Frage von lazi1964, 31

Fahrtenbuch Methode?

Hallo und guten Tag möchte dieses Jahr die Fahrtenbuch Methode anwenden. Bin Selbständig in der Gebäudereinigung. Muss ich angaben bzw. Buchungen vornehmen in der Monatlichen EÜR ? Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von frsssssssll, 8

eine monatliche USt-VA ist nur dann fällig, wenn die umsätze entsprechend sind. ansonsten ist die pro quartal fällig oder sogar nur als USt-jahreserklärung.

die fahrtenbuch-methode ist aufwändig, weil du alles genau aufschreiben musst und deine privatfahrten keinesfalls überwiegen dürfen.
beim jahresabschluss setzt man dann die gesamtfahrleistung als 100% an. davon anteilig dann betriebliche fahrten, private fahrten etc. anhand der %-anteile kann man dann ausrechnen, wie sich die gesamtkosten für dieses kfz aufteilen. dann wird entsprechend gebucht.

eine andere möglichkeit wär evtl. die 1%-regelung mit kostendeckelung im jahresabschluss, aber das muß man von fall zu fall entscheiden, was die beste lösung ist.

geh zu einem stb und lass dich dazu beraten. am besten lässt du von dem auch deine buchhaltung machen.

Kommentar von lazi1964 ,

Hallo,

ich mache seit 2 Jahre die USt-VA Monatlich. Die Fahrtenbuch Methode möchte ich für dieses Jahr anwenden. Führe auch ein Fahrten Buch seit Januar mit allem was dazu gehört. Meine ursprüngliche Frage bezieht sich zu den monatlichen Buchungen für die Erstellung der USt-VA. So wie Sie es schreiben, nur beim Jahresabschluss werden die Berechnungen zu den Fahrten und Buchungen durchgeführt. Zu den Monatlichen Buchungen werden keine Angaben darüber gemacht! Also nur die Laufende Kfz-Betriebskosten(4530) sind einzutragen, und die Leasing rate, 4570 Mietleasing kfz.

Vielen Dank

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 13

Hi Lazi,

man kann ja mal was verwechseln - Kein Problem. Nur die Zeit, in der Du Dich mit der Buchführung beschäftigst, da solltest Du lieber ein oder vier neue Kunden werben und die das tun, was Dein Kerngeschäft ist.

Folgender Vorteil: Je höher die Anzahl der Kunden, desto geringer sind unterschiedliche Risiken. Auch die Chancen z.B. durch Empfehlungen wachsen.

Gleichzeitig entgeht Dir das extreme Risiko bei der Erstellung der Aufzeichnungen. Bespreche mit einem Steuerberater, was Du selber tun solltest. Mache das alles selber, dann kann dort auch vernünftig gearbeitet werden.

Mit den Mehr-Umsätzen kannst Du sicher den Steuerberater locker bezahlen. Wenn nicht ist entweder die Buchhaltungsarbeit vollkommen für den Po oder Du verstehst Dein Handwerk nicht. Beides wäre ein Grund so nicht weiter zu machen.

Antwort
von wurzlsepp668, 22

Du solltest DRINGEND die Beratung durch einen Steuerberater in Anspruch nehmen .......

es gibt KEINE monatliche EÜR ...

Kommentar von lazi1964 ,

ich meine die UStVA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten