Frage von xmelixx, 408

Falsche Mahnung von Amazon?

Halloo, also heute lag in meinem Postkasten einen Brief in dem steht, dass ich noch eine offene Rechnung bei Amazon habe und wenn ich diese bis zu einem bestimmten Datum nicht einzahle, werden weitere rechtliche Schritte beabsichtigt. Es steht auch darin, dass ich eine E-Mail bekommen habe. Es steht auch die Bestellnummer dabei. Zuerst war ich natürlich geschockt und schaute in meine E-Mails. Da war aber keines von Amazon und auch wenn ich bei Amazon die Bestellungsnummer bei meinen Bestellungen eingebe kommt da auch nichts. Sollte ich diesen Brief ernst nehmen und einzahlen oder handelt es sich warscheinlich um eine gefälschte Mahnung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mepeisen, 297

Im Grunde solltest du von Anfang an deine Eltern dazu holen. Es gilt herauszufinden, ob das ein Fake ist oder nicht. Zur Wahl stehen auch "versehentliche Personenverwechslungen". Das Inkasso, was sich bei dir offenbar gemeldet hat, findet den echten Schuldner nicht mehr und sucht sich nun einen "Deppen", der sich nicht richtig wehrt, um da das Geld einzutreiben. Oder es ist von vornherein ein Betrugsfall.

Man kann bei Amazon nachfragen, ob denen zu der Bestellnummer XYZ etwas bekannt ist und wenn ja, wohin das geschickt wurde, da man selbst diese Bestellung ja nicht getätigt hat. Bzw. Amazon fragen, wieso das Inkasso auf die Idee kommt, einen hier anzuschreiben.

Zweite variante: Das Inkasso auffordern, die Bestellung und den Versand mit Versandbestätigung nachzuweisen (§11a RDG). Bestreiten, dass man solche Schulden hat. Kommt dann nichts, kann man sich beim Aufsichtsgericht des Inkassos beschweren, dass die offenbar frei erfundene Forderungen eintreiben. Wird klar, dass es eine Personenverwechslung ist, ebenfalls dort beschweren, dass die dir nicht einfach so Schulden von wildfremden Leuten anhängen dürfen.

Das alles dient eher der Aufklärung, ob da wirklich was dran ist. Wenn da nichts dran ist und man sich 100%ig sicher ist, dann kann man es auch einfach ignorieren. Inkassos sind keine Behörden. Die haben exakt 0 Sonderrechte. Wirklich antworten muss man erst auf Gerichtsbriefe.

Antwort
von VanLure, 268

Es klingt sehr stark nach einer Fälschung. Was du machen kannst umn 100% sicher zu sein ist, untersuch das gesamte Schreiben auf Rechtschreibfehler, vergleich die angegebene Bankverbindung mit der von Amazon und frage direkt bei Amazon beim Support nach. Wenn sie gefälscht ist kann Amazon nämlich dann auch andere Kunden warnen.

Antwort
von Mnedlock, 227

vorsicht da hat jemand eine Betrug vor und schickt dir eine Mahnung von der du nichts weiß weil wenn du was bestellst bei Amazon dann bekommst du per E- mail eine nachricht und eine Bestellnummer aber keinen Brief normal das sind Verbrecher keine E .mail und kein Bestellung würde nicht zahlen weil du ja nichts bestellt hast also musst du auch nichts zahlen wenn du auf Amazon was bestellst dann bekommst du eine Mail 

Antwort
von Ranzino, 178

Schau in deine Bestellhistorie. Wenn davon nix offen ist, dann wars ein Fake.

Bitte bedenken; nur weil DU dich nicht erinnern kannst, heißt es nicht, dass nicht deine Familie oder Freunde nicht doch kackfrech auf deinen Namen was bestellt haben.  Du bist natürlich erst mal für alle Transaktionen deines Kundenkontos verantwortlich.

Antwort
von deliriously, 145

Schreib einfach Amazon an. Wenn möglich Scan den Brief ein (oder mach ein Foto) und füg ihn mit ein. 

Erklär Ihnen die Situation. 

Wahrscheinlich ist das nicht von Amazon, sondern jemanden anderes. Nimm es daher nicht ernst. Amazon wird sich dazu ja auch noch äußern und evtl. rechtliche Schritte einleiten, da jemand anscheinend in deren Namen handelt.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Amazon, 134

Da du minderjährig bist, hast du gegen die Amazon-AGB verstoßen, wenn du ein eigenes Amazon-Konto nutzt. Amazon ist ab 18J!
Das sieht schon mal gar nicht gut aus für dich!

Alles Weitere solltest du mit dem Amazon-Kunden-Service besprechen.

Wenn da wirklich noch berechtigte Forderungen gegen dich bestehen, die du NICHT erfüllen kannst, dann sprich mit deinen Eltern.
Da du minderjährig und somit nur beschränkt geschäftsfähig bist, können deine Eltern ALLE deine Geschäfte widerrufen.

Ab sofort: Finger weg von Online-Geschäften! Die sind für Erwachsene!
Wenn dann nur über den Account deiner Eltern!

Kommentar von mepeisen ,

Wenn dann nur über den Account deiner Eltern!

Wieso sollte das etwas ändern? Auch das macht man nicht. Überhaupt bestellt man nicht einfach über fremde Accounts.

Und dir kommt nicht in den Sinn, dass der TE hier verarscht werden soll? Gerade weil es die Bestellung offenbar gar nicht gibt?

Antwort
von Croxus, 134

Bei Amazon-Kundenservice mal nachfragen. Wenn die sagen, dass das echt ist, dann mit denen mal absprechen, worum es da geht etc.

Wenn die sagen, dass das nicht echt ist, dann zur Polizei gehen und den Betrug anzeigen.

Antwort
von kaytie1, 111

Ruf mal beim Kundendienst von amazon an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten