Fallzeit beim schiefen Wurf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erfolgt der Abwurf beim schrägen Wurf nach oben ab dem Niveau  h = 0m, dann gilt:    y = - g · t² / 2 + vₒ · t · sin (α)  

Mit dieser Formel berechnet man nach entsprechender Umformung (quadratische Gleichung) die Zeit t.

Ist die Abwurfhöhe h, dann ist die Zeit  t´= √(2 · h / g)  zu addieren.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Halswirbelstrom
02.03.2016, 15:39

Berichtigung:  Die gesamte Zeit ist  tges = t + t´ 

Die Zeit t´ ist wie folgt zu berechnen: 

t´ = h / vₒ(y) = h / vₒ · sin(α)

Zum Zeitpunkt  t  hat der Körper die gleiche Geschwindigkeit
wie zum Zeitpunkt  t = 0, nämlich  vₒ. Er befindet sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Höhe h und bewegt sich in der Zeit  t´ auf das Niveau  h = 0m.

LG

0

0,5 mal 9,81 und dann mal die Geschwindigkeit deiner Kugel bekommst du die Falk Zeit raus ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein schiefer Wurf kann in zwei Komponenten aufgeteilt werden:

horizontal mit konstanter Geschwindigkeit
vertikal nach den Fallgesetzen.

Bei der Fallzeit ist es völlig egal, welche waagrechte Geschwindigkeit der Körper hat.

Fliegt der Körper waagrecht weg, kann man direkt ansetzen:

t = Wurzel aus (2s/g)

Fliegt der Körper schräg weg, muss man die senkrechte Komponenet v0 entsprechend einem senkrechten Wurf nach oben berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung