Frage von Karlaarsch, 36

Falsche Entscheidung - und nun?

Schönen Nachmittag ihr Lieben,

ich grüble mittlerweile schon einige Woche an dem Thema, vielleicht könnt ihr mir helfen.. Kurze Zusammenfassung: Ich war bis vor ca. 7 Monaten in einer recht guten Beziehung mit meiner Ex, habe mich dann in eine andere verliebt und das auch gebeichtet was dann letztendlich zum Beziehungsende geführt hat. Ich war mit dieser anderen dann auch zusammen aber wurde eigentlich immer unglücklicher, da ich meine Ex sehr stark vermisse. Ich habe überlegt warum es damals auseinander gegangen ist, immerhin war die Beziehung eigentlich eine sehr gute, bin nun draufgekommen, dass ich vermutlich einfach Angst hatte den nächsten Schritt mit ihr zu gehen. Denn der nächste Schritt wäre schon ziemlich konkret gewesen - ich bin zu der Zeit in eine größere Wohnung gezogen und es wäre auf der Hand gelegen, dass wir zusammen leben. Zudem hatte sich damals auch einiges sonst bei mir getan - Berufseinstieg, etc.. Ja, und aus dieser Angst und Unsicherheit heraus (habe noch nie mit meiner Beziehung zusammengelebt und habe auch irgendwie immer Angst, dass das dann zu konkret ist) hat sich wohl das verlieben ganz gut angeboten. Inzwischen habe ich mich soweit geändert, dass ich wirklich der Meinung bin ich will was langfristiges, also was für die Zukunft und am liebsten eben mit meiner Ex. Nur nachdem schon einiges an Zeit vergangen ist und wir grad keinen Kontakt haben, weiß ich nicht wie ich am besten vorgehen soll, bzw. ob da irgendwo noch eine klitzekleine Chance für uns ist..Ich würde es auf jeden Fall gerne probieren - mag sein, dass sie nein sagt, aber wenn ich es nicht versucht habe werde ich mir ziemlich in den Allerwertesten beißen, denke ich.. Was denkt ihr? Habt ihr Ratschläge für mich?

Antwort
von Gustavolo, 8

Karl:

Pyschologen stellten die Frage: "Wenn sie zurückblicken auf Ihr bisheriges Leben, was bedauern Sie mehr: bestimmte Dinge getan zu haben, die sich später als falsch herausstellten oder bedauern Sie es mehr, bestimmte Dinge nicht getan zu haben.

75 % der Befragten bedauerten am meisten, etwas nicht getan zu haben.

Als Beispiele nannten sie:  zu wenig Bildug erworben, gebotene Chancen nicht ergrifffen, auf eine Liebesbeziehung verzichtet (!), andere Menschen nicht genügend Zeit gewidmet, Karrieremöglichkeiten nicht genutzt  usw.

Die Wissenschaftler schlußfolgerten aus dem Ergebnis, daß eine falsche Entscheidung zwar kurzfristig Ärger und Bedauern hervorruft, langfristig aber belasten uns verpaßte Chancen mehr.

Empfehlung:  Sei mutig, streng dich an, sie zu überzeugen, kämpfe. Es gibt kein Glück ohne Mut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten