Frage von benarkar, 40

Fahrschule wechseln oder nicht, Wohin?

Hallo,

ich mache seit ca. 1. Jahr meinen Fuhrerschein und es ist durch den unsympathischen und beleidigenden Fahrlehrer nicht mehr auszuhalten. Jeder noch so kleine Fehler meinerseits, führt zu Beleidigungen und Seufzern.

Nun mochte ich wechseln und habe eine Fahrschule gefunden, die eine hohe Anmeldegebuhr mochte, jedoch sehr gut bewertet ist und eine, die keine Gebuhr mochte, jedoch nicht gut bewertet ist. Die Fahrschule, die sehr gut zu sein scheint, befindet sich in einem anderen Stadtteil und ist auf nervöse Menschen spezialisiert. Ich wurde dort herzlich empfangen und mir wurde sofort geholfen. Bei der ohne erneute Gebühr war dies nicht der Fall...

Nun wollte ich frage, ob jemand Erfahrumgen damit hat. Ist es sehr schwer, den Stadtteil und somit auch die Straßen zu wechseln, oder gewohnt man sich schnell daran ? Habe alle Sonderfahrten und Theorie durch, aber halte es mit dem Lehrer nicht mehr aus.

Danke

Antwort
von Mignon2, 39

Selbstverständlich kannst du die Fahrschule wechseln, wann immer du es möchtest. Du bist KUNDE. Wieso läßt du dich von dem Fahrlehrer beleidigen?

Eine Fahrschule macht Werbung damit, dass sie sich auf nervöse Menschen spezialsiert habe? Das ist ein Werbegag, um dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Prüfungsanforderungen sind stets dieselben wie bei jeder anderen Fahrschule.

In welchem Stadtteil du eine Fahrschule besuchst, ist völlig gleichgültig. Um die Fahrprüfung zu bestehen, mußt du ohnehin dir unbekannte Straßen befahren. Wenn du das nicht kannst, bist du nicht zum Führen eines Kraftfahrzeuges geeignet.

Kommentar von benarkar ,

Wenn sie sagt, sich durch jahrelange Erfahrung  auf 'nervöse' Menschen spezialisiert zu haben und die zahlreichen Bewertungen dies bestätigen......Hat mich eigtl. schon sehr überzeugt...

Kommentar von Mignon2 ,

Du scheinst sehr gutgläubig zu sein. Ihre Behauptung beweist noch gar nichts. Es ist doch klar, dass sie das sagen muß, damit sie Dumme findet, die sie abzocken kann. :-)))

Hast du schon einmal etwas von Fake-Bewertungen gehört? Wenn sie zahlreiche Bewertungen hat, die dies angeblich bestätigen sollen, dann solltest du mißtrauisch sein. Fahrschulen haben im Normalfall keine "zahlreichen" Bewertungen und wenn doch und alle gerade diese "Spezialisierung" hervorheben und loben, dann ist das mehr als verdächtig. Lies mal im Internet nach, wie Fake-Bewertungen entstehen und wie häufig und üblich sie inzwischen geworden sind. Du solltest nicht alles glauben, was man dir erzählt und was du im Internet liest.

Denke mal über den Unfug nach: Wer genau sind "nervöse" Menschen? Woran erkennt die Fahrlehrerin das? Hat sie eine psychologische Ausbildung bzw. Qualifikationen, um Menschen als "nervös" einzustufen? Welche Definition hat sie für "nervös"???

Aber wenn du gerne viel Geld verschwenden möchtest, dann ist es natürlich deine Entscheidung!

Kommentar von benarkar ,

Ich weiß  sehr wohl, dass es Fakebewertungen gibt. Ich weiß  nicht, woher du kommst, aber bei uns ist es üblich, dass Fahrschulen viele Bewertungen haben. Ich habe nur vereinzelt welche gesehen, die nicht bewertet wurden (z.B. bei Google).

Nervöse Menschen sind Menschen, die zu Panik, Unsicherheit und Stress a, Steuer neigen, so wirds beschrieben. Auch wird gesagt, dass sie eben keine Psychologen, sondern nur Pädagogen sind...

Kommentar von Mignon2 ,

Ja, ich weiß, was man üblicherweise als "nervös" bezeichnet. :-))) Netter Werbegag, auf den anscheinend viele hereinfallen. Frage mal nach, welche pädagogische Ausbildung die Dame hat und lass dir einen Uni-Abschluß zeigen. Du wirst feststellen, dass sie keinen hat. Deine Prüfungsangst, Unsicherheit und Stress am Steuer wird sie dir nicht abnehmen können. Das könnte vielleicht ein Psychologe mit qualifizierter Fachausbildung, aber keine Fahrschullehrerin.

Aber egal... Du mußt wissen, was du tust. Viel Erfolg bei der Fahrprüfung!

Antwort
von KeinName2606, 37

Wechsle  ruhig. Du weißt ohnehin nicht, wo die praktische Prüfung dann stattfindet, also verlass dich nicht auf die Region ;)

Antwort
von Kuestenflieger, 40

ein jahr schon ?

da liegt es nicht allein an den ausbildern .

Kommentar von benarkar ,

Immer diese Besserwisser, die meinen alles zu wissen, ohne die Hintergründe zu kennen.

Wenn man nebenbei Abitur macht, der Durchschnitt in meiner Region auch mehr als 1 Jahr benötigt, ist es denke ich mal üblich..,

Kommentar von Kuestenflieger ,

danke für die blumen .

das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community