Fahrrad oder Hometrainer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich persönlich möchte weder mein Fahrrad noch mein Fahrradergometer (nicht Hometrainer) missen.

Beide Gerätschaften ergänzen sich wunderbar.

Es ist nun mal insbesondere im Winter so, dass es Tage gibt, an denen es wegen Glätte oder Schnee die Fahrradnutzung nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

Daher sollten folgende Dinge auf dem Einkaufszettel stehen:

- Fahrrad

- Pulsuhr

- Ergometer

Noch ein paar Wort zum Themenkreis Ergometer / Hometrainer.

Ein Ergometer hat zwingend eine eingebaute Pulskontrolle, ohne die kein Ausdauertraining sinnvoll strukturierbar ist.

Bei einem Ergometer wird die Tretleistung definiert in Watt angezeigt.

Es ist eine feinabgestimmte Abstufung der Belastung möglich.

All diese wichtigen Dinge können Hometrainer nicht leisten.

Ünnötig zu erwähnen, dass Pulsuhr und Ergometer kompatibel sein müssen. Also vorher genau informieren.

Viele Ergometer, die ich kenne, sind Polar-kompatibel.

Befasse Dich mit strukturiertem Ausdauertraining, den Trainingszonen im Radsport.

http://www.radsportwelt.de/Programme.php

Wenn Du Deine maximale Herzfrequenz nicht kennen solltest, kannst Du diese überschlägig mit 220 - Lebensalter annehmen.

Steigere zuerst die Trainingsumfänge, dann die Trainingsintensitäten.

Für das Gewichtsmanagement ist Intervalltraining besonders geeignet.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helge2908
04.05.2016, 19:46

Hallo Günter,

Du scheinst Dich ja auch richtig gut auszukennen.

Ja, im Winter bei Eis und Schnee ist ein Fahrrad schon suboptimal, aber für beides, also Fahrrad und Ergometer fehlt mir dann doch das Kleingeld und ich möchte dann doch lieber eine vernünftige Sache kaufen als zwei halbherzige :-)

Gott sei Dank haben wir hier im hohen Norden nicht so sehr mit Eis und Schnee zu kämpfen :-)

Ja, da ich, wie gesagt, seit über 20 Jahre nicht mehr Rad gefahren bin, würde ich erstmal langsam anfangen, also an den Randtageszeiten und dann halt schon steigern.

Bin bisher 2-3mal die Woche ja gelaufen, meist so 20-30 Minuten, auf dem Fahrrad müßte es natürlich später etwas mehr werden, also ich wollte 2mal die Woche fahren und einmal die Woche schwimmen.

Danke aber für Dein Feedback :-)

Viele Grüße

Helge

0

Also ich hasse Fahrradfahren draußen aus einem Grund: nach 10min tut mein Hintern weh. Hab auch so ein Gewicht wie du, 4kg mehr. Hab mir einen Hometrainer besorgt und muss sagen ich habe sport gehasst. Aber seit ich dieses Gerät im Zimmer stehen hab benutze ich es jeden Tag. Seit fast 2 Wochen. Ich fühle mich echt fitter. Manchmal muss ich mich zwingen und dann denk ich mir danach bin ich zufrieden das ich gefahren bin. Also ein Hometrainer ist echt ein super ding. Vor allem gibt's da keine ausreden wie schlechtes Wetter oder so und der Hintern tut da nicht weh;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helge2908
04.05.2016, 20:38

Nabend :-)

Ich habe Sport insgesamt gehasst, vor allem draußen, da ich mir immer eingebildet habe, das die Leute lästern, wenn da so ein molliger Mensch durch die Straßen joggt, aber diese Gedanken habe ich schnell abgelegt. Ich bin auch gerne im Regen gelaufen, nur wenn es unter Null Grad wird, oder Eis und Schnee, haben mich keine 10 Pferde rausbekommen.

Wenn ich wüßte, dass ich mit dem Fahrrad fahren keine Probleme hätte, würde ich sofort beim Fahrrad zuschlagen, weil ich gerne draußen bin (ich arbeite nämlich in geschlossenen Räumen nur mit künstlichem Licht, daher bin ich so gerne draußen).

Wie gesagt, noch bin ich hin- und hergerissen, wollte mich aber mal am Wochenende bei einem Händler erkundigen :-)

0

Nun, wenn du dich für das Fahrrad entscheidest, kannst du ja erst mal auf einem leeren Supermarktparkplatz o- ä- deine Runden drehen.

Ich bin der Meinung, dass sich das mit dem Gleichgewicht schnell wieder gibt. Fahrradfahren kann man gar nicht verlernen.

Müsstest aber auch darauf achten, dass das Fahrrad auch für dein Gewicht ausgelegt ist (sollte aber kein Problem sein).

Wenn Hometrainer und Fahrrad gleich teuer sind, würde ich das Fahrrad nehmen. Ist doch schöner an der frischen Luft als im Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fclerli
04.05.2016, 18:32

Kann mich nur anschliessen denn Fahrrad fahren kann man nicht verlernen.  Das Fahrrad hat auch noch den Vorteil dass du von A nach B kommst. Mit dem Hometrainer wird das ein bisschen schwieriger denke ich mal ;).

1
Kommentar von Helge2908
04.05.2016, 19:08

Ich wäre auch mehr für das Fahrrad an der frischen Luft ... ich glaube, vor knapp 10 Jahren wollte ich schon mal den Versuch starten und bin Probe gefahren, aber nur so um die 100 Meter und kann mich noch daran erinnern, das das ganze eine wackelige Angelegenheit gewesen ist. Aber wie gesagt, nur 50 Meter. Und wie auch Fclerli auch geschrieben hat, mal von A nach B zu fahren. Selbst die kleinsten Strecken lege ich mit dem Auto zurück. Die Zeit, wo ich einen Parkplatz suche, wäre ich mit dem Fahrrad halt schon 3mal dagewesen. Ja, ich würde auch hier ins Fachgeschäft gehen (also keine Onlinebestellung), zwecks Beratung und kurze Probefahrt. Mit dem Parkplatz ist ne super Idee!

Preislich ist es so, das ganz günstige Hometrainer zwar schon bei 300€ anfangen, aber die sind meist nicht gut verarbeitet (auch wegen meines Gewichts), d. h. die Hometrainer liegen meist zwischen 800 und 1000 €, und dafür sollte ein "richtiges" Fahrrad schon drin sein.

Vielen Dank erst einmal für Euer Feedback :-)

0

Jezz wenns wärmer wird fahrrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?