Frage von sirwetbread, 102

Fahrstunden laufen schlecht?

ich habe schon über 12  fahrstunden erreicht aber der fahrlehrer ist nicht zu frieden,somit zieht es sich jetzt auch in die länge bei den stadtfahrten und ich muss des ofteren dann auch 3h fahren am tag.er rechnet mit 80-100h insgesamt.

ich bin ganz oft nervös,denke zu viel nach oder stehe auf dem schlacuh bei manchen situationen und frustiertre den fahrlehrer und mich selbst. er selbst sagte so einen wie mich gibt es 3x im jahr und dass ich eine herausforderung bin.

ganz oft schwänke ich dann zwischen aufgeben und dem gedanken durchzuhalten weil ich immerhin schon viel geld ausgegeben habe.

es ist auch interessant dass ich so schlecht in der praxis bin,den theorie habe ich schon beim 1.versuch bestanden

Antwort
von IchSasukeUchiha, 50

ich habe ein halbes Jahr für den B- Füherschein  gebraucht. Hätte vor jeder Fahrstunde vor Aufregung kotzen können, mein Fahrlehrer hat mich schon fasst gehasst weil ich so dumme Sachen gemacht habe und soll ich dir mal was sagen? Heute fahre ich richtig gut, alles läuft flüssig und es macht richtig Spaß. Was hat mir geholfen? Tja, irgendwann war es mir einfach sch**ß egal. Wirklich, es war mir egal was mein Fahrlehrer meckert und ob ich den Führerschein je schaffe. Und erst als ich die Einstellung hatte, ich nicht mehr so unendlich nachgedacht habe lief alles wie von selbst. Du kannst das. Wirklich. Niemand ist dafür zu dumm. Du musst nur aufhören so viel zu denken. Guck auf die Straße vor dir und entscheide von Situation zu Situation. Denk nicht immer schon an die möglichen Kreuzungen danach und lasse Fehler nicht an dich ran. Fahr einfach wie du willst, sei Selbstsicher. Der doofe Fahrlehrer greift im Notfall schon ein, wird er aber nicht müssen weil du wenn du weniger denkst viel besser fahren wirst.

Die Prüfung ist am Ende eh zu 80% Glück und sobald du selbst fährst geht es dir wie mir.

Antwort
von G3RRanc3r, 101

Hallo,

hast du evtl eine Möglichkeit mit einem Elternteil oder einem Freund auf einem Verkehrsübungsplatz zu trainieren? Das könnte dir evtl bisschen Sicherheit geben und auch noch etwas Übung einbringen. Könnte es sein, dass dich dein Fahrlehrer nervös macht?

LG

Kommentar von sirwetbread ,

ich denke dass problem liegt eher an mir.

ich bin halt sehr oft nervös und ungeschickt in sachen praxis.

aber das mit den privatübungen könnte ich machen,wobei das problem mehr das fahren in der stadt ist

Kommentar von G3RRanc3r ,

Ich denke mal du wirst gerne mal nervös, wenn du jmd hinter dir hast oder an der Ampel mal absäufst oder?

Kommentar von sirwetbread ,

so ist es ja auch

Kommentar von G3RRanc3r ,

Das ist kein Problem, lass die anderen sich aufregen, du sollst dich auf dich konzentrieren und nicht auf die Gesichter der anderen. Es ist nicht schlimm, falls das Auto absäuft, das passiert selbst dem Fahrlehrer mal. Das kann alles passieren und bedenk immer jeder hat mal angefangen und nicht jeder ist der perfekte Autofahrer! Ich mache gerade auch meine ersten Fahrstunden und es kommt halt auch mal ein paar Fehler vor, das passiert halt manchmal. Einfach noch einmal durch atmen, in Ruhe den Ablauf überlegen und dann noch einmal versuchen. Lass dir Zeit, kein Meister ist vom Himmel gefallen.

Antwort
von diePest, 60

Was ist denn die Hälfte der nötigen Fahrstunden? Weil .. die sind ja talentabhängig .. da gibt es ja nichts was bei den Übungsfahrten vorgeschrieben ist .. 

Wenn du nicht so viel fahren möchtest, sag das .. 

Aber ..wenn du dich so unwohl fühlst.. wechsel die Fahrschule oder den Fahrlehrer. 

Kommentar von G3RRanc3r ,

Die Hälfte der nötigen Fahrstunden wären 6 Fahrstunden. Man braucht min. 12 Fahrstunden, um die Prüfung zu machen.

Kommentar von diePest ,

Es gibt 12 Sonderfahrten .. diese werden aber erst gemacht, wenn man vorher Übungsfahrten gemacht hat .. und das versuche ich zu erfragen .. weil .. niemand beginnt mit einer Autobahnfahrt. ^^ 

Kommentar von sirwetbread ,

hast recht ich meinte da wo eigentlich bessere fahrschüler schon fortschritte gemacht haben.ich habe die frage aber bearbeitet und inszwischen rechnet er mit 80-100h bei mir.

Antwort
von Lasergurke11xD, 48

Bei mir War/ ist es genau umgekehrt. Hatte bei der Theorie totale angst (hab sie auch nicht beim ersten mal bestanden) und bei der Praxis ist alles total einfach für mich (bzw. Habe meine praxisprüfung erst morgen).

Du darfst dich auf keinen Fall unter Druck setzen. Wenn du weißt du kannst die Theorie weist du auch wie du in den Situationen im Straßenverkehr handeln musst. Bleib locker und ruhig. Habe auch was gegen nervösität genommen. Frag mal in der Apotheke nach neurexan! Das hilft wirklich super gegen stärker Aufregung aber bringt dich jetzt nicht zur Müdigkeit.

Hoffe könnte dir irgendwie helfen :)

Kommentar von TraugottM ,

Bei mir lief's ähnlich. Theorie im ersten Versuch verhauen, im zweiten nur mit Ach und Krach bestanden (9 Fehlerpunkte...). Heute hatte ich Praktische und hab gleich bestanden.

Wie ist es denn bei dir heute gelaufen? :)

Antwort
von DJFlashD, 45

Theorie und praxis sind 2 welten...theorie kann jeder, man muss nur lernen.. Aber praxis ist die realität ... Das ist ein unterschied wie Schule und echtes leben... Schule hat nichts mit dem echten leben zu tun. In deinem fall hilft einfach nur üben. Mein fahrlerer hat mir eines beigebracht: wenn es dir spaß macht, lernst du viel schneller..und mir macht auto fahren sehr viel spaß^^ Also finde die guten seiten am auto fahren, gib auch mal gas auf der landstraße, das macht Spaß, glaub mir^^

Antwort
von siegfriedkranz, 39

Fahrlehrer wechseln würde ich dir raten.

Antwort
von AskerQuestioner, 59

Dann überleg dir was eine größere Geldverschwendung wäre .. weitermachen oder aufhören?  Wahrscheinlich zweiteres.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten