Falls Martin Schulz wirklich K-Kandidat der SPD werden sollte, hätte er eine realistische Chance gegen Merkel?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, jeder SPD-Kandidat hat eine Chance, wenn er bereit ist, sich mit den Stimmen der Linken und der Grünen wählen zu lassen. Geschätzte %:
22/12/8.

Speziell die AfD könnte dadurch in die Bredouille kommen, denn ihre Abgeordneten müssten vermutlich - ohne Aussicht auf Regierungsbeteiligung (und zusammen mit der FDP?) -  für den CDU-Kandidaten stimmen, wenn sie nicht indirekt einem SPD-Kandidaten zur Kanzlerschaft verhelfen wollten.

Der gewählte Kanzler (egal, ob von der CDU oder der SPD) wäre ggf. wiederum in der Verlegenheit, keine parlamentarische Mehrheit zu haben. Aus "Staatsräson" würde die SPD dann wohl die Große Koalition als Juniorpartner fortsetzen.

Zum eventuellen parlamentarischen Ablauf der Kanzlerwahl s. GG, Art. 63,
insbes. (4).

Da die Beteiligten auf dem Boden vorliegender Wahlergebnisse diese Alternativen besser vorwegnehmen könnten, als es derzeit möglich ist,
würde die SPD sich auf ein solches parlamentarisches Patt
vermutlich von vornherein nicht einlassen,  schon vorher die Koalitionsunfähigkeit der Linken wegen ihrer außenpolitischen Positionen erklären und so weitermachen wie bisher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zippo1970
11.10.2016, 16:27

Ja, da steht uns eine spannende Wahl bevor....Interessantes Gedankenspiel, die AFD würde im Parlament für Merkel als Kanzlerin stimmen, um eine linke Regierungskoalition aus SPD, Grüne und Linke, zu verhindern....Nichts ist unmöglich.... :-)

0

Eigentlich hat er glaube ich für 2017 schon abgelehnt. Realistisch betrachtet will niemand in der SPD Kandidat werden, weil die SPD Null Chance hat, nächstes Jahr die meisten Stimmen zu holen.

Sie hätte 2017 nur eine Chance, wenn Willy Brandt auferstehen würde.....und der hätte darauf bestimmt auch keinen "Bock" mehr.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HugoGuth
10.10.2016, 19:37

Aber Helmut Schmidt!

1
Kommentar von soissesPDF
11.10.2016, 02:26

Hat er nicht, abgelehnt.
Er wartet nur darauf ob er weiterhin seinen Europaposten behält. Nur falls nicht, also 2.Wahl würde er in Deutschland antraben.
Das auch nur, falls sich die Umfragen für die SPD bessern würden.

Frei übersetzt, selbst Schulz sieht keine Chancen für die SPD.
Man möchte sagen: "Es wird Zeit SPD, geh."

1

Die SPD kann sowieso nur den Kanzler stellen, wenn die sich mit der SED - die sich jetzt "Die LINKE" nennt - einigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein einziger Kandidat der sPD hat eine Chance gegen Frau Merkel. Diese sPD hat ganz einfach abgek ackt, ist eigentlich daher zu entsorgen. Niemand braucht eine weitere bürgerliche Partei die für Krieg und Sozialabbau ist. Die deutsche Bevölkerung strotzt zwar nicht vor politischer Intelligenz, doch ist nicht so behämmert, dass sie ausgerechnet diese sPD wählt. Forget it!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er hätte keine Chance.

Die SPD ist auf dem Weg in den Orkus der Geschichte, wg. ihrer Agenda 2010, besonders HartzIV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Martin Schulz drängt sich stets in den Vordergrund und gibt Statements ab, selbst wenn die Niemand hören will.

Der Mann muss im Rampenlicht stehen, selbst wenn ihn Niemand sehen will. Als Präsident des EP nimmt er eine vergleichbare Position wie Lammert ein. Sieht man den so oft wie den Schulz?

Schulz will eine Wichtigkeit demonstrieren, die er nicht besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sein Rauhaardackel hätte eine Chance. Merkel ist aufgrund der Flüchtlingspolitik derzeit etwas unbeliebt. Das soll übrigens keine Wertung sein, da ich keiner der AfD Aussteiger bin :-)

Das Problem ist nur, dass die SPD ja mit auf dem Papier steht und damit genauso untergeht wie die CDU. Wer da K werden soll/kann ist mir ein Rätsel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zippo1970
10.10.2016, 18:07

Die Frage bei der SPD ist ja eher wer muss es machen. Die Kandidaten stehen ja nicht Schlange, um sich ne Niederlage abzuholen....Also bleibt nur der Vorsitzende....auch wenn er noch hofft, er findet noch nen anderen "Dummen" der es macht.... :-))

0

Ob er der Kandidat ist oder nicht kann ich nicht beurteilen 

Aber ich denke nicht das die SPD genug Stimmen bekommt 

Dazu haben sie sich selbst zu stark in den Mülleimer der  Geschichte manövriert 

- Agenda 2010 

- Hartz4 

- Ceta, Ttip 

- Lohn Sendungen in Zusammenarbeit mit leiharbeit 

- Abweichung vom sozialdemokratisch-linken 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomanAtwood
10.10.2016, 19:10

Also bleibt jetzt für die nächsten 20 Jahre die CDU an der Macht?

0