Frage von Kolonbine, 142

Fahrlehrer will mich ausbeuten glaube ich..?

Hallo und zwar bin ich zurzeit an meinem Führerschein dran. Habe am 04.02 meine Theorieprüfung . Schön und Gut jedoch mache ich nebenbei die ganze Zeit fahrstunden und kann schon Fahren aber er meint ich soll mit ca. 25-30 Fahrstunden rechnen bis er mich in die Praktische Prüfung lässt.. ich will aber unter 20 weil alle meine Freunde es auch so gemacht haben und ich dadurch auch Geld spaare.. ich kann Fahren bloß er macht mit mir nichts neues.. ich fahre und er redet bisschen dass wars .. was soll ich tun ? Habe mir jetzt keinen Neuen Termin festgelegt... hab gesaggt ich will erstmal nicht undso.. aber was soll ich sagen damit er mit mir schneller macht hab schon 15 Fahrstunden und keine Prüfung in sicht...

Antwort
von HalbesHaehnchen, 74

25-30h mit oder ohne Pflichtstunden?

Wenn da die Pflichtstunden mit dabei sind, dann sind 25-30 Stunden nichts ungewöhnliches. Ich hatte inklusive Pflichtstunden 20 Fahrstunden und war damit mit Abstand der schnellste unter all meinen Freunden. Die haben alle 25-30, zT. sogar noch mehr gebraucht. Mein Bruder hat 29 gebraucht.

Bei mir blieb es auch nur bei 20 Stunden weil ein Fahrschüler die Prüfung recht kurzfristig absagte. Da hat mein Fahrlehrer mich gefragt ob ich für ihn einspringen möchte, er würde mir das zutrauen. Normalerweise tue er soetwas aber nicht.

Ohne dieses Absage wäre ich sicherlich auch auf 25+ Stunden gekommen.

Grüße

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 45

Der Fahrlehrer wird besser als du beurteilen können, ob du so gut fahren kannst, um die Prüfung zu bestehen.

Niemand hier weiss, wie du fährst. Ich kann fahren sagen meist die, die sich überschätzen.

Deine Freunde sind keine Maßstab für deine Fahrkünste.

Antwort
von RefaUlm, 44

Du kannst also Vorwärts, rückwärts und seitlich in maximal zwei bis drei Zügen einparken, hast jederzeit und überall die absolute Übersicht was verkehrstechnisch um dich herum passiert? Du würgst den Motor nie hab und schaffst es ohne Kavaliersstart auch am Berg anzufahren?!

Antwort
von Rockuser, 68

. Wenn Du noch nicht gut bist, hör besser auf den Fahrlehrer. Jede Prüfung macht die Sache noch teurer,

http://www.bussgeldkatalog-mpu.de/bussgeld/fahranfaenger/fuehrerschein-infos/pfl...

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

*12 Einzelstunden. Sorry, dass ich schon wieder reingrätsche :D

Antwort
von Rizi93, 73

Bei vielen Fahrschülern reichen die pflichtstunden nicht aus, damit der Fahrlehrer sie guten herzens zur Prüfung und danach in den öffentlichen straßenverkehr lassen kann. Ist er der Ansicht, dass du noch nicht genug erfahrung gesammelt hast, solltest du die weiteren Fahrstunden akzeprieren. Du kannst dich auch auf einen kleinkrieg mit dem Fahrlerher einlassen. Das resultat kann sein, dass du aus der Fahrschule fliegst oder er dich zur prüfung zu lässt.

Antwort
von Gorbalock, 71

Viele meiner Freunde hatten das selbe Problem... das machen viele Fahrlehrer... da musst du wohl oder übel durch... wenn es zu arg wird kannst du dich selbstverständlich beschweren... viel Glück

Antwort
von alleswisser302, 61

wenn du gut fahren kannst, musst du gar nicht 25 Stunden fahren du kannst ihm ja sagen. Du hast einfach 2 Jahre Zeit bis du mit den Prüfung beginnst.

Antwort
von grubenschmalz, 60

Dann sag, dass du keine weiteren Fahrstunden mehr nimmst und er dich zur Prüfung anmelden soll.

Resultat wirst du ja sehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community