Frage von Serenamente, 38

Falsch abgerechnete Nebenkosten was tun?

Hallo ich habe ein Problem. Meine Wohnung haben wir im November 2014 gekauft, dh die Bedingungen für den Kaufvertrag wurden erst am 21.11.2014 erfüllt und wir haben dem Notar das Geld am 25.11.14 überwiesen. Gestern haben wir vom Verwalter einen Brief bekommen wegen ausstehenden Nebenkosten in Höhe von 630 Euro dh 3x NBK. Der vorbesitzer gab an wir hätten die Wohnung bereits im August 2014 erworben und wären ab da Eigentümer, lt Grundbuch sind wir zum 28.11.14 Eigentümer. Dies sagten wir bereits dem Verwalter, dieser meinte wir sollen den Schaden beim vorbesitzer geltend machen, aber da ist nichts zu holen - insolvent - nun die Frage, können wir uns weigern den ausstehenden Betrag zu zahlen? Sind wir im recht? Aus Angst haben wir erst mal zugestimmt zu zahlen aber mir brummt der Bauch bei der Summe. Was könnte schlimmstenfalls drohen? Einen Anwalt können wir uns jetzt nicht leisten... deshalb frage ich hier um zu wissen grob in welche Richtung es geht bevor ich einen teuren Anwalt beauftrage. LG Danke

Antwort
von JTKitzel, 9

Eine mögliche Antwort auf deine Frage findest du hier (Gerichtsurteil, das mit deiner Frage ziemlich deckungsgleich ist):

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/veraeusserer-muss-bis...

Der Verwalter müsste sich also an den früheren Eigentümer halten. Ist von dem nichts zu holen, hat die Gemeinschaft schlicht Pech gehabt, der Betrag wird offen bleiben. Sollte der frühere Eigentümer doch zahlen UND ihr in eurem Kaufvertrag ausgemacht haben, dass ihr bereits ab Vertragsdatum das Hausgeld übernehmt (also nicht erst ab Eigentumsübergang), dann könnte sich der frühere Eigentümer eventuell das Geld von euch wiederholen. Was aber nichts daran ändert, dass sich der Verwalter erstmal an den früheren Eigentümer halten muss.

Ähnlich wie obiges Gerichtsurteil findest du auch hier eine dazu passende Info:

http://www.immobilienrecht-ratgeber.de/immobilienrecht/kauf-einer-wohnung/hausge...

Antwort
von peterobm, 27

die Eigentumsübertragung hat wann stattgefunden? November wurde erst das Geld überwiesen - hattet ihr vorher auch die Mietzahlungen erhalten?

Mit Zahlung hat noch keine Eintragung stattgefunden

wann ist der Mieter regulär ausgezogen, bis zu dem Datum ist er zur Zahlung verpflichtet. 

Kommentar von Serenamente ,

die schlüsselübergabe fand Ende November statt. oder was War gemeint?

Kommentar von peterobm ,

damit dürfte das Nutzungsrecht Ende November eingesetzt haben, bis zu dem Datum ist der Mieter zuständig - bzw. bei Leerstand der Eigentümer

Kommentar von Serenamente ,

ok problem ist jetzt das der Verwalter ja alles was wir freundlich wie wir sind ab November 2014 an nbk gezahlt haben ab dem August 2014 gezahlt wird und jetzt quasi die nbk von Oktober 15 September 15 und August 15 fehlen würden.

Antwort
von ChristianLE, 17

Wenn es sich um Wohnungseigentum handelt, reden wir hier doch von Hausgeldrückständen und nicht von Betriebskosten, oder?

Bitte mal hier nachlesen:

https://www.immobilienscout24.de/eigentuemer/ratgeber/rechte-pflichten/aktuelle-...

Letztendlich haftet also die Eigentümergemeinschaft für die Forderungen, wenn beim vorherigen Eigentümer nichts zu holen ist.

Antwort
von brummitga, 23

im Grundbuch steht doch eindeutig, ab wann ihr Eigentümer der Wohnung seid. Alles, was vorher war, sollte euch nicht stören. Ich bezahle doch nicht für etwas, was ich nicht habe. 

Antwort
von MancheAntwort, 16

Nicht ihr müsst euch um das ausstehende Geld kümmern,

sondern der Verwalter !

und ihr müsst nichts bezahlen, was VOR eurer Übernahme auflief !

Kommentar von Serenamente ,

und wie mache ich es ihm klar? Der Idiot tut ja jetzt so als ob dieses Jahr der Betrag fehlt ... und alles was wir ab November 2014 gezahlt haben rechnet er ab seid dem August 2014....

Kommentar von MancheAntwort ,


ganz klare Ansage !

"Unser Übernahmetermin war der XX.XX.2014 !"

"Für Kosten, die davor entstanden sind, kommen wir NICHT auf !"

"Wir fordern eine korrekte Aufstellung der Nebenkosten ab Übernahme !"

Zurückliegende Forderungen können Sie versuchen einzuklagen !

 

Kommentar von Serenamente ,

ok Danke schön

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community