Frage von halfabia, 53

Falsche Arbeitszeiten?

Guten Tag,

also eine Freundin von mir hat diesen Monat eine Ausbildug angefangen zur Bäckereifachverkäuferin.

Sie erzählte mir, dass sie einen Vertrag unterschrieb, in dem erwähnt, wird, dass sie 40h7Woche arbeitet. Laut Gesetz ist auch nicht mehr drin.

Sie muss aber jeden Tag kommen von Montag bis Sanstag à 8 Stunden. so kommt sie im Leben nicht auf eine 40 Stunden Woche. Auch nicht, wenn alle Pausen abgezogen sind. Sie traut sich aber nicht, sich dazu zu äußern, da sie eben noch in der Probezeit ist und in dieser Zeit herrscht dünnes Eis.

Gibt es da rechtliche Vorgehensweisen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Norina78, 25

Es gibt das Arbeitszeitgesetzt und teilweise abweichende Vereinbarungen in Tarifverträgen. Es gibt Sonderregelungen für Auszubildende und für Jugendliche. Wie alt ist Deine Freundin?

Im Zweifelsfall soll sie bei der Bäckerinnung anrufen und dort nachfragen. Sie muss weder ihren Ausbildungsbetrieb nennen noch ihren richtigen Namen.

Kommentar von halfabia ,

Sie ist 18, wodurch sie auch schión aus dem JArbSchG entfällt.

Kommentar von Norina78 ,

Dennoch gibt es für Auszubildende extra Regelungen. Eine 7-Tage-Woche gibt es auf keinen Fall. Ich denke, die Bäckerinnung ist der richtige Ansprechpartner, auch wenn sie sich dagegen wehren will, sollen die ihr am besten helfen können.

Antwort
von masteryi2, 13

Wenn Sie 18 ist und Montag bis Samstag wirklich immer 8 Stunden da ist, dann macht sie Überstunden. Vielleicht kann sie dafür mehr Urlaub nehmen oder an anderen Tagen früher gehen?!
Wenn sie nie früher gehen darf, muss sie mit Ihrer Chefin reden weil das sind eindeutig mehr Stunden. Als Azubi musst du Überstunden aber auch bezahlt bekommen oder dafür halt früher gehen dürfen, sodass du wieder weniger Plusstunden hast. Wenn das nicht eingehalten wird, stellt das ein Problem dar.

Ich würde bis zum Ende des Monats warten und gucken, ob sie dafür mehr Geld bekommt oder ob sie dann noch mal früher gehen kann undso.

Also ich hoffe du meintest 8Stunden pro Tag plus Pause obendrauf

Kommentar von halfabia ,

Genau

Antwort
von Dream1, 8

Wenn deine Freundin unter 18 Jahre alt ist, dann hat Sie das Recht auf eine Stunde Pause, ansonsten nur halbe Stunde mit 48 Stunden die Woche, jedoch hast du geschrieben das im Vertrag 40 Stunden steht, was normalerweise noch gut ist, dann soll Sie nach 8 Stunden sagen dass Sie jetzt Feierabend hat, natürlich im netten Ton. Wenn Sie in der Probezeit leise ist und dann plötzlich nach der Probezeit alles anspricht, denke ich dass sich da wenig ändern wird, weil die/der Arbeitgeber/in sich dran gewöhnt hat. Sie soll ehrlich und offen reden und sich nicht alles gefallen lassen, so macht Sie sich nur traurig und kann viellecht abends deswegen nicht schlafen.

Alles Gute.

Antwort
von Sciffo, 35

wir kennen den AV nicht. du auch nicht.. nur die freundin.. da stehen bspw. auch pausenzeiten drin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community