Frage von Celtica 28.07.2011

Fahrradfahrer fährt meinen Welpen an und will mich anzeigen?!?

  • Hilfreichste Antwort von Schlumpffan 28.07.2011
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erst mal hatte der Fahrradfahrer nichts auf dem Gehweg verlohren. Normalerweise sehe ich doch beim Fahren ein Hinderniss und fahre drum herum oder bremse ab. So klein das man ihn übersehen kann ist ein Welpe ja auch nicht.

    Du schreibst außerdem, dass er wohl ein paar Bierchen intus hatte. Auch mit dem Fahrrad darf man nicht betrunken durch die Gegend fahren. Du schreibst du konntest ihn noch wegziehen. Also war der Hund an der Leine? An seiner Stelle würde ich mich ganz geschlossen hallten.

    Ich glaube nichts das du dir Sorgen wegen einer Anzeige machen musst.

  • Antwort von Mrsviper90 28.07.2011
    12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mit einer Anzeige würde er sich nur selbst ins Fleisch schneiden, denn was fährt er mit dem Rad auf den Fußgängerweg.

    Hat er von dir irgend einen Namen oder adresse, wenn nicht, wird er auch keine Anzeige machen.

    Vorsichts halber kannst du ja mal in der Nachbarschaft fragen, ob irgend jemand aus dem Fenster eine beobachtung gemacht hat, dann hast du eventuell auch einen Zeugen, fals es zu einer Anzeige kommen sollte.

  • Antwort von fritzhund 28.07.2011
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was hatte der mit dem Fahrrad auf dem Gehweg zu suchen ?

  • Antwort von Walter1967 28.07.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du schreibst "...er lag auf dem Fußgängerweg..." Da dort Fahrräder (außer von Kindern) nur geschoben werden dürfen (gut, mag Ausnahmen geben), haben sich die Fahrradfahrer falsch verhalten. Wenn sie zudem noch betrunken waren.....

    Sollte er Dich tatsächlich anzeigen, ist er hoffentlich blöd genug zu erwähnen, wo er gefahren ist. Bei bestimmungsgemäßer Benutzung des Fußweges (also zu Fuß) wäre ja nichts passiert.

  • Antwort von Kaddi1610 28.07.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Schon allein, dass dieser Kerl dich deswegen anzeigen will, zeigt, dass er ein Vollidiot ist -.- Aber auch wenn's einfach nur lächerlich ist, hat er soweit ich weiß wirklich die Möglichkeit, Geld von dir zu verlangen, wenn der Hund auf einem Radweg lag. Ich bin mir da allerdings nicht ganz sicher, schließlich ist der Hund ihm ja nicht ins Rad gelaufen, sondern lag nur da und wurde von dem unachtsamen Depp fast überfahren. Lag der Hund aber auf dem Fußgängerweg, schießt sich der Radfahrer sozusagen selbst ins Bein, denn auf einem Fußgängerweg hat der freundliche Herr mit einem Fahrrad nichts zu suchen ;) Für solche Fälle schließt man eine Hundeversicherung ab

  • Antwort von Margrit6643 28.07.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Seit wann darf man auf dem Fussgängerweg radfahren? Wenn das kein Radweg war, kann er gar nichts machen.

  • Antwort von lichtschatten 29.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Radfahrer müssen sich auf einem Radweg halten - wäre Dein Hund ohne Leine auf den Fahrradweg gerannt, hättest Du in der Tat die Verantwortung tragen müssen. In gewisser Weise ist Dein Hund Dein Kind, auf welches zu aufpassen musst. In der Tat wäre auch eine sorgsame Nachfrage des Radfahrers angebracht gewesen, wie es dem Schäferhund geht.

    Ich denke, der Herr wollte sich in Gesellschaft seines Freundes wichtig zeigen - er war offenbar abgelenkt, wollte seinen Fehler nicht eingestehen. Wäre nahezu lächerlich, wenn er Dich wegen einer kaputten Hose anzeigen würde. Auch wenn sie zu zweit sind, muss er zugeben, dass er auf dem Fußgängerweg war - bis dahin wäre seine Sprechblase längst geplatzt. Gute Besserung Deinem kleinen Sohn ;-).

  • Antwort von Auchdazu 28.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Fahradfahrer auf dem Fußgängerweg. Was hat der dort zu suchen?

  • Antwort von Streetcat666 28.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    der penner ist auf dem fußweg gefahren, der kann dir gar nix!

  • Antwort von Terrorpinguin 28.07.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Warum hast Du nicht das zuerst Erforderliche getan? Die Polizei gerufen?

    Lag der Hund auf dem Radweg? Dann musst Du haften.

    Lag er auf dem Fußweg? Dann hat der Radler Pech gehabt.

    Hast Du nicht jemanden im Haus, der das alles zufällig beobachtet hat.

  • Antwort von DiamondLove 28.07.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hat der typ denn deinen namen???sonst kann er dich auch nicht anzeigen..außerdem wars doch ein unfall...er ist doch über deinen hund gefahren ???über den rücken??

  • Antwort von xXXshadowXXx 29.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    du hast recht der ist ein a-loch lass im doch die freude und zahl ihm 15 euro für deine hose ich denke der zeigt dich nicht an

  • Antwort von Hollsteiner 29.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    mach dir mal keinen kopf:

    1. Fahrradfahrer sind immer mitschuld wenn sie auf dem Fußgängerweg fahren (selbst wenn sie nichts für einen unfall können)

    2. wenn er betrunken oder angetrunken war, dann bekommt er noch ne strafe

    3. entweder war er unaufmerksam oder viel zu schnell unterwegs sonst hätte er den hund ja gesehen, bedeutet wieder minuspunkt für ihn

    4. eigentlich könntest du ihn wegen alles 3 oben genannten punkte anzeigen...ob dann natürlich der kumpel von dem horst die wahrheit sagt, weiß man nicht...

    wichtig zu wissen wäre noch, ob der hund an der leine war..??

  • Antwort von mamamaus64 28.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hast du denn keine Zeugen die das vielleicht auch gesehen haben könnten.Ich kann gut verstehen das du stinksauer bist,wäre ich auch.Falls es wicklich soweit kommen sollte und er Schadensersatz haben will müsste das eigendlich doch die versicherung vom Hund übernehmen.Besser wäre aber auf jeden Fall wenn es jemand gesehen bzw die Beleidigungen gehört hätte.Vielleicht haben sie sich auch nur so aufgespielt weil sie einen im Tee hatten.

  • Antwort von Indy72 28.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Gegenüber den Katzenbesitzern sind die Hundebesitzer leider etwas schlechter gestellt, denn sie Haften für ihre Tiere. Daher gibt es entsprechende Haftpflichtpolicen.

    Leider hast du nicht geschrieben, ob dein Hund im öffentlichen Verkehrsraum, auf der Straße, Radweg oder Bürgersteig angefahren wurde.

    Ansonsten ist es - wie bei allen zivilrechtlichen Forderungen - alles eine Frage der Beweislage.

  • Antwort von SturerEsel 28.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja, das kann sein. Deshalb brauchst Du auch die Hundehaftpflicht-Versicherung, die Du ja sicher abgeschlossen hast?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!