Fahrradfahren bei massivem Übergewicht?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Fährst Du denn Fahrrad, um Ziele zu erreichen oder nur des Sports wegen?

Wenn Du Ziele ansteuerst, weil Du Erledigungen und Pflichten nachkommst, dann solltest Du mehr Zeit einplanen, um Dich nicht zu überanstengen.

Wenn es Dir um den Sport geht, dann übertreibe es nicht. Kondition kommt vom Training, aber Du solltest Geduld aufbringen und keine Rekorde aufstellen.

Suche Dir Strecken aus, die besser zu bewältigen sind und steigere Dich langsam. Fahre anfänglich nicht so weit.

Pass auf Dich auf und übertreibe es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ist es eine gute Idee Alltagswege mit Bewegung zu verknüpfen.

Allerdings wirst Du hier anfangs ein paar Abstriche machen müssen, als dass anfangs diese Angelegenheit ohne die Kinder geübt werden muss.

Versuche erst mal solo Ausdauer auf dem Fahrrad aufzubauen.

Parallel dazu zwingend Kraft aufbauen im Wege eines ausgewogenen Ganzkörperkrafttrainings.

Der Teil des Krafttrainings für die Beine wird dann beim Radfahren dahingehend durchschlagenden Erfolg haben, als dass Du dann selbst höhere Lasten besser bewältigst bzw. am Berg nicht so schnell aus der Puste kommst.

Bei mir hat das kolossal etwas gebracht, konnte so meine Tretleistung im Stufentest binnen 2 Jahren um ca. 100 W steigern.

Es kommt nun auf die Steigung an. Wenn diese natürlich zu steil ist, dann sollte man sich vom Gedanken mit Anhänger & Kinder generell verabschieden.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahrradfahren ist genau das richtige für dich, aber nicht so, wie du das gerade anfängst.

Du fährst ja auch nicht im siebten Gang an, sondern erst mal im ersten und schaltest erst hoch, wenn es sich leichter tritt. So solltest du auch mit deiner Kondition umgehen. 

Fahre erst einmal nur, um deine Kondition aufzubauen. Also keinen Anhänger, keine Steigungen. Und so fährst du gemütlich 40 - 60 Minuten - meinetwegen im Kreis, Hauptsache einfache Strecke. 

Dabei müssen sich die Pedale schnell und mit wenig Kraftaufwand drehen. Ideal sind ein bis zwei Pedalumdrehungen pro Sekunde. Der Krauftaufwand ist dann niedrig genug, wenn du beim Treten das Gefühl hast, das Ewigkeiten durchhalten zu können. 

Wenn du dich quälst (mal von den gesundheitlichen Gefahren abgesehen), dann verbrennst du nur schnell deinen Blutzucker, und dein Körper hat nicht genug Zeit, deine Fettreserven umzuwandeln. In der Folge bekommst du nach 20 - 30 Minuten Appetit auf kohlenhydratreiche Nahrung (Süßes), isst, und das Fett bleibt da wo es ist, weil es der Körper nicht abruft. 


Edit: Weil hier so viele Spazierengehen vorschlagen:

Spazierengehen ist selbstverständlich eine super Sache und wird im Fitnessbereich zu unrecht meist völlig unterbewertet. Ein halb- bis einstündiger Spaziergang bringt schon sehr viel für die Kondition und die Gesundheit im Allgemeinen und ist Gelenke schonender als die meisten anderen Betätigungsarten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Radfahren ist zwar prinzipiell gut geeignet, bei Übergewicht, da es die Gelenke weniger belastet. Als Anfänger dann aber gleich die große Nummer mit Anhänger und zwei Kindern, das kann dann schon happig werden.
Eine Lösung wäre hier vielleicht ein E-Bike, aber die sind nicht so billig. Ausserdem könnte man sich gerade als Anfänger hier noch in einem niedrigeren Pulsbereich bewegen und doch gut vorankommen.

Wenn Du schon lange nichts mehr gemacht hast, würde ich Dir für den Anfang eher Sportarten empfehlen, mit denen Du erst mal etwas Kondition und Kraft aufbauen kannst.

Anfangen kannst Du ja dann mal erst im Flachen, dann geht's auch leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deiner Stelle regelmäßig spazieren gehen. Das ist auch für deine Kinder super, sie bewegen sich dadurch auch-was extrem wichtig ist bei Kindern! :) du kannst ja mit ihnen "ich sehe was was du nicht siehst spielen" so bewegt ihr euch / du dich und lustig ist es auch... :)

Später kannst du dann ja mal mit etwas schwierigerem anfangen ;) vielleicht auch Nordic walking oder so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei massivem Übergewicht wäre vielleicht Schwimmen vorerst die bessere Alternative. Das Radfahren soll ja nicht zur Qual werden. - Wenn du dich besser fühlst, lässt sich beides auch kombinieren. Die Kinder werden sich auch freuen schwimmen zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Berge und Hügel sind ein Graus beim Radfahren. Deshalb sitze ich auch auf dem Heimtrainer.

Trotzdem ist diese Art der Bewegung noch am gelenkschonendsten. Nebenbei baust Du Muskeln genau dort auf, wo Du sie brauchst, um die Knie im täglichen Leben zu entlasten.  Nimm Dir Getränke mit... noch mehr Gewicht. Ist aber wichtig für den Kreislauf, wenn man so viel schwitzt.

Du wirst schnell bemerken, dass Du Dich zwar noch immer plagst, es aber besser schaffst als 1 Woche, 2 Wochen davor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe mal schwimmen oder mach Wassergymnastik, dass fällt bei Übergewicht leichter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles mit Maß und Ziel. Schwimmen ist besonders für Übergewichtige zu empfehlen, weil es die Gelenke schont.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minio333
05.08.2016, 07:25

Daran habe ich auch gedacht, aber mit einem Baby und kleinkind unmöglich.

0
Kommentar von Carlmann
05.08.2016, 07:45

und es gibt mittlerweile auch Eltern-kinder Schwimmkurse. Frage mal bei der örtlichen WasserWacht oder beim Dlrg nach. Die WasserWacht gehört zum DRK also kannst du theoretisch auch dort die Nummer herausfinden

1

Wenn Du stark übergewichtig bist und ohne Kondition, ist das Fahrradfahren noch eine Nummer zu groß.

Fang doch mit Spaziergängen an. Wenn's bei Euch hügelig ist und Du auch noch einen Kinderwagen schieben musst, wird das schon anstrengend genug sein.

Bewegung soll ja Spaß machen und nicht nur eine rote Birne bringen.

Wichtig ist eine Regelmäßigkeit und stetige Ausdehnung - also möglichst täglich bewegen/spazieren gehen und langsam die Strecke verlängern und/oder zügiger gehen.

Wenn Du dadurch nach ein paar Wochen Kondition und Muskeln aufgebaut hast, kannst Du dich versuchsweise noch einmal auf das Fahrrad schwingen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bewegugn ist nicht schlecht. Auch fahradfahren nicht, weil es ja die GElenke schont.

Aber MIT Kindern mutest du dir zu viel zu. 40 Kilo im Anhänger lässt darauf schließen das die Kinder nicht mehr ganz klein sind. Also durchaus in der Lage mal beim Babysitter zu bleiben. Auch wenn sie das nicht so toll finden. ( Aber das ist dein Ding)

Aber denk auch dran: Du bist nicht nur Mutter sondern auch du. Übergewicht ist nicht gut, und von eine kranken Mutter haben die Kids auch nichts.

Du könntest auch schwimmen gehen. Entlastest auch die Gelenke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nimm es mir nicht krumm, aber das ist eine schlechte idee!

ich würde an deiner stelle eher kleiner anfangen. also spazieren gehen mit den kleinen oder ggf. auch mal etwas regelmässiger schwimmen gehen. dann aber eher ohne die kleinen.... gibts da keine möglichkeiten z.B. eine Krabbelgruppe oder KiTa?

gruss, Tessa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das hast Du  schon richtig beschrieben, Du mußt einfach durchhalten, es ist völlig normal das Du außer Puste bist wenn Du etwas übergewichtig bist.

Irgendwann schaffst Du es auch die Anhöungen oder Berge zu fahren ohne das Du dann Absteigen mußt.

Versuch einfach immer ein weiters Stück den Berg oder Anhöung zu fahren und dann wieder absteigen und laufen. 

Das schaffst Du . L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung