Frage von bexxii94, 57

Fall in Ohnmacht wenn ich aufstehe?

Guten Morgen! Zugegebenermaßen ergeht es mir ziemlich dreckig. Ich hab eine Eileiter SSW hinter mir, die mit MTX behandelt wurde; hat auch alles geklappt, der Wert sinkt stetig. Bin jetzt bis der ßHCG ist bei meiner Gyn. zur Kontrolle. Alles gut verlaufen soweit. Nun war es gestern aber so, dass ich plötzlich stechende Schmerzen an genau diesen Stellen hatte, die dann so schlimm waren, dass ich beim Arzt vorbeifuhr. Der stellte dann per Ultraschall fest, dass ich "nur" einen Eisprung habe u das normal wäre, dass das alles so wehtut. Nun gut, hab dann IBU genommen und bin ins Bett, aus dem ich jetzt, weil die Mittel nachlassen, wieder mit stechenden Schmerzen gezerrt wurde. Das Problem: wenn ich aufstehe, bekomme ich unfassbare Übelkeit, dann kribbelt der Körper u ich bin kreideweiß, stehe also immer kurz vor der Ohnmacht. Sorry, aber das ist doch nicht normal!? Habe die ganze Zeit heftige schmerzen. Ich hab echt Angst. Vlt kennt sich ja jmd aus? Danke im voraus :)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von LiselotteHerz, 57

Du wurdest mit MTX behandelt? Warum das denn? Ich kenne das aus der Praxis vorwiegend zur Behandlung bei schweren Krebserkrankungen, hier sind noch mehr Anwendungsgebiete aufgeführt, aber eine Eileiterschwangerschaft gehört nicht dazu

https://de.wikipedia.org/wiki/Methotrexat

Nimmst Du das immer noch? Methotrexat hat schlimme Nebenwirkungen, das wäre für mich eine Erklärung, ansonsten fällt mir zu Deinen Beschwerden leider nichts ein. Du solltest dringend zu einem Internisten ,evtl. bekommst Du eine Überweisung zum Neurologen. Du kannst aber bei diesen Beschwerden auch einfach ins nächste Krankenhaus fahren, wäre evtl. das Sinnvollste. Gute Besserung. lg Lilo




Kommentar von bexxii94 ,

Danke erstmal für die Antwort! :) mtx ist auf dem Gebiet auch relativ neu. Habe eine spritze bekommen, die nach 7 Tagen eine Blutung ausgelöst hat (das war die ssw im Eileiter, die abgestorben ist). Nebenwirkungen hatte ich davon auch, nur ist das jetzt schlimmer. 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich würde ins Krankenhaus fahren, es gibt zwar Frauen, die merken, wenn sie einen Eisprung haben, aber es ist definitiv nicht normal, dass Du starke Schmerzen hast. Von den anderen Symptomen mal ganz abgesehen. Falls noch nicht geschehen, pack Dir ein kleines Köfferchen, rufe Dir ein Taxi oder noch besser einen guten Freund/in und lass Dich ins Krankenhaus fahren. Alles Gute für Dich. lg Lilo

Antwort
von Silo123, 17

Ich hoffe, bexxi94, daß Du unsern Ratschlag  (ich bin da ja nicht die einzige, die meint, Du solltest ins Krankenhaus fahren) befolgt hast.

Aber ganz ehrlich Ich- und ich glaube auch die anderen wären echt froh, am Ende noch eine Rückmeldung zu bekommen. Zumindest . ob alles in Ordnung, Notfall, OP oder was auch immer.

Wenn Du das jetzt hier heute, in einer Woche, in 2 Wochen , oder wann auch immer, liest, es wäre nett, wenn Du wasa schreiben würdest, inwieweit Du ins Detail gehen magst, sei Dir überlassen.

Ich will mal noch einen kleinen Nachtrag schreiben- nur zur Unzuverlässigkeit von reinem Ultraschall. (Für Dich und andere, die das lesen).

Ich hätte nach Ultraschall eine Eierstockszyste gehabt, die wurde jahrelang immer wieder zur Beobachtung geschallt.  Es blieb über Jahre diagnostisch eine Zyste. Dann das MRT (nicht deswegen) - mein Hauptproblem war ein anderes- Durch das MRT wurde die Eierstockszyste zu einem riesigem! Tumor- und ja es WAR ein riesiger Tumor. Der wurde dann bei der Not-OP noch gleich mitentfernt, der war nicht schlimm (außer ein wenig wegen der Größe) nicht gefährlich.....harmlos, aber daß der für eine Zyste gehalten wurde, sagt schon einiges über die Zuverlässigkeit des Ultraschalls. Ich habe die operierenden Ärzte echt mal vorsichtig gefragt, ob die Gynäkologin vielleicht! unfähig war- jetzt nichtmal um ein Faß aufzumachen, zu prozessieren, sondern rein aus Interesse- und ja ich glaube den Ärzten, nein das tue ich nicht immer,aber die Antwort war echt fundiert: sie sagten, daß das im Ultraschall echt kaum erkennbar war - das das sicher 99% der Gynakologen für eine bloße Zyste gehalten hätten, nur sehr wenige wären zu einem anderen Befund gekommen und hätten das per MRT untersuchen lassen. Es WAR aber ein riesiger Tumor. Und nein ich mache meiner Gynälogin kaum Vorwürfe- außer dafür, wie sie reagiert hat, als meine Tochter sie anrief wegen meiner Schmerzen, als das ganze hochakut wurde. Ehrlich da hätte sie schon ein wenig qualifizierter antworten können- es war ein reines Rumgedruckse ohne Plan. Ich müßte noch mal hinkommen.....usw. Die Hausärtin lag zwar auch nicht ganz richtig, aber sie hatte zumindest eine Vorstellung und nach der Symptomatik war das KEINE Fehldiagnose und die Einweisung ins Krankenhaus war sowas von richtig!!! Gleich wurde das MRT gemacht- ohne Wartezeit - und gleich auch was gefunden, mit NotOP - Terminanberaumung. Zum Glück war es dann besser als vor der OP befürchtet. Es war z.B. kein künstlicher Darmausgang erforderlich und auch sonst : alles lief super. Aber auch die Aufklärung fand ich einfach super- sie konnten halt nur nach MRT nicht mehr sagen, haben halt für alle Eventualitäten aufgeklärt, mir gesagt, wie lange ich im Krankenhaus bleiben müßte ( wirklich von- bis- einfach super- o.k ich blieb dann noch einen Tag kürzer als die kürzeste Prognose, aber ich bin auch ein Stehaufmännchen, rausgeworfen hätten sie mich nicht.

Aber ich hatte auch einfach unendlich Glück. Ich bin immer eher jemand, der Beschwerden runterspielt. Ich ging sogar noch aufrecht ins Krankenhaus und signalisierte, daß ICH mich gar nicht als Notfall sähe, trotzdem unternahmen die echt alles. DANKE, DANKE, Danke!!!!!

Dir bexxii94, scheint/ schien es ja weit besch.... zu gehen als mir damals. Aber sowas ist in keinster Weise normal. Ich hoffe echt, daß Du gut versorgst wirst und die Ursache gefunden wird, und wünsche natürlich eine harmlose Ursache.

Bitte schreibe, wenn Du wieder da bist

Kommentar von bexxii94 ,

Hallo! Ich lebe noch , glaube ich zumindest. Ich bin dann nachts um 2 Uhr ins Krankenhaus gefahren. Wurde dann per Ultraschall untersucht;- dieser Arzt meinte, es käme zur Diagnose noch eine geplatzte Zyste hinzu, die wohl i.d. bauchraum lief. Daher die Übelkeit. Wurde stationär aufgenommen u. habe dann Schmerzmittel Paracetamol 1g per Infusion bekommen für die Nacht , das die schmerzen auch nicht ganz betäuben konnte. Es folgten Tage voller Quälerei: konnte nur gebückt laufen , alles was mit dem Klo zutun hatte, tat unfassbar weh. Es schien keine Besserung in Sicht. Ich hatte einen Wasserbauch, der kochend heiß war.Dann verbesserte sich mein Zustand binnen weniger Tage schlagartig. Traute dem braten iwie nicht. Nunja, gestern war ixh dann der Hoffnung, ich könne gehen, als der Arzt hereinspazierte u mir verkündete, dass die ßhcg Werte wieder von 400 auf 500 wären. Na klasse. Dann gibt's noch eine MTX Spritze. Bin jetzt erstmal bis DO hier...

Kommentar von Silo123 ,

Danke vielmals!!! für die Rückmeldung. Hoffentlich geht es Dir bald besser.

Antwort
von Silo123, 27

Bitte lasse Dich sicherheitshalber ins Krankenhaus einweisen. Solche Schmerzen sind nicht normal und man kann im Ultraschall auch nicht alles sehen. Kann da leider aus eigener Erfahrung reden. Nicht Eileiterschwangerschaft, aber was anderes.Im Ultraschall war alles normal. Im Krankenhaus dann MRT mit jetzt richtiger Diagnose. Es endete in einer NotOP.

Ich will Dir jetzt keine Angst machen, und hoffe, daß sich alles an harmlos herausstellt. Aber wenn Du gleich kollabieren solltest und es ist wirklich was ernstes, niemand macht Dich dann wieder lebendig. Besser in so einem Fall einmal zu viel ins Krankenhaus als einmal zu wenig.

Wenn Dein Gynäkologe kein Einsehen hat, lass Dich vom Hausarzt ins Krankenhaus einweisen. Bei mir erfolgte die Einweisung auch über die Hausärztin. Im Krankenhaus wurde dann ein Komplettteam zusammengestellt: Gynäkologin, Internist, Chirurg.... und ja alles ging bestens, deshalb kann ich jetzt überhaupt Dir dieses schreiben.

Gute Besserung!


Kommentar von bexxii94 ,

Gleichfalls gute Besserung! Ich denke das werde ich auch tun! :)

Antwort
von LonelyBrain, 52

Hast du schon was gegessen oder einen leeren Magen? Frühstücke doch mal ordentlich, ausreichend und gesund.

Danach machst du ein paar Wechselduschen und gehst dann Spazieren oder Joggen. Je nachdem wie fit du bist. Hauptsache du gehst etwas an die frische Luft!

Bewegung hilft dir auch gegen die Schmerzen. Evtl versuchst dus auch mit Dehnübungen, Yoga, etc...

Zur Entspannung hilft dir dann ein warmes Bad.

Wenn die Schmerzen dann immernoch auftreten solltest du nochmal in der Praxis anrufen und vllt nochmal vorbei gucken. Dann muss der Arzt dich nochmal gründlicher untersuchen.

Kommentar von bexxii94 ,

Danke für die schnelle Antwort!:) Gegessen hab ich tatsächlich nichts heute morgen. Jogging und Übungen kann ich mir abschminken; ich kann mich vor Schmerzen nicht bewegen.

Antwort
von Micha84w, 50

Ich würde mal zur Gynäkologie ins KH fahren! Die haben da noch mehr Methoden. Gute Besserung

Kommentar von bexxii94 ,

Danke! :) ja, mir kommt das alles auch spanisch vor. 

Antwort
von Alsterstern, 47

Hört sich für mich alles komisch an. Hast Du jemanden, der Dich noch mal zum Arzt fahren könnte?!

Kommentar von Micha84w ,

Ich persönlich würde mir ein Taxi bestellen und ins KH fahren, anstatt noch zu warten. Das können Blutungen auslösen, was sie beschreibt!

Kommentar von bexxii94 ,

Ja, allerdings muss ich dann erst anrufen. Hier zu Hause ist keiner. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community