Frage von KBDMLD, 49

Falsche Diagnose mit PL beim Chihuahua: Sollte ich rechtlich vorhehen?

Hallo. Ich habe folgendes Problem. Ich war anfang des Jahres bei der PL Untersuchung für die Zuchttauglichkeit. Diese war 0/0... Alle weiteren Untersuchungen waren einwandfrei, deswegen haben wir unsere Zuchttauglichkeit mit Pravur bestanden... Kurz danach hatte die Hündin einen Spielunfall. Des Resultat- eine traumatische PL... Vor lauter hin und her bin ich in zwei Unterschiedlichen Kliniken gefahren, wo jeweils PL 3/3 und (in der Läufigkeit) 4/4..... Drei Wochen nach dem letzten Klinikbesuch war ich nochmals mit der Hündin bei diesem Tierarzt, der mir die PL für die Zuchttauglichkeit machte und diagnostizierte mir PL 0 und eine traumatische PL und gab mir die Deckerlaubnis.... SCHOCK!!!! Natürlich habe ich sie nicht decken lassen, da die Kliniken von einer vererblichen PL ausgehen und die Vermutung da ist, dass der Hund noch nie PL frei gewesen wäre... Soll/ Kann ich hier rechtlich vorgehen? Ich habe alles schriftlich... Lg

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 31

Ohje :( da wäre ich auch sauer. Um da was machen zu können, muss man erstmal nachweisen das es eine vererbbare PL ist, die vorher schon da war. Ich denke das könnte schwer werden nachzuweisen :( würde aber wenn ihr im Verein züchtet, das den Verein melden, mal schauen ob denen vielleicht noch was dazu einfällt, die haben bestimmt häufiger mit sowas zu tun. Und eben die Klinik fragen wie sicher sich da sind und ob sich da ein Gutachten lohnen würde. 

Kommentar von KBDMLD ,

Hi und danke für deine Antwort. Ich habe zum glück alles schriftlich. Was mich so schockiert, der Hund wurde unabhängig von zwei Kliniken untersucht und es wurde schwere PL festgestellt und drei Wochen danach hat dieser "TA" untersucht und wieder PL frei "ertastet" , quasi 0..... 

Kommentar von jww28 ,

Ja manche Tierärzte sind so :( hatte auch mal so einen, der hat aufgrund Juckreiz aus der Kugel gelesen, das unser Hund eine Allergie hat und direkt Cortison gespritzt. Bei der Tierklinik dann, ja testen geht nicht, wegen den Cortison muss man 6 Wochen warten. Und dazu haben die Flohkot gefunden , was der eigentliche Grund für den Juckreiz war. :\ hat der auch nicht untersucht, nur die Spritze rein und abkassiert :( eine Allergie hatte unser auch nie.

Da dir ja so erstmal kein Schaden wegen des Gutachtens vom Tierarzt entstanden ist, habt ja die Hündin nicht gedeckt, weiss ich nicht auf was man klagen sollte. Melden würde ich den bei der Tierärztekammer, da gibts für jedes Bundesland eine eigene Kammer.

Antwort
von JasminaAlthaus, 17

Es gibt leider auch schlechte Tierärzte! Ich würde den dem Verband für Tierärzte deiner Region melden. Daumen hoch für dich, dass du zum Wohle des Hundes entschieden hast!!

Kommentar von KBDMLD ,

Die Tierärztekammer in unserer Region habe ich ausfindig gemacht. Werd darauf zurück greifen, falls sich keine Einigung findet...

Ja klar- meine Kleine is mir alles wert... Würde ihr Leben nie gegen Welpen tauschen. 

Kommentar von JasminaAlthaus ,

super! leider sind nicht alle Hundehalter so. Habe selber auch 2. Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten