Frage von rahmusfreiburg2, 55

Fahrrad Gänge, was bringen die?

Ja, ich weiß nicht wie Gänge funktionieren... Mein Fahrrad hat 18 davon aber wozu sind die genau gut bzw. Wann und wie oft muss ich Schalten? Und immer wenn ich schalte macht mein Fahrrad komische Geräusche, gibts da was das ich beachten muss?

Antwort
von kuku27, 17

Mit lockerem Tritt und der richtigen Übersetzung verwendest Muskeln die sich vom Sauerstoff ernähren und kaum müde werden. Trittst du mit viel Kraft langsam dann verwendest Muskelfasern die die eingelagerten Stoffe verbrennen. Du wirst rasch müde, bekommst einen Muskelkater und brauchst nicht Minuten sondern ca 36 Stunden zur Erholung 

Du solltest also mit mindestens 80 RPM treten. Rennfahrer, speziell Bahnfahrer hinter schweren Motoren, bringen noch mit 170 Umdrehungen Kraft auf die Pedale.

Du sollst so treten dass du dich nicht echt plagst aber auch nicht außer Atem kommst. Also du sollst die "Schnattergrenze", plaudern sollte möglich sein, nicht überschreiten. Je weiter links die Kette läuft umso leichter kannst treten. je weiter rechts umso schneller bei gleicher Trittfrequenz.

Vorne ganz links und hinten ganz rechts solltest genauso vermeiden wie umgekehrt. Da macht die Kette sonst beinahe einen Knick

Antwort
von gugug, 28

gänge helfen dir unter anderem im steilen. je steiler es hinauf geht desto einen niedrigeren gang musst du wählen. (ich hoffe der satz ist deutsch ;) ) dann kannst du leichter in die pedale treten

Antwort
von GuenterLeipzig, 24

Mit der Gangschaltung passt Du Deine Tretleistung an das Gelände an.

Je nachdem, wieviel Bums Du in den Beinen hast, wirst Du in den tieferen oder höheren Gängen automatisch fahren.

Ideal ist für den Hobbyfahrer eine Trittfrequenz zwischen 80 und 90 RpM.

Im aktiven Radsport fährt man meist eine 90er "Nähmaschine" mit höheren Touren am Berg.

Generell sollte man nur dann schalten, wenn man selbst tritt.

Günter


Antwort
von BaamxYuri, 28

Wenn Sie eine gerade Strecke oder einen Berg runterfahren, ist ein schwerer Gang am besten, weil Sie dann mit weniger Pedalbewegung, mit mehr Muskeleinsatz schneller sind. Bei einem leichten Gang treten Sie sich nur kaputt.

Den Berg hoch, ist ein mittelschwerer Gang gut, die ganz leichten finde ich sinnlos.

Antwort
von CBA123ABC321, 22

Die bringen schon etwas. Wie wäre es mit einer guten Lektüre zum Thema Radfahren? Vielleicht hilft die Bücherei weiter und kann dich da beraten? Außerdem gibt es Google. 

Einen niedrigen Gang brauchst du, wenn du bergauf fahren willst und die hohen Gänge sorgen dafür, dass man schneller fährt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community