Falls Scheidung wie ist es mit Auszahlung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Mann geht Vollzeit arbeiten, Du Teilzeit.

für Deine zwei Kinder bekommst Du Kindergeld und nur für eines Unterhalt.

Wie kommst Du Du darauf, dass Deine Kinder an dem Bausparvertrag mitzahlen? Ich weis nicht, wie hoch der Unterhalt ist, aber zweimal Kindergeld und der Unterhalt für ein Kind reichen garantiert nicht um zwei Kinder zu ernähren, zu kleiden, den Anteil an den Wohnkosten usw. zu tragen.

Wenn Dein Mann das Haus übernimmt und Ihr keine gemeinsamen Kinder haben werdet, wirst Du das Haus Erben, oder zumindest 3/4 davon und später dann Deine Kinder.

Wenn Ihr wirklich geschieden werden solltet, würdest Du Deinem Mann dann anbieten eventuell das zu erstatten, was er für Deine Kinder getan hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrauen ist die Basis einer Ehe. Dies scheint bei Euch in Schieflage.

Rechtlich ist das eine schwierige Situation, da es hier um ein Erbteil geht oder die Überschreibung eines solchen. Das ist kein Zugewinn und somit hast Du kein Anrecht hierauf.

Der Bausparvertrag ist dazu gedacht, Forderungen, die mit dem Überschreiben oder mit dem Erbe kommen, zu bewältigen. Das dies auf Ihn laufen soll, kann ich aus Seiner Sicht und der der Eltern verstehen. Vielleicht solltet Ihr noch einen kleinen Bausparer für Dich machen, der auf deinen Namen läuft, damit es ein wenig ausgeglichen ist. Die Sicht, ich bezahle das und Du das hilft nicht wirklich weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt keine Gütertrennung - das ist gut für dich! Denn ohne Gütertrennung habt ihr eine so genannte "Zugewinngemeinschaft". Bei einer Zugewinngemeinschaft wird bei einer Scheidung alles Vermögen, das während der Ehe neu hinzugewonnen wurde, zur Hälfte zwischen den Eheleuten geteilt. Wenn nun Dein Mann ein Bausparkonto allein auf seinen Namen hat und dort einzahlt, muss auch dieses Vermögen im Fall einer Scheidung geteilt werden. Die Sache ist also ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steffenOREO
16.02.2016, 09:40

Der Bausparvertrag wird zweckgebunden sein, wenn der Mann den Betrag verwendet, um dem Bruder das Erbe auszuzahlen. Wenn dies so ist, sieht die Frau keinen Pfifferling von diesem Geld.

0

Wenn du nicht im Grundbuch stehst, gehört dir nichts. Wenn der Bausparvertrag auf deinen Mann läuft, gehört dir ebenfalls nichts. Mit welchem Recht glaubst du, Anspruch auf irgend etwas zu haben? Dein Mann verdient ja sicher mehr als du und könnte somit auch sein Einkommen gegen dein Teilzeit-Einkommen verrechnen. Was die Kinder angeht: Die lass mal schön raus !!! Kindergeld und Unterhalt reichen bestimmt vorne und hinten nicht, um zwei Kinder groß zu ziehen. Auch da zahlt dein Mann mit, obwohl es gar nicht seine Kinder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lumpazi77
16.02.2016, 09:30

Schade, dass man hier für eine Falschaussage nicht belangt werden kann !

0

Dir steht im Rahmen des Zugewinns die Hälfte der eingezahlten Beträge des Bausparers zu, ebenso die Hälfte des Barvermögens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steffenOREO
16.02.2016, 09:09

Du hast offensichtlich den Text der Frage nicht gelesen. Die Dame wohnt im Haus der Schwiegereltern, zahlt somit keine Miete, sondern lediglich die Nebenkosten. Der Bausparvertrag ist sicherlich zweckgebunden an das Erbe, das dem Mann ganz alleine zusteht. Da ist nichts mit "Zugewinn".

0
Kommentar von elaschatz123
16.02.2016, 09:11

Natürlich zahle ich Miete mit das ganze Einkommen was ich habe und das beläuft sich auf ca 1200€ fließt mit in die Nebenkosten uns später in den Bausparvertrag

0
Kommentar von elaschatz123
16.02.2016, 09:49

Aha Dann Urteile ich auch mal wie SIE es tun! Also sind SIE einer der in seinem stolz gekränkt ist! Schön! was verstehen SIE da nicht dran! Ich zahle die Nebenkosten mit und auch mit in den Bausparvertrag! und soweit sind Einkommen von mir und meinem Mann nicht auseinander schließlich muss ich auf Steuerklasse 5 arbeiten gehen! und um meine Kinder kümmere ich mich!

0

Also gerade wenn er sich ebenfalls um die zwei Kinder kümmert - v.a. aus finanzieller Sicht - fände ich die Forderungen schon dreist...

Das Haus wird ihm von seinen Eltern überschrieben - also wohl als Erbe oder als Schenkung. Daran hast du keinen Anteil. Was du aber ausbezahlt bekommen könntest, wäre die Wertsteigerung des Hauses bis zur Scheidung.

Wenn das Bausparguthaben während der Ehe an den Bruder übergeht, dann wirst du davon wohl am Ende nichts sehen... wenn das Bausparguthaben allerdings noch im Besitz deines Mannes ist, so müsste das wohl genauso ausbezahlt werden an dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Dir einen Rechtsanwalt der sich auf Scheidungen spezialisiert hat, aufsuchen. Denn das wird ein richtiger Rosenkrieg werden, wenn Dein noch Ehemann schon so reagiert hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steffenOREO
16.02.2016, 09:10

Ich finde, dass der Ehemann völlig korrekt reagiert hat. Die Dame wohnt mietfrei und der Mann finanziert auch noch mit seinem Gehalt, das deutlich über dem Gehalt der Dame liegen dürfte, die beiden Kinder, die ihm nicht mal gehören. Ich finde die Dame ziemlich dreist.

0
Kommentar von elaschatz123
16.02.2016, 09:21

Dreist aha! Urteilen können sie ja schnell! als würden sie Ihr Geld in was reinstecken wovon sie später evtl nichts haben. Ausserdem ich wohne ich nicht Mietfrei. Wie gesagt mein Einkommen fließt mit in die Nebenkosten und in den späteren Bausparvertrag

0
Kommentar von elaschatz123
16.02.2016, 09:51

Ja klar! Genau wie IHNEN! !!!

0
Kommentar von elaschatz123
16.02.2016, 09:53

ist schon recht frauenfeindlich wie SIE hier schreiben! ich habe lediglich um antworten gebeten. jeder hat seine Meinung und das akzeptiere ich aber so ne Schiene die WIE gerade fahren ist unterste Schublade! lächerlich!

0