Frage von tuep333, 60

Fahrtkosten bei der Steuer absetzen?

Hallo, ich möchte in der Steuererklärung die Fahrtkosten zur Arbeit absetzen. Ich bin ab und zu mit zwei verschiedenen Autos gefahren, da einer davon ein Diesel ist und weniger verbraucht. Nun möchte das Finanzamt einen Kilometernachweis für das letzte Jahr. Da die Kilometer nicht wirklich nachweisbar sind, da mein Onkel alle arbeiten wie Ölwechsel gemacht hatte habe ich keine Rechnungen die den Kilometerstand aufzeigen. Was kann ich in diesem Fall am besten tun? Danke für hilfreiche Tipps.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wurzlsepp668, 44

wenn keine Nachweise über die Kilometerstände / Fahrleistungen erbracht werden können, so wird das Finanzamt die Entfernungspauschale auf 4.500 € deckeln ....

habe mehr als einen Fall, wo die Fahrleistungen nachgewiesen werden müssen

Kommentar von tuep333 ,

Also könnte ich einfach meine Situation schildern und dann geht das so durch ? Nicht das ich am Ende nichts gelten machen kann weil ich halt keinen Nachweis habe. Danke

Kommentar von wurzlsepp668 ,

das Finanzamt wird max. 4.500 € an Entfernungspauschale anerkennen.

da keine Nachweise über die Fahrleistung vorgelegt werden können. im Bescheid wird mit ziemlicher Sicherheit eine Aufforderung stehen, künftig Benzin/Dieselquittungen sowie die Laufleistung des Fahrzeuges nachzuweisen

Antwort
von Realisti, 46

So weit ich weiß nennt man nur die Entfernung zwischen Zuhause und Arbeitsplatz. In der Steuer wird dann ein einfacher Weg (also ohne Rückweg) angerechnet. Der Kilometerstand oder wie du das angestellt hast ist denen egal. Diese Zahl x Anzahl Arbeitstage pro Jahr x Pauschale = angerechneter Betrag.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn dem Finanzamt der Kilometerstand egal ist ...

warum fordert das Finanzamt dann Nachweise an?

das ist durchaus üblich bei hohen Fahrleistungen .....

Kommentar von tuep333 ,

Das ist richtig. Einen Nachweis über den Kilometerstand möchten die trotzdem.

Kommentar von Realisti ,

Wenn es immer die gleiche Strecke ist, akzeptieren die auch eine Fahrstrecken-Ausrechnung über Google Maps.

Wenn man immer andere Strecken fährt, dann muss man Fahrtenbuch führen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@realisti:

es geht darum, dass Fragesteller/in hohe Fahrtkosten als Werbungskosten absetzen möchte ... und hierzu KANN das Finanzamt Kilometerleistungen des / der Fahrzeuge anfordern ...


und seit wann ist ein Arbeitnehmer dazu verpflichtet, ein Fahrtenbuch zu führen?

Kommentar von Realisti ,

Nein, so meine ich das nicht. Wer immer die gleichen Angaben hat, muss sie auch nur einmal nachweisen. Da macht ein Fahrtenbuch keinen Sinn.

Fahrtenbuch ist nur für die (auch Arbeitnehmer) eine komplizierte Abrechnung haben, weil z. B. ständig der Arbeitsort wechselt. Da macht es dann einfach irgendwann Sinn ein Fahrtenbuch zu führen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

hatte bereits mehrere angestellte Handwerker, die mit dem Privat-Pkw auf Baustellen gefahren sind ....

teilweise wöchtentlich eine andere ..

noch kein einziger hat ein Fahrtenbuch geführt ...

Antwort
von Hefti15, 11

Der Kilometernachweis ist doch gar nicht so schwer. Du bist doch mit zwei Autos gefahren. Dein Onkel hat die Ölwechsel u.ä. durchgeführt, dazu müsstest du doch i.d.R. noch TÜV Nachweise haben, in denen doch der km Stand steht.

Lege den aktuellen Km Stand vor, dann so ein TÜV Bericht und rechne die Durchschnittskilometer aus. Und lass dir doch von deinem Onkel die km Stände noch bestätigen...

Kommentar von tuep333 ,

Haste recht. wenn die damit kein Problem haben das ich mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugen gafahren bin mach ich das so. danke

Kommentar von Hefti15 ,

Damit hat "niemand" ein Problem. Es gibt diesen Fall öfters als man glaubt. Winter- Sommerauto. Großes bzw. kleines Auto, dass mit dem Partner je nach Bedarf getauscht wird...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten