,

Die 60 € gelten bundesweit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community