Frage von OKSMNL, 114

Falls Clinton Präsidentin der USA wird, glaubt ihr dass in dieser Amtsperiode es zu einem von der USA wie auch immer erwirkten Regierungswechsel im Iran kommt?

Antwort
von PeVau, 30
nein

Darauf eine Antwort zu geben ist natürlich sehr spekulativ.

Um aus US-Sicht das "Projekt-Iran" in eine entscheidende Phase überzuleiten, muss zuvor der Regime-Change in Syrien erfolgreich abgeschlossen werden. Danach sieht es derzeit aber nicht aus.

Außerdem ist das sonst übliche Szenario im Iran nur sehr eingeschränkt anwendbar. Der Iran ist bereits seit Jahrzehnten mit Sanktionen belegt und eine weitere Verschärfung von Sanktionen würde dieses Land nur noch mehr in die Nähe Russlands und Chinas treiben. Das wäre also nichts, was den USA als wünschenswert erscheinen würden.

Die Möglichkeit, dort eine bewaffnete Opposition zu schaffen, ist ebenfalls schwerer möglich als anderswo und eine von den USA durchzusetzende Flugverbotszone zur Unterstützung einer solchen bewaffneten Opposition erscheint unmöglich.

Deshalb glaube ich nicht daran, dass es im Iran in den nächsten zehn Jahren zu einem Regierungswechsel kommen wird, der eine Regierung nach US-Geschmack an die Macht bringen würde.

Das heißt nicht, dass dieses Projekt von den USA aufgegeben werden würde. Wahrscheinlicher wird es sein, dass Clinton in Syrien die Konfrontation mit Russland verschärfen wird, um zu beenden, was sie als Außenministerin begonnen hat.

Antwort
von FuHuFu, 44
nein

Die Amerikaner sind immer noch traumatisiert von ihren Engagements in Afghanistan und im Irak. Zahlreiche amerikanische Soldaten sind im Irak Attentaten zum Opfer gefallen. Kein Amerikanischer Präsident kann es sich derzeit leisten, ein militärisches Engagement einzugehen und amerikanische Soldaten in Einsätze auf der Welt zu schicken.

Ausserdem hat ja der Iran inzwischen in der Nuklearfrage eingelenkt, so dass für Amerika auch kein Grund zur Intervention besteht. Und zwar unabhängig davon ob Hillary Clinton oder Dagobert Trump Präsident wird.

Antwort
von atzef, 28
nein

Der Iran ist ein autokratischer Gottesstaat mit eingeschränkten bürgerlichen Freiheiten. Die Mehrheit der Iraner würde lieber heute als morgen in einer freiheitlichen Demokratie mit dem Schutz individueller Grundrechte vor religiös motivierter Anmaßung leben.

Der Widerspruch zwischen dem Interesse der Bevölkerung nach einem entsprechenden politischen Wandel und dem des Regimes nach Machterhalt, wird sicher nicht abnehmen...

Insofern ist es gut möglich, dass es zu inneren Unruhen und einem Macht- und Systemwechsel kommen könnte.

Antidemokratische, antifreiheitliche und antimenschenrechtliche Fans von Verschwörungstheorien und autokratischen Regimen wie in Russland oder der Türkei würden in diesem Fortschritt für individuelle Emanzipation dann vermutlich wieder das "böse Werk" der USA sehen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Die Mehrheit der Iraner würde lieber heute als morgen in einer freiheitlichen Demokratie mit dem Schutz individueller Grundrechte vor religiös motivierter Anmaßung leben.

Wo ist denn die Quelle für diese Weisheit? 

Sie merken echt gar nichts mehr xD 

Kommentar von atzef ,

Der Mullahstaat gewährt keine politische Meinungsfreiheit und kein Recht auf Opposition gegenüber dem Regime. Es ist widerlich, wie Rechtsextremisten wie du versuchen, daraus noch propagandistisches Kapital zu schlagen. Wenn du dich über die alltägliche Unterdrückung im Iran informieren möchtest, kannst du das u.a. bei Amnesty tun.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ich warte noch immer auf die Quelle. Du stellst nicht mehr als haltlose Behauptungen auf die nicht einen einzigen Anhaltspunkt auf Wahrheit enthalten. 

Antwort
von Fielkeinnameein, 30

Hallo,

das kann man nicht vorher sagen. Möglich wäre es aber durchaus. Es ist aber davon auszugehen das die Militäreinsätze der USA verstärkt werden, sollte Killary gewählt werden.

Mfg

Kommentar von atzef ,

Ja, mit dieser "Idee" gehen die europäischen Rechtsextremisten gerne hausieren. Da betest du ja pflichtbewusst nach, was deine Marine Le Pen dir vorgemacht hat: "Hillary Clinton bedeutet Krieg".

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Vielleicht solltest du dich mal ein wenig mit Hillary, ihren Hintermännern und ihrer Vergangenheit beschäftigen. Dann würdest du merken dass das keine Idee ist sondern eine berechtigte Sorge. 

Kommentar von andre123 ,

Man muss sich nur ihre Zeit als Aussenministerin anschauen, und Ihr grosses Vorbild , den Kriegsverbrecher Kissinger, das sagt alles !

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Du meinst den "Friedensnobelpreisträger" xD 

Antwort
von JBEZorg, 13
nein

Der von Iran erwirkte Regierungswechsel in den USA ist wahrscheinlicher.

Antwort
von 1900minga, 33

Der Clinton ist viel zuzutrauen, was solche Themen betrifft...

Antwort
von S20000, 5
nein

Wenn die USA im Iran einmarschiert, wird Iran wie Irak, Afghanistan oder Syrien aussehen.

Antwort
von Walum, 28

Ja, sie wird. Nein, im Iran wird sich überhaupt nichts ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community