Frage von hajnal0, 70

Fahrrad Unfall auf Heimweg von der Schule?

Meins Sohn sagt, dass ein Schulkameradin ihn gestalkt hat und deshalb der Unfall passiert ist. Das Mädchen verfolgt ihn auf dem Heimweg an dem besagten Tag als der Unfall sich ereignet hat. Das Mädchen hatte das Unfall auch gemeldet bei uns Zuhause. Aber das Mädchen behauptet was anderes. Das mein Kind an dem Unfall schuld sei, weil er angeblich rumgehampelt hätte und deshalb ist er gefallen und sein Arm gebrochen hat. Woher soll ich wissen wer nun die Wahrheit sagt? Sollte ich das im Unfallbericht erwähnen? Zahlt die Versicherung die Behandlung wenn ich angebe dass mein Sohn den Unfall verursacht hat?

Antwort
von ichfragemich16, 44

Der Rückweg von der Schule ist KEINE Sache der eigenen Krankenversicherung. Dafür ist, je nach Bundesland, z.B. der Gemeindeunfallversicher zuständig. Es gilt als Schulunfall.

Egal wer Schuld hatte: es wird bezahlt.

Voraussetzung dafür ist, dass dein Kind den üblichen Weg genommen hat und keine großartigen Umwege benutzt hat, die in den Bereich der Freizeit fallen.

Aber mal völlig abgesehen davon: Ja, deine Krankenversicherung bezahlt selbstverständlich immer die Kosten, auch wenn dein  Kind Schuld hat.

Sei ganz unbesorgt.

Kommentar von hajnal0 ,

Nun mein Sohn hatte den üblichen Heimweg genommen, wie immer. Mir persönlich macht mir nur die Aussage des Mädchens sorgen.

Kommentar von ichfragemich16 ,

Mmmh, welche Sorgen?

Kommentar von hajnal0 ,

Das die Versicherung nicht zahlt aufgrund ihrer Aussage. 

Kommentar von ichfragemich16 ,

Nein, die Versicherung zahlt, wie auch immer es gewesen sein mag. Drehe den Fall in Gedanken einmal um. Dann kann dein Kind durch die "wilde Verfolgung" und seine angst auch so verunsichert worden sein, dass er deshalb stürzte. Dann käme bei Erwachsenen ja Fremdverschulden in Frage. Dann würde sich deine Versicherung an die gegnerische Versicherung wenden und du würdest Schmerzensgeld etc. einklagen.

Es sind doch aber spielende Kinder. Dein Kind hat nichts verursacht /verschuldet. Es ist unglücklich vom Fahrrad gestürzt.

Ich würde mir an deiner Stelle aber über etwas anderes Gedanken machen, nämlich darüber, warum du nicht weist, wer von beiden die Wahrheit sagt.

Antwort
von RobertLiebling, 20

dass ein Schulkameradin ihn gestalkt hat und deshalb der Unfall passiert ist

Ist Dir die Bedeutung des Wortes "Stalking" überhaupt bewusst?

Schulwegunfälle meldet man umgehend bei der Schule, weil der Schulweg versichert ist. Die eigene KV hat dann nichts damit zu tun.

Kommentar von hajnal0 ,

Stalking, juristisch Nachstellung ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann.

Und genauso füllt es sich für ihn an! Die heutige Jugend ist sehr genau informiert über solche Dinge. 

Kommentar von RobertLiebling ,

Genau wie jeder Erwachsene, der es wagt, eine (n) Minderjährige(n) anzusprechen, als "Pedo"(sic!) tituliert wird...

Antwort
von Rockuser, 40

Die KV bezahlt das. Dafür ist die da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten