Frage von GonzalesAmposta, 84

Fahrschule verklagen, geld weg?

Hallo, ich habe vor ungefähr halbes Jahr mit der Fahrschule angefangen. Als ich mich bei der Fahrschule angemeldet habe war ich schon 18 und habe natürlich alles alleine erledigt ohne die hilfe von meine Eltern. Ich hatte jeden Monat Geld eingezahlt und irgendwann aus persönlichen Gründen konnte eine Zeitlang nicht mehr zur Fahrschule gehen weil ich es rechtzeitlich nicht mehr geschafft habe. Ich wohne auch schon seit über halbes Jahr nicht mehr bei meine Eltern und haben auch kein Kontakt mehr. Da ich vor hatte weit weg zuziehen bin ich zu der Fahrschule gegangen um das Geld zurück zu bekommen was ich zu viel eingezahlt habe und eine Bescheinung für die Stunden die ich schon gemacht hatte. Leider habe ich das Geld nicht bekommen, weil meine Eltern eine Woche vorher dahin gegangen sind und gesagt haben, dass sie mir das Geld für die Fahrschule gegeben hätten und ja.. dann hat mein Fahrlehrer natürlich das Geld an meine Eltern gegeben, obwohl sie nichts mit dem Geld oder Fahrschule zu tun haben. Meine Fahrschule will nichts tun um das zu lösen und meine Eltern wollen mir natürlich das Geld auch nicht geben. Deswegen würde ich gerne wissen was das für ein recht ist, Verkehrsrecht? Damit ich weiß zu welchen Anwalt ich gehen soll. Danke im Voraus.

Antwort
von DerHans, 48

Wenn die Fahrschule unberechtigt DEIN Geld an deine Eltern ausgezahlt hat, ist sie schadensersatzpflichtig. 

Sie muss dir deinen Restbetrag erstatten und kann dann versuchen, das Geld von deinen Eltern zurück zu bekommen.

Antwort
von Hardware02, 52

Das hat mit Verkehrsrecht nichts zu tun. Jedenfalls hat die Fahrschule nicht das Recht, dein Geld deinen Eltern (oder irgendwem sonst) zu geben. Ich würde sagen, Zivilrecht.

Antwort
von Fuersprecher, 4

Hier steht ja ganz schön viel Käse in den Antworten. Ich hoffe, Du bist mittlerweile beim Anwalt gewesen und die FAHRSCHULE hat Dir Dein Geld zurückgezahlt. Der sogenannte Gute Glaube der Fahrschule an die Verfügungsbefugnis Deiner Eltern ist hier nicht geschützt. (Die durch § 816 Abs. 2 BGB denkbaren Ausnahmen sind allesamt nicht anwendbar). Durch Zahlung an Deine Eltern ist die Fahrschule nicht von Ihrer Leistungspflicht freigeworden. Wie oben schon einer gesagt hat: Wäre ja noch schöner..

Antwort
von Novos, 43

Das hat nicht mit dem Verkehrsrecht, sondern mit dem Zifilrecht zu tun.

Antwort
von Jimmibob, 24

Zivilrecht.

Allerdings Fahrschule darf deinen Eltern dein "Guthaben" nicht einfach so aushändigen.

Tolle Eltern haste da...

Antwort
von lordy20, 38

Zivilrecht.

Aber die Fahrschule ist raus, denn sie hat ja das Geld zurück gegeben.
Du müsstest also deine Eltern verklagen. 

Kommentar von XC600 ,


die Fahrschule hat das Geld den Eltern gegeben , dazu war sie nicht berechtigt ... mit denen hat sie keinen Vertrag

Kommentar von lordy20 ,

Die Eltern haben die Fahrschule angelogen und sich so das Geld erschlichen.
Das wird auch jedes Gericht so sehen, egal ob die Fahrschule dazu berechtigt war oder nicht.

Das ist eine Sache zwischen dem Fragensteller und seinen Eltern.

Kommentar von XC600 ,


dann könnte ja jeder X beliebige zur Fahrschule gehen und sich da Geld holen , oder wie ? ich sag dann ich bin die Tante , gebt mir mal das Geld von Max .....

Kommentar von lordy20 ,

Die Eltern können sich bestimmt ausweisen.

Natürlich liegt hier auch ein Fehlverhalten der Fahrschule vor, keine Frage. Die hat aber im guten Glauben gehandelt, das die Eltern die Wahrheit gesagt haben.
Jetzt gegen die Schule klagen wird nichts bringen.

Spätestens wenn die Eltern ein Schreiben des Anwalts bekommen werden die das Geld raus rücken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community