Frage von Halbwissen,

Fahrtkosten zum Arbeitsamt

Wie sieht es aus? Muss das Arbeitsamt einer Empfängerin von ALG 1 (nicht Hartz4) die Fahrtkosten zum Amt oder zu Vorstellungsgesprächen erstatten.? Eine Freundin bekam eine mündliche Ablehnung. Sie ist neu im Amtsbusiness. Eine Ablehnung ist normalerweise nur die Ouvertüre...:-)) Ich denke sie hat ein Recht auf die Erstattung. Stimmts?

Antwort von anqelinajolly,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn überhaupt, dann nur auf Antrag (Fahrschein beifügen) :-)

Kommentar von anqelinajolly,

siehe auch div. Links: http://lmgtfy.com/?q=Muss+das+Arbeitsamt+Fahrtkosten+erstatten... :-)

Antwort von 369874,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ab 6,00 Euro Fahrtkosten wird es erstattet

Kommentar von Schnuffduff,

das ist falsch

Kommentar von 369874,

Das ist richtig. Alles ab 6.00 Euro wird erstattet. Ich habe es schriftlich. Schnuffduff, ich weiß, dass Du sehr kritisch bist, aber manchmal bist Du zu voreilig.

Kommentar von Schnuffduff,

Es ist nicht richtig.Du hast es schriftlich...mit dem dazugehörigen §??Die Arge macht sich sehr gerne ihre eigenen § die sie dann nicht vorlegen kann. Zitat aus dem Link: Auch geringere Beträge müssen erstattet werden, wenn die Behörde den Leistungsempfänger vorgeladen hatte und hier der Link dazu http://www.400-euro.de/Fahrtkosten.html

Kommentar von 369874,

Es geht doch in der Frage nicht um die Arge ,sondern um die Argentur für Arbeit. Steht extra mit bei ,,nicht Hartz 4 ". Argentur füre Arbeit erstattet ab 6 Euro

Antwort von Schnuffduff,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schau mal hier... http://www.400-euro.de/Fahrtkosten.html

Kommentar von Schnuffduff,

und hier kannst du dich auch erkundigen http://www.elo-forum.org/forum.php

Kommentar von Siam1,

bin selbst überrascht.

Antwort von Lakenfeld,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wenn du zu einem Termin beim A amt vorgeladen wirst, kannst du die Erstattung der Fahrtkosten beantragen, bei mir ging das problemlos, Formular kam aus dem Drucker des Arbeitsberaters, ich habe unterschrieben warum ich die Fahrtkostenerstattung brauche und los ging die Post.

Antwort von Siam1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es steht im Kleingedruckten auf dem Schreiben der Arge, dass Fahrkosten unter 6 Euro nicht erstattet werden. ( Weder zum Weg zur Arbeisagentur noch zum Vorstellungsgespräch um die Ecke kann man Kosten geltend machen) Ebenso ist zwischen Übernahme der "Bewerbungskosten" und Übernahme der "Reisekosten" zu unterscheiden, Es können für Bew.kst. 260 Euro pro Kalenderjahr geltend gemacht werden, in der Regel pauschal 5 Euro pro Bewerbung. Bei Übernahme von Reisekosten muss ein Antrag gestellt werden, nachträglich werden sie nicht übernommen.

Kommentar von Siam1,

aufgrund des Hinweises von Schnuffduff Korrektur:

Fahrkostenübernahme für Vorsprache beim Jobcenter

(08.12.2007) In einem Urteil befasste sich das BSG mit der Fahrtkostenerstattung. Die Richter urteilten, dass Job-Center Arbeitslosen, die sie zum Beratungstermin vorladen, auch geringe Fahrtkosten erstatten müssen. Bei der Festlegung einer Bagatellgrenze sei zu berücksichtigen, dass ALG-II-Empfänger nur sehr wenig Geld zur Verfügung hätten. Das Gericht gab einem Mann recht, der binnen eines Monats zweimal in die Behörde gebeten worden und dafür Reisekosten von jeweils 1,76 Euro geltend gemacht hatte - für Autofahrten von acht Kilometern. Die Behörde wollte dagegen grundsätzlich keine Beträge unter sechs Euro auszahlen.

( Az.: B 14/7b AS 50/06 R http://www.sovd-bbg.de/alg.html (Tja, da frag ich mich jetzt wirklich was das Kleingedruckte soll?, )

Sie kennen die Antwort?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten