Frage von Parcel1997, 45

Fallen meine Leistungen weg, wenn ich einen 450€ Job beziehe?

Hallo liebe Nutzer,

ich lebe seit ein paar Wochen in einer eigenen Wohnung und würde gerne einen Minijob auf 450€ Basis anfangen. Derzeit beziehe ich BAföG, Kindergeld und erhalte einen monatlichen Zuschuss vom Jobcenter. Natürlich habe ich schon die zuständigen Stellen angerufen und mich versucht zu informieren, leider aber ohne Erfolg. Entweder konnte keine Antwort gegeben werden oder niemand ging. Meine Frage daher also an Leute, die davon Ahnung haben und/oder sowas schon selbst bewältigen mussten: Wenn ich einen 450€ Job anfange, fallen die anderen Leistungen weg oder werden diese eingeschränkt? Ich weiß nicht wo ich sonst noch nachfragen soll, also hoffe ich hier auf eine schnelle und vor allem korrekte Antwort! Bitte keine Antworten von Leuten, die das nicht wissen, es geht hier um eine wichtige Entscheidung für mich!

Danke im Voraus!!!

Antwort
von DerHans, 30

Wenn du aufstockende Hilfe vom JobCenter erhältst, wird eigenes Einkommen auf die Leistung angerechnet. Dabei hast du einen Freibetrag von 100 € plus 20 % vom Mehrverdienst. Konkret hast du von 450 € dann 170,00 € mehr in der Tasche.

Kommentar von Parcel1997 ,

Dankeschön

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter & Kindergeld, 10

Du bekommst zu deinem Bafög + Kindergeld einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),auch wenn diese Leistungen nicht als ALG - 2 Aufstockung zählt,gelten hier die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,die du dann zusätzlich zu deinen 20 % Freibetrag hast,die dir auf das Bafög  ( Höchstsatz ) zustehen !

Die ersten 100 € deines Brutto ist der Grundfreibetrag,dann hast du von 100 € - 1000 € Brutto 20 % Freibetrag und von 1000 € - 1200 € Brutto stünden dir noch mal 10 % Freibetrag zu.

Das nur mal so allgemein,bei Erwerbseinkommen.

Also angenommen du würdest jeden Monat 400 € Brutto wie Netto verdienen,dann stehen dir erst mal 100 € Grundfreibetrag zu und von den übersteigenden 300 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch einmal 20 %,also 60 € dazu.

Dann läge dein Freibetrag bei 160 € und das anrechenbare Einkommen bei 240 € und wenn dein Mietzuschuss unter diesem anrechenbaren Einkommen liegen würde,dann entfällt der Anspruch auf den Mietzuschuss.

Dein Kindergeld muss dabei auch noch berücksichtigt werden,denn solange du kein Erwerbseinkommen erzielst,wird dir von deinem Kindergeld vom Jobcenter theoretisch deine 30 € ( ab 18 ) Versicherungspauschale abgezogen,sodass dann nicht 190 €,sondern nur 160 € zu deinem anrechenbaren Bafög - addiert wurden.

Sobald du aber Erwerbseinkommen erzielst,stehen dir die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu und in diesen 100 € Grundfreibetrag sind diese 30 € schon einmal enthalten.

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 24

Hi,

also Bafög gibt es aktuell einen jährlichen Freibetrag von 4880€. (ca.. 406€ monatlich, wobei nur der Jahresbetrag wichtig ist).

Der Zuschuss zu den ungedeckten Wohnkosten wird dann gekürzt, da du deine Wohnkosten scheinbar mit eigenem Einkommen decken kannst.

Antwort
von AtotheG, 25

Bafög zumindest bleibt dir. Beim Rest weiss ich nicht. Hast da deine 5.400€ Jahresgrenze, musst die aber dennoch informieren.

Kommentar von Parcel1997 ,

Danke schön, das hilft mir schon mal sehr!

Kommentar von Fortuna1234 ,

Aktuell sind es noch 4880€. 5400€ werden es erst ab September/Oktober 2016.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community