Faktoren für den unterschiedlichen preis von fairtrade und konventioneller schokolade?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst mal, das es Fairtrade gibt, ist eine Sauerei !

Es sollte selbstverständlich sein, das man Bauern vernünftig bezahlt !

Es sollte gesetzlich verboten sein, Produkte zu erwerben, die von Kindern oder durch Sklaverei entstanden sind, oder unter Mißachtung von auch hierzulande gültigen Mindeststandards wie zb Schadstoff und Arbeitsschutz.

Doch die gierigen Konzerne sch... drauf und beuten gnadenlos aus - und das weltweit.

Nun haben einige angefangen, durch "Fairtrade" den Bauern 3 cent mehr pro Zentner zu zahlen...

...Arbeitsbedingungen ändern sich dadurch aber nicht zwingend.

Würde man generell fair zahlen, wäre die Schokolade (Dein Beispiel) pro Tafel ca. 0,000000000001 Cent teurer.

Nur wegen des "fairen Kakaopreises" 

Du ahnst es schon...

...findige skrupellose Verbrecher nutzen nun das Gewissen des Endverbrauchers und pressen so vereinzelt dann statt 0,69 € pro Tafel fur die "normale" Tafel Schokolade vom Endverbraucher auch mal gerne das 3-Fache heraus.

Der Bauer hat auch was davon - besagte 3 Cent mehr pro Sack...der Fabrikant eher so um und bei 40.000€.

Es liegt sicher bei uns allen, das wir dafür sorge tragen, das überall auf der Welt faire bedingungen herrschen...

FairTrade aber ist leider nur ein weiterer Weg der Abzocke - unter dem Deckmantel des Gewissens.

In der Mode ist es grad noch krasser - da kostet ein TShirt das 10Fache...

Die Näherin aber bekommt statt 1€ am Tag dann 1,20€ ...

Ob ihr das dann wirklich hilft ?

Und - wenn sie 20% mehr bekommt, warum zahlen wir 1.000% mehr ?

Wie gesagt, das muss gesetzlich geregelt werden, um Kinderarbeit und Sklaverei abzuschaffen...und wir alle können dann für wenige Cent mehr "FairTraden" ...weils eh nichts anderes mehr gibt.

In dem du dich jetzt erst mal für heute und morgen bei GUTEFRAGE.net ausloggst, dich an den Schreibtisch setzt und anfängst 

Was möchtest Du wissen?