Frage von xkillerbear, 154

Fahrrad gegen Auto gefahren ohne Faftpflicht - Schaden 2000 Euro. Wie komme ich an das Geld um mein Auto zu reparieren?

Hallo heute morgen ist mir ein Fahrradfahrerin gegen mein Auto gefahren. schaden belaufen sich auf 2000,-

nun stellt sich herraus das die Dame kein Haftpflichtversicherung besitzt....

ich selber besitzt ein. und mein Auto ist Vollkasko versichert...

wisst ihr wie ich an die Kohle komme um mein auto zu reparieren ?

Antwort
von Interesierter, 105

Wenn die Radfahrerin den Unfall verschuldet hat, muss sie für die Kosten aufkommen. Hat sie keine Privat-Haftpflicht-Versicherung, die das übernimmt, muss sie letztlich die Kosten selbst tragen.

Die Kasko-Versicherung wird, sofern keine entsprechende Zusatzvereinbarung getroffen wurde, den Schaden nicht bezahlen, da hier eindeutig Fremdverschulden vorliegt.

Letztlich wird dir, wenn die Dame nicht freiwillig zahlt, nur der Weg zum Gericht übrig bleiben.

Kommentar von gimo88 ,

Totaler Blödsinn!!!! Wenn keine Haftpflichtversicherung besteht, muss die Dame trotzdem für den Schaden aufkommen. Die Vollkasko würde diesen Schaden aber übernehmen!!

Kommentar von Interesierter ,

muss sie letztlich die Kosten selbst tragen.

Mit "sie" ist die vorbenannte Radfahrerin gemeint. Dies wird besonders deutlich, da der Fragesteller von mir direkt angesprochen wird.

Antwort
von franneck1989, 137

Die Dame, die gegen dein Auto gefahren ist, haftet für den Schaden. Daher solltest du am besten nach Einholung eines Kostenvoranschlags das Geld von der Dame schriftlich, mit einer angemessenen Frist, einfordern.

Antwort
von nurlinkehaende, 154

Ob der Unfallgegner versichert ist oder nicht, spielt keine Rolle, wenn es um die Haftung geht.

Die Vollkasko dafür in Anspruch zu nehmen kostet auch Geld, nämlich Deine Prämie und die aller anderen Versicherten (die dann wieder über höhere Beiträge klagen).

Das Geld gibt der Unfallgegner entweder freiwillig oder nach Gerichtsbeschluss und ggfs. auch Pfändung.

Antwort
von kevin1905, 59

wisst ihr wie ich an die Kohle komme um mein auto zu reparieren ?

Den Schadenersatzanspruch hast du gegen die Verursacherin des Schadens, ob diese versichert ist, spielt da erstmal nur eine untergeordnete Rolle.

Du schreibst ihr einen Brief per Einschreiben mit Frist von 14 Tagen das Geld zu überweisen andernfalls wirst du das gerichtliche Mahnverfahren einleiten (Kostet dich 44,50 €).

Antwort
von kim294, 110

Wenn die Verursacherin keine private Haftpflichtversicherung hat, muss sie den Schaden aus eigener Tasche zahlen.

Wenn du deine Vollkasko in Anspruch nimmst, hättest du vermutlich eine Selbstbeteiligung und du würdest zurück gestuft. Auch würde die Versicherung die Verursacherin in Regress nehmen.

Antwort
von NSchuder, 129

Meist enthält die Vollkasko eine Klausel, dass diese zahlt wenn der Unfallverursacher, also die Dame, nicht zahlen kann.

Grundsätzlich ist es aber egal, ob sie eine Hapftpflichtversicherung hat oder nicht. Wenn sie keine hat, dann muss sie den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Nur weil sie keine Versicherung hat ist sie nicht von der Zahlung befreit.

Du solltest den Schaden umgehend Deiner Versicherung melden und auch darauf hinweisen dass die Unfallgegnerin angibt nicht versichert zu sein.

Außerdem solltest Du den Schaden melden da sich die Dame ja noch überlegen könnte, dass ihr selber ein Schaden entstanden ist und dass Di schuld sein könntest.

Antwort
von TerhorstAgentur, 81

Einfache Sache. Wer anderen einen Schaden zugefügt ist haftpflichtig..... Punkt.... Ende..... Aus.... Die Gesetzeslage lässt dabei keinerlei Spielraum. Die Dame ist haftpflichtig ob sie eine Haftpflicht Versicherung hat spielt dabei überhaupt keine Rolle.... Sie muß die Reparaturkosten, einschließlich Nutzungsausfall und Nebenkosten vollständig bezahlen. Entweder von ihrem ersparten, wenn das nicht reicht, von ihrem sonstigen Vermögen wenn es dann immernoch nicht reicht eben von ihren laufenden Einkünften bis zur pfändungsfreigrenze so lange bis der Schaden einschließlich aller Nebenkosten vollständig reguliert ist. Eine Haftpflicht Versicherung hätte ihr dieses Risiko abgenommen.... Aber das ist ihre eigene Sache.

Antwort
von Mikkey, 60

1. Die Dame muss den Schaden zahlen, auch ohne Haftpflichtversicherung

2. Die Vollkasko nützt Dir mit ziemlicher Sicherheit nichts, wer hier behauptet, die würde das vorstrecken liegt falsch. Nichtsdestotrotz mag es einige Gesellschaften geben, die so eine Sonderleistung offerieren (meine jedenfalls nicht).

Antwort
von ruebe00, 54

Da der Schaden durch eine andere Person verursacht wurde muss diese auch alle Kosten übernehmen. Dazu gehören unter anderem auch Nutzungsausfall und Portokosten, die Du jetzt hast. Setzt dich mit der Dame in Verbindung und teil ihr mit, dass Du den Wagen reparieren lässt und sie die Kosten zu tragen hat. Sollte die Verursacherin hierzu nicht bereit sein, kannst Du einen Anwalt einschalten. Die Kosten hierfür trägt dann ebenfalls die Verursacherin. Wenn Du eine Rechtsschutz-Versicherung hast, wird diese die Kosten für den Anwalt übernehmen, falls die Gegenseite nicht zahlen kann. Die Rechtsschutz-Versicherung musst Du aber vor Einschaltung des Anwalts informieren und dir eine Deckungszusage geben lassen.

Antwort
von FreierBerater, 68

Es ist doch völlig unerheblich ob die Dame versichert ist oder nicht - dein Anspruch richtet sich direkt gegen die Gute!

Kostenanschlag hinschicken, Konto mitteilen, Frist setzen, ggf. Anwalt einschalten ... ganz normal.

Und arbeite an deinem Deutsch, bitte! Sonst lass' besser gleich Jemanden deine Forderungen aufstellen, der es kann.

Antwort
von Strolchi2014, 85

Dann musst Du den Schaden zivilrechtlich einfordern. Nimm dir einen Anwalt. Und den Schaden erst mal selbst zahlen.

Antwort
von mm78pr, 110

Da du eine Vollkasko hast müsste die dann für den Schaden aufkommen und dir entstehen keine Nachteile bis auf die Selbstbeteiligung.
Mir ist mal was ähnliches passiert und da kam dann auch meine Versicherung für den Schaden auf obwohl ich nicht Schuld war.

Kommentar von kim294 ,

und dir entstehen keine Nachteile bis auf die Selbstbeteiligung.

Und die höheren Beiträge durch die Rückstufung im Schadensfall, wenn kein Rabattschutz vereinbart wurde.

Kommentar von mm78pr ,

meine Beiträge wurden nicht erhöht , ist aber auch schon paar Jahre her , möglich das es nun anders ist.

Kommentar von Interesierter ,

Die Vollkasko übernimmt nur selbstverschuldete Unfallschäden.

Bei Fremdverschulden ist der Fremde bzw. dessen Versicherung ersatzpflichtig!

Antwort
von gimo88, 61

Schau mal ob du in deiner Pricathaftpflichtversicherung eine Forderungsausfalldeckung hast und ab welchem Schaden die greift. Ansonsten nur über deine Vollkasko. Die Dame muss aber haften und wenn Sie keine Haftpflichtversicherung hat, dann mit ihrem Eigenen Vermögen!! Lass dich da ned lumpen. Die Leute die ohne Haftpflicht Rum laufen handeln meiner Meinung nach grob Fahrlässig!!

Antwort
von 18Wheeler, 85

2000,- "Eier" Schaden, durch´n Fahrrad?

Was fährst Du denn? Maybach, Porsche, Lamborghini, Ferrari, Rolls Royce, Aston Martin, AMG Benz, McLaren, Bentley oder doch´n Bugatti???

Natürlich kann man auch wg. ein paar Kratzern gleich das ganze Auto lackieren lassen. Hoffendlich kommt die Dame auf die Idee, einen unabhängigen KFZ Gutachter zu beauftragen....

Hättest Du wohl gerne (...)

Deine Vollkasko tritt in Vorkasse und holt sich die Kohle von der Dame wieder, oder die Frau muß den Schaden aus eigener Tasche zahlen, wenn sie nicht versichert ist.

Kommentar von bronkhorst ,

Willkommen in der Welt moderner Reparaturpreise! Delle plus Kratzer in Kotfluegel plus Tür und einen elektrisch verstellbaren Außenspiegel abgehobelt, und der Betrag ist schleunigst auch bei Merc, BMW oder Audi erreicht...

Kommentar von Interesierter ,

Zunächst mal sind 2000 € bei einem Auto schnell erreicht. Offenbar lebst du noch in der Vergangenheit.

Weiter übernimmt die Vollkasko standardmäßig nur Unfallschäden aufgrund von Eigenverschulden. Bei Fremdverschulden ist der Fremde bzw. dessen Versicherung dran.

Kommentar von Havenari ,

Ich habe nach einem Wildunfall eine kleine, kaum wahrnehmbare Delle in der Beifahrertür meines Jaguar, wofür völlig problemlos ca. 1200 Euro Schaden abgerechnet wurden - da wird nix repariert, so eine Tür tauscht man aus. Dazu noch der Kotflügel, dann ist man ganz leicht über 2000 Euro - und das bekommt man ohne Schwierigkeiten auch mit dem Fahrrad hin.

Antwort
von Apolon, 52

nun stellt sich herraus das die Dame kein Haftpflichtversicherung besitzt....

Ist doch kein Problem, dann darf die Dame dies aus ihrem Ersparten berappen. Sicher ist, dass sie für deinen Schaden am Auto aufkommen muss.

Gruß Apolon

Antwort
von Apfelwerfer, 72

Sprich mit deinem Versicherungsberater. Es könnte sein, dass deine Vollkasko erst mal zahlt und sich das Geld von der Radfahrerin zurückholt. Ansonsten nimm dir einen Anwalt. Auch ohne Versicherung ist die Radfahrerin zur Zahlung verpflichtet.

Antwort
von Aliha, 66

Du musst die Dame auffordern den Schaden zu ersetzen, fruchtet das nicht, bleibt der Weg der Privatklage. Ob die Vollkasko für den Schaden aufkommt, obwohl ein Schädiger feststeht, glaube ich nicht. Mach dich bei der Versicherung kundig.

Antwort
von Schnoofy, 41

Ist denn die Frage des Verschuldens eindeutig geklärt?

Antwort
von wedsawetrtzg, 53

Eigentlich muss die Radfahrerin zahlen. Dabei ist es völlig egal, ob sie eine Haftpflichtversicherung hat, oder nicht. Im Zweifel muss sie die Kohle anderweitig zusammenbekommen.

Deine Haftpflicht hat damit nicht zu tun.

Deiner Vollkasko könntest du den Schaden melden. Da wirst du dann aber im Schadensfreiheitsrabatt hochgestuft.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community