Frage von HabAhnung, 88

Fahrtkosten nach der 30 Cent Regel versteuern?

Soweit ich weiß gibt es folgende Varianten der Fahrtkostenerstattung:

Variante 1: Fahrtenbuch Variante 2: 1% Regelung

und die interessante 3. Variante, die 30 Cent Versteuerung, welche den geringsten Aufwand beinhaltet (da kein Fahrtenbuch und Abzug notwendig). Ist das Richtig? Wo kann ich mich über diese Variante informieren, kann mir dazu jemand Informationen geben?

(Antworten mit Steuerberater werden direkt ignoriert)

Antwort
von MenschMitPlan, 53

Für die Erfassung des Privatanteils der Kfz-Nutzung des betrieblichen Kfz gibt es nur die Wahl zwischen der 1%-Regelung und der Fahrtenbuchmethode.
Wenn du dein Kfz nicht im Betriebsvermögen hast, kannst du die geschäftlichen Fahrten mit deinem privaten Kfz mit 30 Cent pro gefahrenen km als Betriebsausgabe erfassen. Aufzeichnungen sind hierfür natürlich auch nötig.

Antwort
von Taimanka, 46
Antwort
von deKlaus, 43

Als Selbständiger oder Angestellter würde ich die 30Ct. Regelung bevorzugen. Als Angestellter in der eigenen Firma, würde es gehen, die Kosten der geschäftlich anfallenden Fahrten einfach von der Firma aus zu bezahlen ohne Fahrtenbuch zu führen. Das heißt Steuer, Sprit, Versicherung. Denn das Auto gehört nicht der Firma, wird ihr aber zur Verfügung gestellt.

Antwort
von baindl, 46

Ist doch eigentlich ganz einfach

http://www.finanztip.de/entfernungspauschale/

oder hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reisekosten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community