Frage von liquidchicken63, 121

Fahrtkosten von Ca. 2900€ im Jahr?

Hallo ihr lieben. Am ersten September habe ich meine Ausbildung als industriekauffrau angefangen und bin sehr glücklich! Auch meine Vergütung ist für eine Ausbildung wirklich nicht schlecht. Allerdings sind meine Kosten für die Fahrt leider so groß, dass wirklich ein sehr großer Teil davon verschwindet. Ich muss an jedem Werktag etwa 100 km fahren und dadurch muss ich pro Woche etwa 60€ für Sprit bezahlen, evtl etwas mehr. Mein Betrieb ist super freundlich seinen Mitarbeitern gegenüber. Jedoch habe ich noch nie was davon gehört, dass irgendjemandem seine Fahrtkosten (oder zumindest ein Teil davon) erstattet werden. Da mir meine Ausbildung super wichtig ist, möchte ich nur ungerne jemanden dort verärgern und traue mich nicht wirklich zu fragen. Auf BAB habe ich übrigens keinen Anspruch, da ich noch bei meinen Eltern wohne. Ich würde gerne eure Meinung hören! :) würdet ihr an meiner Stelle trotzdem fragen? Danke im Voraus!

Antwort
von herakles3000, 50

Fahrtkosten kannst du teilweise vom Finanzamt wiederbekommen schau mal in das Lohnsteuer Jahresbuch das aktuelle müßte seit August draußen sein oder es kommt jetzt raus. wen das zb nur 20 Cent pro Kilometer wären  sollst du dir überlegen dort hinzuziehen..Die frage ist aber zahlst du schon Lohnsteuer wen ja kannst du einiges absetzen..

Antwort
von DerHans, 91

Da du ja ohnehin keine Steuern zahlst, kannst du auch keine Werbungskosten geltend machen.

Du kannst aber trotzdem eine ESt-Erklärung abgeben und dann einen Verlustvortrag ins nächste Jahr mitnehmen. Das kannst du dann so lange durchführen, bis du doch steuerpflichtig wirst.

Antwort
von Havenari, 8

Fragen kostet nichts. Das Schlimmste, was dir widerfahren kann (und höchstwahrscheinlich wird), ist ein "nein". Niemand wird dir deswegen böse sein.

Gerade für Auszubildende ist Fragen absolut essentiell - es müssen ständig Fragen gestellt werden, sonst kann man vieles nicht verstehen. "Ich traue mich nicht" hilft da überhaupt nicht weiter. Überwinde deine Schüchternheit, du tust dir und deinem Ausbildungsbetrieb damit einen großen Gefallen.

Antwort
von j1999j, 50

Vlt suchst du mal ne etwas billigere Alzernative ( z.b Bahn ) bevor du fragst

Kommentar von liquidchicken63 ,

Bahn wäre genau so teuer wenn nicht gar teurer, da ich im Anschluss ein Taxi nehmen müsste um zu betrieb zu gelangen. Mein Betrieb liegt in einem absoluten Kaff ohne irgendwelche öffentlichen Verkehrsmittel

Kommentar von j1999j ,

achso ok und Mitfahrgelegenheiten mit Kollegen

Antwort
von KuarThePirat, 75

Nein, das wird dein Betrieb sicherlich nicht machen. Da du noch bei deinen Eltern wohnst werden deine Kosten ja in Absprache mit deinen Eltern am überschaubareren Ende sein und dann muss man sich die 60 € in der Woche eben leisten.

Antwort
von bronkhorst, 16

Ich habe bisher nur von Jobtickets für öffentliche Verkehrsmittel gehört - nicht von Erstattungen von Fahrtkosten mit dem Auto.

Letztlich hast Du Dich um ja um einen Job in dieser Entfernung beworben und hättest diese Spritkosten ja vorher mit einer einfachen Multiplikation recht genau abschätzen können.

Antwort
von larry2010, 37

wenn deine eltern einen steuerberater haben, würde ich dort einen temrin machen und fragen,  welche möglichkeiten es gibt.

ich habe auch in der ausbildung meine unterlagen an den steuerberater meiner eltern geben, obwohl ich kanpp 800 DM brutto bekam.

ich habe immer etwas rausbekommen.

Kommentar von DerHans ,

Bei 800 € brutto werden gar keine Steuern fällig. Da kann man sich das Honorar für einen Steuerberater sparen.

Der macht das selbstverständlich NICHT kostenlos auch wenn die Eltern seine Kunden sind.

Antwort
von troppixi, 71

Kein Betrieb den ich kenne erstattet sowas. Warum auch?

Die einzige Möglichkeit ist es, es von der Steuer abzusetzen. Geht aber auch nur bis 1000€/Jahr.

Kommentar von RobertLiebling ,

Nö, das geht in voller Höhe, soweit die Kosten nachgewiesen werden. 1.000 € ist der Werbekosten-Arbeitnehmerpauschbetrag, der von Amts wegen berücksichtigt wird.

Nur: Wer keine Steuern zahlt, kann natürlich auch nichts absetzen.

Kommentar von troppixi ,

Danke für die Aufklärung, werd ich mir merken.

Antwort
von RobertLiebling, 48

Wäre es evtl. eine Option, dort für unter der Woche ein möbliertes Zimmer zu mieten?

Kommentar von liquidchicken63 ,

Denke leider eher nicht. Mein Betrieb  ist zwar relativ groß, aber es liegt in einem absoluten Kaff. Ich glaube dort wohnen keine 50 Menschen. Eine Wohnung in der etwa 15 km weit entfernten Stadt kostet mindestens 350€ warm. Dazu kommen trotzdem spritkosten, weil in der Nähe meines Betriebes keine öffentlichen Verkehrsmittel in der Nähe sind. Sagen wir +Ca 120€ im Monat für Sprit.kommen wahrscheinlich dann auf 500€ im Monat. Also gut das doppelte... Leider keine wirkliche Alternative für mich

Kommentar von Mikkey ,

Wenn Du dann aber nicht bei den Eltern wohnst, kannst Du die BAB halt bekommen. Möglicherweise kannst Du in der Nähe eines Kollegen ein Zimmer bekommen, dann würden sich die Fahrtkosten halbieren.

Antwort
von kenibora, 19

Das solltest Du als Azubi aber schon allen hier genauer erklären....100 km am Tag. Sorry....unverständlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community