Frage von Speedwish, 23

Falsche Angabe von Daten in Brief?

Hallo,

ich habe von meinem ehemaligen Geschäftsstellenleiter einen Brief mit der Aufforderung zur Rückzahlung von Provisionen bekommen. Da er lt. BGH in der Beweispflicht ist habe ich ihm das mitgeteilt, da ich zwecks Abrechnung gerne einen Nachweis hätte. Ansonsten könnte mir jeder eine Forderung um die Ohren hauen, ob diese gerechtfertigt ist oder nicht.

Er hat mir die Abrechnungen zugeschickt, jedoch teilt er mir plötzlich eine ganz andere Zahl mit, die fast doppelt so hoch ist wie die die er im vorigen Schreiben nannte.

Kann ich dies evtl. als Täuschung oder Betrug zur Anzeige bringen?

Ich will ihn mit seinem Betrieb unbedingt auf legalem Wege den Hals zuschnüren. Er hat schon 2 Lehrlingen vor mir die Existenz kaputt gemacht, weil diese nicht geblieben sind und für ihn schön die Provisionen gesammelt haben.

Das will ich gerne unterbinden.

Antwort
von Chiarissima, 10

Ich sehe jetzt nicht, was eine korrigierte Abrechnung mit Betrug oder Täuschung zu tun haben soll. 

Hast du die Zahlen denn mal geprüft und kommst eventuell auf ein anderes Ergebnis? Dann musst du schriftlich Stellung beziehen. Das ist ein ganz normaler Geschäftsprozess. 

Auszubildende nach der Ausbildung nicht zu übernehmen, ist ebenfalls nicht kriminell, auch wenn sie profitabel waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten