Falsche Diagnose beim Arzt-"Blasenentzündung"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich muss dazu sagen ich habe sehr oft Blasenentzündungen

Ich selbst litt auch oft unter Blasenentzündungen bis hin zur Nierenbeckenentzündung (autsch!). Daher habe ich mich auch ausführlich mit dem Thema beschäftigt.

Ich hatte nie solche schmerzen in meinem Leben und musste mit meinen 18 Jahren sogar bitterlich weinen beim Wasser lassen.

Oh Süße ich kann so mit dir mitfühlen... das ist mir auch passiert. Und was soll ich sagen. Ich dachte ich sterbe und habe auch rotz und wasser geheult. Ich war da Anfang 20.... 

Das Resultat: Nierenbeckenentzündung (daher auch die Rückenschmerzen)

Die Ärztin sollte - wie ich finde - dringen deine Nieren untersuchen. (Ultraschall)

Das was du von den Ärzte bekommst ist ja meist leider nur Antiboitika auf das die Bakterien mit der Zeit resistent werden können und der Spruch "viel trinken und warm halten" - Super danke vielmals!

Also machte ich mich auf den Weg in die natürliche Medizin und wollte der Blasenentzündung so den Kampf ansagen. Und was soll ich sagen? Bisher habe ich so wunderbar vorgebeugt und früher auch vorhandene BE's schnell & wirkungsvoll bekämpft! (bin bis jetzt 4 Monate BE frei - toi toi toi!)

Ich liste dir hier einfach mal auf was mir so geholfen hat. Dies ist keine Werbung oder ein Zwang zum Kauf etwaiger Mittelchen. Eventuell hilft dir
aber ja was davon:

  • Nieren- und Blasentee
  • Auch hilft: Brennesseltee - schmeckt aber (genauso wie der Nieren- & Blasentee) etwas gewöhnungsbedürftig
  • Kürbiskerne essen
  • Generell gilt: viel trinken! (Das liest man wirklich überall und hört es auch andauernd. Irgendwann nervt es - ich weiß - aber: du musst wirklich immer und dauerhaft viel trinken. Nicht nur bei einer vorhandenen Blasenentzündung. Mind. 2-3 Liter am Tag)Eventuell vorher mit dem Arzt absprechen!
  • Beim Trinken auf folgendes achten: Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden
  • Warm halten - ja klar denkst du. Aber: vorallem die Füße! Laufe nur noch mit Socken umher - immer! Trage auch nachts Socken! Das ist unheimlich wichtig. Am besten du besorgst dir gleich mal ein paar warme Kuschelsocken.
  • Blase nicht zu warm halten - die Bakterien vermehren sich hier sonst super (auf keinen Fall auf die Wärmflasche setzen o.ä.)
  • Cranberry-Saft oder Cranberry-Kapseln (z.B. von "das gesunde Plus") hier tägl. 2 Stück nehmen (s. Packung) 1x morgens - 1x abends
  • D-Mannose Pulver (D-Mannose ist eine Zuckerart, die mit Glucose verwandt ist, aber im Körper kaum verstoffwechselt wird. D-Mannose wird stattdessen mit dem Urin ausgeschieden. Auf ihrem Weg durch die Blase bindet die D-Mannose jene Bakterien an sich, die Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen verursachen. Die lästigen Bakterien verschwinden jetzt – gebunden an die D-Mannose – mit dem Urin in der Toilette.) 1x tägl. vermischt mit Wasser trinken - Bei Blasenentzündungen nach dem GV: ca 1 Std. vor dem Sex trinken
  • Watex-Kapseln von BodyVita - 3x tägl. vor den Mahlzeiten mit reichlich Wasser einnehmen
  • Pille absetzen! Sie begünstigt Blasenentzündungen - hierzu findest du viele Informationen im Netz.
  • Die Blase immer rechzeitig leeren - wenn nötig hilft Wecker stellen (manche "vergessen" es schlichtweg auf Toilette zu gehen und lassen die Blase zu voll werden)
  • Auf Toilette nicht pressen oder drücken - lass dir Zeit
  • Baumwollunterwäsche tragen und auf String-Tangas verzichten
  • Gebe darauf acht auf Toilette keine Darmbakterien in die Harnröhre zu befördern! Richtige Wischtechnik anwenden (von vorne nach hinten!)
  • Nach dem Sex sofort (spätestens aber innerhalb 15 Minuten) auf Toilette gehen und die Bakterien kräftig ausspülen (es sollte nicht nur tröpfeln) deshalb Sex mit leerer Blase vermeiden- Sex mit Kondom verhindert (meist) keine Blasenentzündung
  • Betreibe eine ausreichende Intimhygiene. Sowohl zu viel als auch zu wenig ist schlecht.
  • Verzichte auf Intimsprays und achte auf geeignete Waschlotionen (Intimwaschlotion, ph-neutral) oder wasche schlicht mit Wasser.
  • Bei wiederkehrende Blasenentzündung empfiehlt sich das Überprüfen der Harnröhre - diese kann mit der Zeit z.B. verengt sein.

Desweiteren rate ich dir zum Urologen zu gehen. Du warst ja "nur" beim Hausarzt, oder? Urologen sind hier echte Experten habe ich mir damals sagen lassen. Soweit Ärzte eben Experten sein können ;-)

Nach einer Antibiotika-Einnahme sollte IMMER die Scheiden - und Darmflora wieder aufgebaut & unterstützt werden. Ansonsten führt dies zu Scheidenpilz und womöglich einer erneuten Blasenentzündung.

Hierzu eignen sich z.B. Hefekapseln und Vaginalzäpfchen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linchen231
21.04.2016, 16:33

Vielen Dank für diese Umfangreiche Antwort . Hat mir wirklich sehr geholfen und werde mir einige Tipps "genauer Ansehen" . Und ja ich war beim normalen Hausarzt. :)

0

Könnte eine weit fortgeschrittene Blasenentzündung sein, Antibiotika und Schmerzmitteltherapie sind da erstmal richtig. Du musst den morgigen Termin beim Arzt abwarten, eine Blutabnahme wäre vielleicht noch sinnvoll, um zu erkennen wie hoch die Entzündungswerte im Blut sind und daran, wie weit die Entzündung bereits fortgeschritten ist. Bei Blasenentzündungen muss man auch immer aufpassen, das es nicht soweit fortschreitet, das die Nieren mitbetroffen werden.

Gute Besserung! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linchen231
21.04.2016, 16:35

Dankeschön:)

0

Was möchtest Du wissen?