Frage von marials94, 176

Fahrrad angefahren: Muss ich ein neues Rad kaufen oder nur die Reparatur bezahlen?

Hallo! Ich habe heute auf Grund einer beschlagenen Scheibe eine Radfahrerin angefahren. Diese ist dabei gestürzt und hat sich leicht am Arm verletzt, auf die Polizei oder Krankenwagen wollte sie aber verzichten, da sie meinte, bis auf eine Prellung sei es nicht weiter schlimm. Allerdings ist ihr Rad dabei vorne etwas verbogen worden und das Schutzblech hat eine Delle. Sie konnte nicht mehr damit weiterfahren, aber es noch schieben. Sie meinte, auf Anzeigen jeglicher Art wird sie verzichten, aber auf ihr Rad ist sie angewiesen. Dieses war ziemlich alt, hatte aber nach ihrer Angabe ursprünglich 800 € gekostet. Nun meine Frage: Bin ich dazu verpflichtet, ihr ein komplett neues Rad zu bezahlen oder reicht es, wenn ich die Reparaturkosten bezahle? Also könnte sie einfach verlangen, ein neues Rad zu bekommen? Wenn ich da diskutiere könnte es natürlich sein, dass sie doch noch zur Polizei geht und es durch eine Anzeige noch teurer wird.. Und falls ich ihr das Rad ersetzen muss, weil es sich beispielsweise nicht mehr reparieren lässt, muss ich ihr dann die 800€ bezahlen oder nur noch den aktuellen Wert? Danke für eure Antworten!

Antwort
von peterobm, 118

entweder zahlst die Reparatur oder Zeitwert

sei froh, dass keine Polizei kam - 

Ich habe heute auf Grund einer beschlagenen Scheibe eine Radfahrerin angefahren.

hätte dich nämlich was gekostet

Kommentar von mikke95 ,

Das Bußgeld wäre geringer gewesen als ein neues Rad von 800 Euro. Mit dem Rechnen hast du es wohl auch nicht so?

Kommentar von Crack ,

Das Bußgeld wäre geringer gewesen als ein neues Rad von 800 Euro. Mit dem Rechnen hast du es wohl auch nicht so?

Das Bußgeld ersetzt aber nicht die Pflicht zum Schadenersatz.

Mir scheint Du bist es der nicht rechnen kann und die Zusammenhänge nicht begreift.

Kommentar von peterobm ,

halt dich besser zurück wenn du keine Ahnung hast

Bussgeld als Verursacher - befreit nicht von der Schadensregulierung

den Neuwert kann sich die Geschädigte eh abschminken

Kommentar von Panazee ,

Das reine Bußgeld wäre sicher geringer, aber zusammen mit der Hochstufung des Versicherungbeitrages + einer Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung wird sie langfristig gesehen mit den 800.-€ vermutlich gar nicht so schlecht weg kommen.

Kommentar von mikke95 ,

Er sollte die "Dame" wegen Erpressung anzeigen. Sie hat bewusst auf die Polizei verzichtet, weil sie so besser wegkommt. 

Kommentar von peterobm ,

schmeiss mich weg - wo steht was von Erpressung

wo kommt Sie besser weg?

Kommentar von Crack ,

Er sollte die "Dame" wegen Erpressung anzeigen. Sie hat bewusst auf die Polizei verzichtet, weil sie so besser wegkommt. 

Bist Du heute für den Spaß verantwortlich?
Fällt Dir noch mehr Unsinn ein?

Hier ein Link, such Dir was aus: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/

Kommentar von migebuff ,

wegen Erpressung anzeigen

In jedem vernünftigen Forum wäre man spätestens jetzt für den Verkehrsrecht-Bereich gesperrt. Schade, dass sowas hier nicht umsetzbar ist.

Antwort
von Pauli1965, 92

Eine Versicherung würde auch nur den Zeitwert des Rades ersetzen, wenn es nicht mehr zu reparieren ist. Also nein, du must ihr kein  neues Rad finanzieren.

Antwort
von Panazee, 91

Ich würde mich mit ihr in einem Fahrrad Geschäft treffen und ihr ein neues Fahrrad in vergleichbarer Qualität kaufen und drei Kreuze schlagen, dass die Polizei außen vor bleibt und ich nicht eine über den Haufen gefahren habe, die auf einem nagelneuen 5.000.-€ Fahrrad daher kam.

Du kannst natürlich auch die Polizei und deine Versicherung dazu ziehen. Dann wirst du vermutlich viel weniger zahlen (evtl. gar nichts), aber dein Versicherungsbeitrag wird vermutlich erhöht und was du von der Polizei zu erwarten hast wird dich auch nicht beglücken.

Du musst ihr theoretisch wirklich nur die Reparatur zahlen, falls eine Reparatur wirklich möglich ist. Es kann ja sein, dass der ganze Rahmen verzogen ist. Es sieht vielleicht erst einmal so aus, als ob nur der vordere Reifen verbogen ist, aber das Fahrrad könnte trotzdem irreparabel sein. Du musst dir halt überlegen, ob es dir 800.-€ (oder auf was ihr euch auch immer einigt) wert ist, dass du den ganzen Stress mit Polizei und Versicherung nicht hast.

Antwort
von WosIsLos, 96

Die Kosten übernimmt deine Versicherung. Deiner Schilderung nach wäre da schon ein neues Fahrrad fällig, aber die Versicherungen werden ja immer knauseriger.

Antwort
von DataWraith, 81

Das Rad (oder dessen Zeitwert) zu ersetzen ist noch das kleinere Übel. Ich würde mich eher auf Schmerzensgeldforderungen einstellen, die noch kommen. Denn auf einmal tut doch der Arm weh, und jetzt musste man ja schon zum 3ten mal zum Arzt, dann haben alle Freunde geraten, etc, etc. Und dann gehen solche Leute zum Anwalt und der treibt ein. Sowas kann schnell ganz arg teuer werden. Ich will hier nicht schwarz malen, aber Leute die es ganz eilig haben und keine Polizeit wollen, zielen meisten auf sowas ab. Wenn Du allerdings die Polizei kommen lässt, dann zahlst Du auch, weil Du mit beschlagener Scheibe fährst, etc. Damit hast Du dann doppelte Kosten, denn die Anzeige hast Du ja auch noch.

Antwort
von Jewi14, 88

Natürlich musst du ihr KEIN neues Fahrrad kaufen, eine Reparatur geht auch.  Beachte aber den Zeitwert. Wenn die Reparatur teuer ist als der Zeitwert des Fahrrads, so musst du auch nur den Zeitwert ersetzen,

Ich weiß jetzt nicht wie hoch der Schaden ist und es sich lohnt den selbst zu bezahlen oder der Versicherung melden und eine Hochstufung zu risikieren.

Antwort
von marials94, 64

Ich habe nur Angst, dass sie jetzt Unsummen von mir verlangt und mich mit einer Anzeige und Schmerzensgeld erpresst. Sie hat selbst eingeräumt, dass das Rad natürlich nicht mehr neu ist. Wenn sie jetzt 500 oder 600 € von mir will, ist das aber auch viel. Ich denke, bis zu 300 € würd ich es schon zahlen.

Kommentar von peterobm ,

melde den Schaden trotzdem deiner Versicherung und biete ihr die 300 - fertig

Kommentar von LiselotteHerz ,

Da triffst Du mal glücklicherweise auf jemand, der nicht sofort nach der Polizei ruft und Dir einfach nur sagt "Ich brauche aber mein Rad" und schon verdächtigst Du sie, dass sie Dich erpressen will. Muss ich das verstehen? Hätte sie sagen sollen: Sie haben mich zwar über den Haufen gefahren, mein Fahrrad ist im Ar... , aber fahren sie nur einfach weiter?

Sollte die Fahrradreparatur sehr teuer werden (komplett neuer Rahmen), dann geh mit der Dame in ein Fahrradgeschäft, sie soll sich eins unter 500,- aussuchen. Es gibt klasse Räder für weit unter diesem Preis.

Wenn Du das der Versicherung meldest, musst Du einen Unfallbogen ausfüllen und Du wirst hochgestuft. Das wird dann noch teurer.

Kommentar von marials94 ,

Naja, die Frau war einfach total gemein und hat mich richtig angeschrien. Klar steht man da unter Schock, aber sie hat getan als wär ich ein Schwerverbrecher und immer wieder "gedroht" ich solle ihr bloß keine Probleme wegen ihrem Rad machen (das augenscheinlich wirklich schon sehr alt und gebraucht war). Deshalb befürchte ich, dass sie mir schon eine größere Summe nennt, als der Schaden eigentlich ausmacht. Sonst müsste man doch sowas gar nicht sagen..

Antwort
von dandy100, 80

Also, logischerweise - und auch anständigerweise - sollte sich die Dame mit einer Reparatur zufriedengeben, wenn diese noch möglich ist.

Erkundige Dich mal, was das kosten würde, nimm ggf das Rad mal mit zu einem Fahradgeschäft mit Reparaturservice.

Warum solltest ein neues Rad bezahlen, wenn es noch möglich ist,  das Alte in Ordnung zu bringen?

Mach das nicht, nur weil Du Angst vor eine Anzeige hast. Wenn Du das Gefühl hast, die Dame will Dich unter Druck setzen, um Dir ein neues Rad aus den Rippen zu leiern, dann soll sie Dich anzeigen - da hättest Du dann nämlich gute Karten.

Wenn sich dann nämlich herausstellt, das das Fahrrad problemlos zu reparieren ist und sie Dich mit ihrem angebotenen Anzeigenverzicht nötigen wollte, ein neues Rad zu kaufen, sieht das für die Dame nicht so gut aus.

Mache das, was jetzt recht und billig ist und lasse Dich nicht erpressen

Kommentar von Panazee ,

Da muss man aber berücksichtigen, dass die Geschädigte auch zum Arzt gehen könnte und dann eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung stellen könnte. Dazu könnte sie noch zivilrechtliche Ansprüche auf Schmerzensgeld und Schadensersatz geltend machen.

Wenn man jemanden nach so einem Unfall über den Tisch ziehen will, dann gibt es da ganz andere Möglichkeiten. Mit diesen Möglichkeiten wäre es der Geschädigten sicher möglich mehr wie ein neues Fahrrad aus der Sache heraus zu schlagen.

Kommentar von dandy100 ,

Wenn die Dame eine Anzeige wegen Körperverletzung hätte stellen wollen, dann hätte sie es ja direkt tun können - auf eine Anzeige zu verzichten, um dann im Nachhinein alle möglichen Forderungen zu stellen, ist jedenfalls nicht ok und sie würde sich damit ins eigene Fleisch schneiden, denn das grenzt ja an Erpressung.

Der Fragesteller sollte sich jetzt um die Reparatur des Rades kümmern, und wenn der Dame hinterher noch enfällt, was sie noch alles verlangen könnte, dann soll sie eben ihre Anzeige machen

Antwort
von marials94, 92

Ich würde gerne auf die Versicherung verzichten, da meine Mutter offiziell die Fahrzeughaltern ist und sie sowieso immer der Meinung ist, ich solle im Winter gar nicht Auto fahren, weil das zu gefährlich ist. Mir wär es also eigentlich ganz Recht, wenn ich den Schaden einfach selbst bezahlen könnte und er damit "nie passiert" wäre...

Kommentar von peterobm ,

dann mach das, wird unterm Strich billiger sein wie die Hochstufung der Versicherung

Kommentar von mikke95 ,

Und genau darauf zielt die Geschädigte ab. Jetzt gibt es keine Versicherung, die sich in die Sache einmischt und der Geschädigten ihre Grenzen aufzeigt. Die Geschädigte hat doch ohne Anzeige, ohne Polizei und ohne regulierende Versicherung alle Türen und Tore offen, den Fragesteller über den Tisch zu ziehen. Mit Anzeige, mit Versicherung und mit Polizei wäre sie da wesentlich schlechter weggekommen. peterobm: Du schreibst nur bullshit!

Kommentar von Crack ,

@mikke95

Nochmal: Du bist es dem der Durchblick für das Ganze fehlt.

Kommentar von peterobm ,

du hast NULL Ahnung - der Verursacher meldet es der Versicherung und die begleicht den Schaden unabhängig ob Polizei aufgenommen hat oder nicht

keine Ahnung aber die Klappe aufreißen

Kommentar von mikke95 ,

peterobm: Geh wieder mit deinen Förmchen im Sandkasten spielen. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Deine Aussagen sind samt und sonders totaler Blödsinn. Also geh wieder spielen und misch dich nicht ein, wenn Erwachsene hier diskutieren.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

@  mikke95

nur weil ein User etwas logischer denken kann als Du, solltest Du ihm nicht so respektlos antworten... Offensichtlich wären die Förmchen im Sandkasten eher eine Alternative für Dich...  

Kommentar von peterobm ,

@mikke95

zu den Erwachsenen gehörst DU bestimmt nicht, nun solche Verbalen Entgleisungen verhelfen dir nicht zu deiner Richtigkeit

Kommentar von Panazee ,

Wenn die Fragestellerin nicht auf die Versicherung zurück greifen will, dann ist der Vorschlag der Geschädigten doch eine win-win Situation und kein über den Tisch ziehen.

Die Geschädigte bekommt ein neues Fahrrad und die Fragestellerin keinen weiteren Stress.

Mit Polizei wäre die Geschädigte nicht so gut weg gekommen, aber die Fragestellerin auch nicht, wenn es ihr wichtig ist die Versicherung nicht zu nutzen. Zudem käme noch eine Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung in Betracht, wenn die Fahrradfahrerin humpelt. Die zahlt die Versicherung nicht und die könnte höher als 800.-€ ausfallen. Dazu könnte die Geschädigte sogar noch zivilrechtliche Ansprüche geltend machen wie Schmerzensgeld oder Schadensersatz, wenn sie durch ihre Verletzung einen Verdienstausfall zu beklagen hat.

Ich vermute, dass die Fragestellerin unter dem Strich mit 800.-€ gar nicht so schlecht bedient ist. Da ich aber den genauen Unfallhergang und die genauen Schäden sowie die Art der Verletzung nicht kenne ist das nur meine Vermutung.

Antwort
von pwohpwoh, 40

Die großzügige Dame lässt bestimmt mit sich reden. Kauf ihr ein entsprechendes Fahrrad bei ebay-Kleinanzeigen und schenk es ihr. Vielleicht gibt sie dir dann sogar ihr altes.

Oder du meldest es deiner Versicherung zur Abwicklung. Der Rabattverlust liegt sicher unter 800 €

Antwort
von marials94, 28

Noch eine Frage: Wenn sie zum Arzt geht und ihren Arm untersuchen lässt, muss ich dann automatisch Schmerzensgeld und / oder die Arztkosten zahlen oder nur, wenn sie explizit darauf aus ist?

 

Kommentar von peterobm ,

das ist Zivilrecht und muss beansprucht werden, das kann über Anwalt oder Gericht laufen; letztendlich wird das ein Richter entscheiden. Dazu muss Sie auch ins KKH und ein Attest beibringen und einen Schaden nachweisen

Kommentar von marials94 ,

Okay, also wenn sie davon absieht und einfach ganz normal zum Arzt geht und sich durchchecken lässt, muss ich diese Arztrechnung nicht zwangsläufig übernehmen?

Antwort
von schwarzwaldkarl, 94

also angenommen eine Versicherung würde den Schaden bezahlen, dann bekommt sie die Reparaturkosten oder halt den Zeitwert bezahlt, mehr nicht... Die erwähnten 800,--- € sind Utopie...

Kommentar von FelixLingelbach ,

800 Euro - das Rad stammt aus diesem Jahrtausend. Damenrad - der Verschleiß an den Antriebsteilen wird zu vernachlässigen sein.

Der Wiederbeschaffungswert kann deutlich über 200 Euro liegen.  

Kommentar von marials94 ,

200 € sind aber für mich wahrscheinlich trotzdem billiger als Schmerzensgeld + Anzeige + Hochstufung der Versicherung, oder?

Kommentar von FelixLingelbach ,

Yep. Siehe Karl. 

Meiner Frau ist das auch passiert, als Opfer. Sie hat auch nicht auf die Polizei bestanden, war ihr zu umständlich und war auch nicht nötig. Sie hat ein völlig intaktes Ersatzrad vom Verursacher bekommen. 

Dass die Frau den ursprünglichen Kaufpreis nennt, ist doch in der Situation normal. Was soll sie denn sonst sagen? 

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

kann mir auch kaum vorstellen, dass die Frau jetzt die 800 € ersetzt haben möchte, so naiv kann sie nicht sein... 

Kommentar von FelixLingelbach ,

200 Euro - Das ist so ungefähr der Betrag, bis zu dem der Fragesteller sich nicht ärgern sollte. Bisschen mehr ginge auch noch. Er hat die Dame umgerammelt.

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

letztendlich egal, was ich damit ausdrucken wollte die 800 € muss die Unfallverursacherin auf keinen Fall bezahlen... 


@  marials94


klar, ob jetzt 200 oder 250 €, das wäre für Dich auf jeden Fall okay... 

Antwort
von mikke95, 91

Du hättest auf die Polizei bestehen müssen. Die Dame will dich offensichtlich über den Tisch ziehen. Gibt es Zeugen für den Vorfall? Natürlich musst du ihr kein neues Rad bezahlen, sondern nur den Zeitwert. Wenn man einen PKW-Unfall hat, bekommt man ja auch kein fabrikneues Auto, sondern nur den Zeitwert bzw. die Reparatur

Kommentar von Muhtant ,

So sieht es aus. Scheiß auf diesen einen Punkt und die 100 € oder so.
Aber jetzt kann die gute Dame nämlich sagen, dass man einfach abgehauen ist (Fahrerflucht).

Kommentar von peterobm ,

aus welcher Klamottenkiste hast das ausgegraben?

Kommentar von Crack ,

Aber jetzt kann die gute Dame nämlich sagen, dass man einfach abgehauen ist (Fahrerflucht).

Auch das ist völliger Blödsinn.

Kommentar von Crack ,

Du hättest auf die Polizei bestehen müssen. Die Dame will dich offensichtlich über den Tisch ziehen.

Sorry, aber wenn ich solchen Blödsinn lese zweifle ich immer am Rechtsverständnis des Verfassers - denn das scheint es nicht zu geben.

Die Geschädigte hat ein Anrecht darauf einen Ausgleich ihres Schadens zu erhalten. Das hat doch nichts mit Abzocke zu tun!

Schuldhaft gehandelt hat nun mal der/die Fragesteller/in - nicht die Radfahrerin. Dann sollte man froh sein wenn die Geschädigte auf die Polizei, auf eine damit verbundene Strafanzeige wegen Körperverletzung, auf ein Bußgeldverfahren, möglicherweise auch auf Schmerzensgeld usw. verzichtet!

Kommentar von mikke95 ,

Die Geschädigte hat Anrecht auf Ausgleich des Zeitwerts bzw. auf Reparatur, aber ganz gewiss NICHT auf ein NEUES Fahrrad. Du redest einen bullshit, da rollen sich mir die Zehennägel hoch. Im Übrigen kann die Geschädigte dann immer noch hingehen und den Fragesteller anzeigen und zusätzlich nochmal Schmerzensgeld einklagen, wenn die Schmerzen schlimmer werden.

Sowas "unter der Hand" regeln zu wollen, ist das Dümmste, das man machen kann. Die Anzeige und die offizielle Schadenregulierung kommen den Fragesteller im Endeffekt billiger, als wenn er das alles auf seine eigene Faust regeln will.

Kommentar von peterobm ,

wieso unter der Hand - Schwachsinn

der FE meldet es der Versicherung und begleicht den Schaden aus eigener Tasche - sollten noch Ansprüche gestellt werden, so übernimmt das DANN immer noch die Haftplicht

Kommentar von marials94 ,

Ich will aber wenn irgendwie möglich nichts der Versicherung melden, weil meine Mutter das dann mitbekommt und ich dann den ganzen Winter lang das Auto nicht mehr zu Gesicht bekomme... :(

Kommentar von FelixLingelbach ,

Dann sieh zu, dass du den Schaden regulierst. Das Rad muss zuerst zu einem Fachmann. Die Werkstätten haben jetzt Platz und Zeit. 

Kommentar von marials94 ,

Wie soll ich das Rad da hinbringen? Ich hab keinerlei Kontaktdaten von der Frau, sie hat nur meine..Da hab ich im Schock auch gar nicht drangedacht.

Wir haben vereinbart, dass sie sich meldet, sobald sie etwas weiß.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Dann wird sie sich schon melden. Der Fachmann kann ja auch schon der Freund sein, der feststellt, ob die Gabel etwas abbekommen hat (teuer) oder ob es nur eine kleine Beule im Schutzblech und eine etwas verdrehte Lenkstange ist (fünf Minuten).

Ruft sie an und sagt, das Rad sei schon wieder ok, würde ich an deiner Stelle trotzdem darauf bestehen, ihr etwas zu bezahlen.  

Kommentar von Crack ,

Die Geschädigte hat Anrecht auf Ausgleich des Zeitwerts bzw. auf Reparatur, aber ganz gewiss NICHT auf ein NEUES Fahrrad.

Wo habe ich das denn behauptet?
Ich schrieb doch eindeutig und unzweifelhaft: "Anrecht auf Ausgleich ihres Schadens"

Bitte konstruiere hier keine Absurditäten.

Du redest einen bullshit, da rollen sich mir die Zehennägel hoch.

Alles klar.
Leidest Du unter Realitätsverlust?

Sowas "unter der Hand" regeln zu wollen, ist das Dümmste, das man machen kann. Die Anzeige und die offizielle Schadenregulierung kommen den Fragesteller im Endeffekt billiger, als wenn er das alles auf seine eigene Faust regeln will.

Da bin ich ja mal auf Deine Rechnung gespannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community