Faire Gesellschafts- und Gewinnverteilung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine üblicherweise gewählte Verteilung ist: 51% Anteil am Gesamtunternehmen für den Ideengeber, 49% für die übrigen Beteiligten. Die Verteilung bleibt bei Wachstum des Projektes gleich. Gewinnausschüttung ebenfalls nach diesem Schlüssel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paprikacity
09.12.2015, 17:34

Hi Anja,

vielen Dank für deine Nachricht. Stell dir vor, du arbeitest 10 Stunden am Tag, gibst alles damit es mehr wird und der andere Gesellschafter unternimmt nichts. Ist dann deine vorgeschlagene Aufteilung annähernd fair? Klar wenn das Unternehmen von 5.000€ mtl. 10.000€ mtl. macht ist das nach noch mit der Ideengebung abgedeckt, was ist aber wenn das Unternehmen mtl. 100.000€ erziehlt und es einen Gesellschafter gibt, der operativ nicht dazu beisteuert!?

0

Was möchtest Du wissen?