Frage von arzuoez, 127

Falschaussage aufklären, sinvoll?

Hallo, ich schildere es mal so :

vor ca 8 Monaten haben ich und und meine Freundin einen kleinen Autounfall gehabt. Sie ist mein Auto gefahren und ich hab die Schuld bei der Polizei auf mich genommen damit sie den Führerschein nicht verliert und weil sonst auch meine Versicherung nicht gezahlt hätte. Heute haben wir aber ein mega schlechtes gewissen und ich habe auch angst um meinen eigenen Führerschein da jetzt meine Probezeit verlängert wurde. Wir würden das ganze bei der Polizei aufklären. ist das sinnvoll ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kiara36, 50

Also Du hast eine Strafe Deiner Freundin vereitelt (Strafvereitelung).
Ich weiß nur, das es bei Angehörigen straffrei ausgehen kann.
Ansonsten weiß ich, dass es von einer Geldstrafe bis zu 5 Jahren auf Bewährung hinauslaufen kann.
Übrigens, bei manchen Firmen/Behörden kann ein Eintrag ins Führungszeugnis Konsequenzen nach sich ziehen (je nachdem welche Branche)

Aber inwiefern Du jetzt Versicherungsbetrug begangen hast, bin ich überfragt, jedoch würde ich Dich als Deine Versicherung kündigen, da dies ja auch ihr gemeldet werden muss. Und dann muss Du erst mal eine neue Versicherung finden, die Dich unter den Voraussetzungen unter Vertrag nimmt.

Ich würde, ganz ehrlich, um nicht noch weitere ernsthafte Konsequenzen nachzuziehen, die Verlängerung der Probezeit in Kauf nehmen.
Das ist, glaube mir, das kleinere Übel von allem.
Und damit hast Du ja noch lange nicht den Führerschein verloren.

Kommentar von arzuoez ,

Das problem ist, das ich vor kurzem in der verlängerten Probezeit geblitzt wurde und wir jetzt das Bußgeld in kauf nehmen würden statt meinen Führerschein abzugeben, da ich drauf angewiesen bin. :/

Kommentar von kiara36 ,

vor kurzem in der verlängerten Probezeit geblitzt

Da würde ich mir jetzt aber einen Rechtsanwalt nehmen.
Nicht nur das es zu komplex wird, sondern der Anwalt kann genau die Strafbestände der jeweiligen Vorkommnisse abwägen und wird Dir den nächsten Schritt empfehlen können.
Sprich was das kleinere Übel wäre.

Ich denke, ihr seid beide besser dran, wenn ihr kein Auto mehr fahrt und tatsächlich die öffentlichen Verkehrsmittel nimmt.

Aus der Geschichte von Deiner Freundin hast Du nichts gelernt und zu schnell gefahren bis Du auch (die verlängerte Probezeit hast du ja auch durch etwas andrem bekommen).

Antwort
von Suboptimierer, 69

Uff, allein um den Bürokratieakt zu vermeiden würde ich es nicht aufklären. -.- 

Es ist aber auch deiner Freundin gegenüber ein moralisches Unding. Habt ihr Streit? Du könntest ihr ja drohen, es bei der Polizei korrigieren zu lassen, wenn sie nicht kuscht.

Kommentar von arzuoez ,

Nein, das problem ist das ich vor kurzem geblitzt wurde leider gottes und wahrscheinlich wegen der sache selber den Führerschein verlieren könnte. Wir würden die Strafe auf uns nehmen wenn wir dadurch meinen Führerschein retten könnten. Da ich beruflich drauf angewiesen bin.

Kommentar von Suboptimierer ,

Probieren kannst du es, aber glaubwürdig wäre es nicht. Wäre ich ein Polizist / Anwalt / Richter, so würde mir schnell der Gedanke kommen, du wolltest das nur mal eben schnell ändern, um deine Haut zu retten und dass eigentlich eure erste Aussage doch richtig war.

Kommentar von arzuoez ,

Eig gibt es ja auch zeugen die gesehen haben wer wirklich gefahren ist wie zumbeispiel der Unfallgegner selbst :/

Kommentar von Silo123 ,

Oh, Du würdest dann sogar noch die Zeugen in eine Falschaussage reinziehen wollen?Wäre ich Zeuge und ich hätte Euch damals den Gefallen getan, wärest Du auch weiterhin für mich gefahren, basta. In eine solche Geschichte würde ich mich als Zeuge nicht reinziehen lassen.

Kommentar von Silo123 ,

Lasse Dich dann am besten von einem Anwalt beraten- dürfte nicht die Welt kosten, damit Ihr es nicht noch schlimmer macht.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 33

Lag denn beim dem Auffahrunfall strafbares Verhalten vor? Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Deshalb glaube ich nicht so sehr an eine Gefahr für den Führerschein. Es sei denn, da lag noch was anderes vor, was in deiner Fragestellung nicht steht. 

Wie dem auch sei, die Falschangabe bei der Versicherung könnte dazu führen, dass die Versicherung nicht zahlt, bzw. einen bereits gezahlten Betrag von dir zurückfordert.

Kommentar von arzuoez ,

ne, ich wurde geblitzt vor kurzem und das in der dieser verlängerten probezeit und ich bin mehr auf den führerschein angewiesen. wir hatten uns entschieden das Bußgeld der Falschaussage auf uns zu nehmen statt nen komplett neuen Führerschein machen zu müssen

Kommentar von furbo ,

Das erklärt aber immer noch nicht euer (sorry) bescheuertes Verhalten beim Auffahrunfall. 

Kommentar von Sirius66 ,

Ganz schlüssig ist mir das nicht.

Ich verstehe nicht, warum bei dem Unfall Gefahr für des FS bestand. Kann ja dann nur BTM im Spiel gewesen sein, dass man auf so eine blöde Idee kommt.

VERLUST des FS geht nicht so schnell. Fahranfänger mit FS auf Probe bekommen bei einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen eine Probezeitverlängerung, Anordnung eines Aufbauseminars und die Bußgelder der Owi.

Bei einem weiteren B-Verstoß passiert außer dem Verwarngeld nichts. Bei einem zweiten B oder einem A-Verstoß gibt es die Bußgelder, die für alle gelten und eine Verkehrspsychologische (freiwillige) Beratung. Fallen die Verstöße VOR Ableistung des Aufbauseminars aus der 1. Maßnahme an, passiert probezeitmaßnähmlich GAR NICHTS.

Ich sollte wirklich besser wissen, was PROBEZEIT bedeutet.

Gruß S.

Antwort
von Kuestenflieger, 45

Besser sie fahren mit dem ÖPNV .  Unfälle und Blitzerei als Anfänger , können schädlich für viele Andere werden .

Antwort
von Silo123, 43

Ich würde es nicht machen, wenn dann die Versicherung nicht zahlen würde.

Und Verlängerung der Probezeit ist auch nicht die Welt.

Bedenklich ist aber schon, wenn die Freundin sonst den Führerschein verloren hätte- etwa Alkohol?  Wenn sie daraus keine Lehre gezogen hat, dann würde ich nochmal überlegen.

Aber bei meinem eigentlich durchaus vorsichtig fahrenden Nachwuchs habe ich auch in der Probezeit alles auf meine Kappe genommen, damit die Probezeit nicht verlängert wird.

Kommentar von arzuoez ,

Ja ich auch :/ Aber nun ist das so das ich geblitzt wurde und meiner Weg ist

Kommentar von Jochen1979 ,

Du wurdest jetzt in deiner verlängerten Probezeit geblitzt? 

Dann würde ich zu einem Anwalt gehen oder deinen Bußgeldbescheid online prüfen lassen.

Meist ist die Erstberatung beim Anwalt kostenlos. Dieser kann dann Akteneinsicht nehmen und eventuell Fehler in der Akte finden. Vielleicht hast du Glück und der Blitzer war fehlerhaft aufgebaut, das Bild ist zu schlecht usw. 

Wenn du kein Anwalt deines Vertrauen hast, kannst du wie schon geschrieben alles Online prüfen lassen: https://www.expertehilft.de/online-rechtsberatung-fuer-ihre-auto-probleme

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen.

Viel Erfolg.

Kommentar von Mignon5 ,

Du mußt halt lernen, die Verkehrsvorschriften einzuhalten. Für dich gibt es keine Ausnahme. Andere Verkehrsteilnehmer müssen das auch. Lerne, die Konsequenzen deines Handelns zu tragen.

Der Führerscheinentzug ist dazu da, dass du deinen Fehler einsiehst und dich in Zukunft vorschriftsmäßig verhältst. Eine Strafe ist nur eine Strafe, wenn sie schmerzt.

Außerdem müssen Verkehrsraudis aus dem Verkehr genommen werden, da sie Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährden. Hast du darüber schon einmal nachgedacht???

Antwort
von Jochen1979, 71

Kann es sein das du mit deiner damaligen Freundin nicht mehr zusammen bist ;-) 

Also, ich würde mich da von einen Rechtsanwalt beraten lassen.

Aber so wie du es beschreibst hast du schon eine Strafe bekommen (Probezeitverlängerung), was willst du erreichen. Noch eine Strafe wegen Falschaussage?

Ich würde es einfach lassen.

Vielen Grüße.

Antwort
von NewYorkFan2, 39

Also ich finde eine Probezeitverlängerung nicht so tragisch. 

Bei einer Falschaussage kannst du bis zu 3 Jahren auf Bewährung bekommen, dieses Risiko würde ich jetzt nicht unbedingt eingehen. 

Kommentar von Mignon5 ,

In diesem Falle würde es vermutlich zu einer geringen Geldstrafe oder zu Sozialstunden führen und nicht gleich zu einer Gefängnisstrafe mit Bewährung (wenn der Fragesteller nicht einschlägig vorbestraft ist).

Antwort
von Mignon5, 30

Du hast dich nicht nur einer Falschaussage schuldig gemacht, sondern auch eines Versicherungsbetruges. Das ist dir klar, oder?

Kommentar von arzuoez ,

Ja danke, das war mir vorher nie aufgefallen :/

Antwort
von misstietzetiz, 48

Die Polizei würde euch wahrscheinlich noch mit einem Bußgeld drohen, da es ja irgendwie eine Behinderung war. Ihr macht der Polizei quasi mehr Arbeit, als eigentlich nötig. Daher überlegt es euch nochmal.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 19

Wir sollten das mal sortieren. Probezeitmaßnahmen sind das eine, Bußgeldverfahren für die Owi das andere.

Ein Autounfall passiert ja nunmal. Versichert ist auch immer das AUTO, nicht der Fahrer. Es sollte also eigentlich egal sein. Heutzutage muss man angeben, wer das Fahrzeug nutzt, aber dass eine Versicherung NICHT zahlt, ist wohl doch eher selten der Fall.

Wenn bei diesem Unfall Gefahr für den FS deiner Freundin bestand, hat die ja auch schon einiges auf dem Konto.

Wenn du jetzt den Unfall auf deine Kappe genommen und dadurch Probezeitmaßnahmen fällig wurden, war es dann entweder dein 2. B-Verstoß oder ein A-Verstoß. Also hast auch du verkehrsrechtlich evtl. keine weiße Weste.

Neben der Verlängerung einer Probezeit wurde ja ein Aufbauseminar angeordnet. Das müsste du bereits gemacht haben, denn die Frist dafür ist um. Hättest du es noch nicht gemacht, bliebe das jetzige Vergehen FOLGENLOS.

Der Schritt  bezüglich der Probezeitmaßnahmen JETZT wäre eine verkehrspsychologische Beratung. Keinesfalls der Verlust des FS.

Geahndet wird natürlich auch die Owi an sich. Das passiert in der Form wie für alle Verkehrsteilnehmer, auch die ohne Probezeit. Dabei kommt es dann auf die Geschwindigkeit an. Bleibst du unter 21 km/h zuviel, bleibt auch dies  bis auf ein Verwarngeld folgenlos. Alles über 21 wird gestaffelt und kann dann auch mal ein Fahrverbot beinhalten. Dies aber dann UNABHÄNGIG von den Probezeitmaßnahmen.

Also, so oder so: Völlig weg und komplett neu machen ist Unsinn. Es sei denn, du befindest dich bereits in der letzten Stufe der Probezeitmaßnahmen.

So gesehen war schon die erste Verschleierung völlig unnötig.

Gruß S.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 17

Mit WAS wurdest du überhaupt geblitzt? Wie viel drüber?

Da du dich irgendwie NULL auskennst, machst du hier vielleicht bereits deinen nächsten Panik-Fehler.

Gruß S.

Kommentar von arzuoez ,

ja das stimmt soviel ahnung habe ich leider nicht und wir sind jetzt in bischen in panik. mit 70 kmh in der 50 zone

Kommentar von Sirius66 ,

Ach ...

Also, wenn das so ist, solltest du dir wirklich mal die Bußgelder anschauen.

Bei einer Überschreitung von 16-20 km/h gibt es eine Verwarnung und 30€ Bußgeld - SONST NICHTS.

Sollten es aber doch 21 sein, musst du mit einem Punkt und 70€ (bzw. 100€ - immer alles plus Bearbeitung usw.) rechnen sowie der 2. Stufe der Probezeitmaßnahmen = verkehrspsychologische Beratung.

Die wäre freiwllig, hat aber Auswirkungen auf weiterer PZ-Maßnahmen.

Gruß S.

Antwort
von danikolic, 6

Wenn es raus kommt ist blöd..schätze der Fall ist erledigt, Also..dumme Idee

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community