Frage von noraneko, 339

Fahrlehrer behält Führerschein nach der Prüfung?

Hallo zusammen, Seit diesen Mai bin ich dabei, meine Führerschein zu machen,und seit diesen September ging es ernster mit Fahrstunden zu. Das Geld zum bezahlen des Ganzen hatte ich von meinen Stiefvater geliehen (1500€) und meine ersten Rechnungen, ca. 800€ auch bezahlt. Allerdings bin ich gerade Student im 7.Semester, war mir über meine Möglichkeiten nicht bewusst und habe die Studienabschlusshilfe (wie Bafög, nur auf 12 Monate begrenzt) erst in Oktober beantragt. Für Oktober hatte ich genug Geld zurückgelegt, um auch nur mit Kindergeld klarzukommen, aber am November würde es schwieriger, und so musste ich mein Führerschein Budget a knabbern. Nun kriege ich eine fette Bafög Nachzahlung von 3000€ Ende Januar, und wollte damit auch die 1000€, die insgesamt. Noch offen sind bezahlen, auch wenn es alles etwas doof ist. Nun hatte ich gestern meine praktische Prüfung die ich auch bestanden habe. Davor hat mein Fahrlehrer das Thema der offenen Rechnungen angesprochen, und ich habe ihm die Situation erklärt. Es gab ne Menge Ärger, und als der Chef der Fahrschule dazukam, wurde ich nur noch angeschrien, der Typ hat ne ganz miesen Charakter und weiss gar nicht mit den Kunden umzugehen. Wir könnten uns nicht auf eine Lösung einigen. Dann bei der Fahrstunde vor der Prüfung sagte der Fahrlehrer zu mir vor anderen Fahrschulen und meinem Freund, der auch Prüfung gemacht hat:"so du musst dein Führerschein nach der Prüfung abgeben bis die Rechnung bezahlt ist, sonst darfst du die Prüfung nicht fahren und musst es trotzdem bezahlen". Ich war völlig aufgelöst, da ich auf Land lebe und den Führerschein echt brauche, um mir endlich eine Nebenbeschäftigung zu suchen (größere Stadt 30 km weg) und auch noch zur Uni zu fahren und zur meiner Familie 600 km weg! Ich sagte dann, dass mir wohl nichts anderes übrig bleibt. Nach de Prüfung habe ich meinen Führerschein von dem Prüfer bekommen, allerdings hat der Fahrlehrer auf dem Rückweg gesagt dass ich nun den Führerschein abgeben soll. Als wir angekommen sind, wollte ich nochmal darüber reden, aber ich würde darauf hin nur angeschrien und ich wurde auch lauter. Der Grund dafür dass es so gekommen ist ist weil erst letzte Woche jemand seinen Führerschein gemacht hat und der Vater des Daches sich weigert zu bezahlen und den Führerschein einklägt , und weil die Fahrschule 60.000€ Außenstände hat. Früher wurde durchaus solche Situation friedlich geregelt. Der Fahrlehrer sagte dann, dass er zu Polizei gehen wird, weil ich ihm vor Zeugen versprochen habe den Führerschein abzugeben. Ich kann das einfach im Moment nicht bezahlen, kann mein Konto max. 700€ überziehen und ich weiss mit 100% Gewissheit, dass ich in einem Monat die Nachzahlung kriegen werde. Nun wollte ich heute zur Polizei gehen um mir über die Rechtslage sicher zu werden da mich der Fahrlehrer eindeutig erpresst hat und ich such sicher bin, dass er ihn gar nicht irgend wo bei sich Zuhause haben darf. Was sagt ihr dazu?

Expertenantwort
von Franticek, Community-Experte für Führerschein, 139

1. Grundsätzlich darf die Fahrschule den Führerschein schon mal nicht einbehalten. Das Dokument gehört dem Staat und dient dazu, den Besitz der Fahrerlaubnis nachzuweisen. Hat man ihn nicht dabei, dann kostet es 10€ egal, ob er zuhause in der Schublade liegt oder noch bei der Fahrschule. Man könnte auch dei Fahrschule anklagen wegen Unterschlagung. Diese Dinge waren ja auch schon vor Gericht

2. Andererseits ist zu sehen: Du hattest genügend Geld für den Führerschein. Davon hast du dann dauernd etwas weggenommen, um es für andere Dinge auszugeben. Als es dann mit dem Führerschein so weit war, war plötzlich nicht mehr genug da. Es ist durchaus verständlich, dass sich die Fahrschule dann über so etwas ärgert. Alles war klar, und dann stehst du da:"Ätsch, jetzt hab ich kein Geld mehr."

3. Das Schlimmste, du versuchst das der Fahrschule noch als normal zu verkaufen, dass DIE dir deine Sachen vorfinanzieren. Ich kann es gut verstehen, dass sie den Führerschein als Pfand einbehalten wollen. Allerdings Erpressung ist das nicht. Sei froh, dass die es wenigstens so machen. Als klar war, dass du nicht bezahlen willst, hätten sie auch die Prüfung abblasen können. Die Gebühren beim TÜV hättest du aber zahlen müssen.

Das Einbehalten des Scheins ist nicht legal. Aber das Zurückhalten des Geldes auch nicht. Sieh zu, dass du schnell bezahlst und dann fahren kannst. Die Fahrschule braucht das Geld, die Fahrlehrer wollen auch ihr Gehalt haben, alle sind auf das Geld angewiesen. Da kannst du nicht einfach kommen und plötzlich nicht zahlen wollen.

Antwort
von DODOsBACK, 118

Grundsätzlich könntest du dir gegen eine geringe Gebühr einen neuen Führerschein ausstellen lassen und selbst wenn du die Karte nicht hast, darfst du trotzdem Auto fahren.

Natürlich darf der Fahrlehrer deinen Lappen nicht einfach behalten - aber wenn du den A... in der Hose gehabt hättest, ihm rechtzeitig von deinem Engpass zu erzählen, hätte er dich einfach nicht zur Prüfung angemeldet. Oder einen "Vertrag" über eine Ratenzahlung aufgesetzt. Und zumindest nicht das Gefühl gehabt, von dir nur ausgenutzt zu werden...

Die Opferrolle steht dir nicht! Du machst einen Führerschein, den du dir nicht leisten kannst. Du weißt, dass die Kohle in absehbarer Zeit knapp wird und kümmerst du dich nicht rechtzeitig darum, wie es weitergeht. Du suchst dir keinen Nebenjob (da du anscheinend irgendwie zur Uni kommst, könntest du nach den Vorlesungen in der Stadt bleiben und dort arbeiten, Nachhilfe geben, putzen, kellnern...).

Du erwartest, dass andere verzichten, damit du nicht verzichten musst? Und "verstehst" jetzt nicht, dass die das nicht so lustig finden?

Und ich dachte, ein Studium setzt eine gewisse Intelligenz voraus...

Antwort
von herakles3000, 91

Der Fahrleher hat druck auf dich Ausgeübt und deswegen hat er auch keine Rechtlich hanthabe gegen dich auch nicht das recht den Führerschein einfach einzubehalten er häte ja mit dir versuchen könne das außergerichtlich zu regeln was er wohl nicht will gehe zum Anwalt und vorderder über ihn deinen Führerschein zurück und Auch Deine Notfals angefallen kosten wen du schon den nachweis hast das du geld  bekomst hätte der Nachweis vieleichtt schon ausgereicht das er sein Geld bekommt.Solange Die Fahrschuhle keinen Tittel vom Gericht hat kann sie dir nichts wegnehmen deswegen macht der Fahrleher sich zur Lachnummer bei der Polizei.Außerdem Warum meldet er dich zur Fahrprüfung an wen du diese noch nicht bezahlt hast andere würden das nicht tun.

Kommentar von noraneko ,

Ich habe leide noch keinen Nachweis, den gibt's meistens postalisch kurz bevor das Geld kommt, ich werde aber wenn ich nächste Woche beim Amt bin Nachfrage. Ich weiss ja, dass ich im Unrecht bin, weil ich auf meinen eigenen Vorteil aus das vorher nicht geklärt habe...

Antwort
von petrapetra64, 95

Ob es rechtens ist oder nicht, weiss ich nicht, aber zumindest hast du ja zugestimmt, also hattet ihr einen Vertrag (wofuer es wohl Zeugen gab). Er hat dich also nicht erpresst, sondern nur auf euren Vertrag bestanden. Nur Pruefung, wenn der Fuehrerschein da bleibt. Von Noetigung kann man hier also nicht sprechen. Wenn du Broetchen beim Baecker kaufst und er dich mit den Broetchen nicht aus dem Laden laesst, bis du bezahlt hast, ist es auch keine Erpressung oder Noetigung. Und die Fahrschule haelt ja nicht dich fest, sondern nur den noch nicht bezahlten Fuehrerschein.

Die Fahrschulen haben hohe Aussenstaende und gehen an so was genau wie viele Handwerker kaputt, weil die Menschen heute einfach ihre Schulden nicht zahlen.

Du haettest spaeter mit dem Fuehrerschein anfangen sollen oder pausieren, als es knapp wurde, bis du wieder Geld hast. Dass du dein Bafoeg zu spaet beantragt hast, dazu kann auch keiner was. Und so ist es halt der einfachste Weg fuer euch beide gewesen, fuer die Fahrschule und fuer dich.

Du kannst sicher zur Polizei und Anzeige erstatten, ob dabei viel herauskommt, ist eine andere Frage, wahrscheinlich wird die Anzeige eh eingestellt. Deinen Schein kriegst du dadurch ja auch nicht, damit hat die Polizei ja nichts zu tun, sondern du musst dir einen Anwalt nehmen und die Herausgabe einfordern, bzw. notfalls einklagen. Das dauert auch seine Zeit und du musst die Kosten hierfuer erst mal vorlegen und daran scheint es ja wohl zu hapern.

Du wirst somit wohl auf deine Nachzahlung warten muessen, wie es aussieht.

Kommentar von grubenschmalz ,

Die Brötchen gehören aber der Bäckerei. Der Führerschein gehört eher nicht der Fahrschule, sondern dem Staat.

Großer Unterschied.

Antwort
von LustgurkeV2, 120

Kann der Fahrlehrer meinen neuen Führerschein einbehalten wenn ich noch Schulden in der Fahrschule habe?

Das wäre die Kurzversion.

Bin kein Jurist aber deinen Lappen darf er sicher nicht Beschlagnahmen. Geh zur Polizei und klär das da.

Kommentar von noraneko ,

Werde ich auf jedem Fall! Hier geht's aber auch darum, dass der Fahrlehrer meine Zustimmung erpresst hat, indem r sagte dass ich die Kosten für die Prüfung trotzdem tragen muss, wenn ich nicht einwillige. Ich hoffe die Polizei kann mehr sagen

Kommentar von Technomixer ,

Erklärt sich der Fahrschüler mit dieser Vorgehensweise einverstanden (was hier ja zutrifft), dann bin ich sogar der Meinung, dass dieses Verfahren völlig legal (wenn auch nicht unbedingt ideal) ist.
Der Führerschein ist ja (wie z.B. auch der Personalausweis) Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Der Fahrerlaubnisinhaber ist üblicherweise der rechtmäßige Besitzer des Führerscheins.

Auf seinen Besitz kann jedermann durch einen Vertrag vorübergehend verzichten. Wenn der Fahrschüler sich also damit einverstanden erklärt, dass der Führerschein bis zur Bezahlung aller Kosten im Besitz der Fahrschule bleibt, dann ist das m.E. rechtlich unbedenklich.

Fehlt eine solche Vereinbarung, dann könnte der Fahrschüler allerdings die Herausgabe des Führerscheins verlangen.

Und ich gehe auch nicht davon aus, das Du gezwungen wurdest, denn Du hättest durchaus auch nein sagen können, dass die Umstände Dich zu einem Ja zwingen, spielt keine Rolle.

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Die Polizei? Die lacht Dich zu Recht aus. Das ist eine ganz normales Geschäft Ware gegen Geld. Zahlst Du nicht, gibt es halt die Ware nicht.

Ansonsten bin ich hier raus. Bei solchen Typen wie Dir ist einfach Hopfen und Malz verloren.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Irrtum: Der Fahrlehrer hat dich nicht erpresst, sondern dich auf eine Verpflichtung deinerseits hingewiesen. Das war nett von ihm!

Antwort
von diePest, 56

Sorry.. aber ich könnte echt k+tzen wenn ich sowas lese. Arbeite selbst in einer Fahrschule und ständig jammer die Leute sie hätten kein Geld etc.. aber brauchen den Führerschein. Du hast hohe Kosten entstehen lassen mit dem Wissen sie nicht fristgerecht begleichen zu können. Du bist einen Deal eingegangen .. den die Fahrschule sich hätte schenken können. Sie waren zuvorkommend .. und Du nutzt das jetzt aus. Pfui. 

Rechtlich gesehen darf der Führerschein nicht einbehalten werden .. forder ihn zurück .. aber bring gleich das Geld mit.. so nen Mahnverfahren wird echt teuer und dann kommt dann definitiv auf Dich zu!

Antwort
von Technomixer, 137

Stell Dir doch mal vor, wie es anders herum wäre. Und dann überlege noch einmal was Du machen willst, die meisten Sachen die Du beschrieben hast, wären kein Grund um die Polizei einzuschalten, zudem macht die Polizeit normalerweise auch keine Rechtsberatung, und eigentlich hat die Fahrschule Recht.

Kommentar von noraneko ,

Ich finde nicht, dass sie recht hat. Wir haben eine Vertrag und so sollen sie mir Mahnungen schicken und sonst was, bis ich es bezahle, wenn sie nichts anderes vereinbart wollen. Ich hätte sogar ne schriftliche Bestätigung abgegeben, dass ich mich verpflichte zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bezahlen - ich muss es schließlich, bin doch nicht blöd! So wie die Situation gerade ist hat keiner was von - wenn ich Klage, haben sie weder ihr Geld schneller, und müssen die Anwaltskosten tragen, denn den Führerschein zurück kriegen würde ich.

Kommentar von Technomixer ,
Sie können auch ein Mahnverfahren gegen Dich anstrengen, dann wird es teurer, dann kommen noch jede Menge Gebühren dazu, eigentlich hätte Dich die Fahrschule gar nicht zu lassen sollen. Das wäre besser gewesen.
Antwort
von Peter501, 92

Du willst etwas haben was du nicht bezahlen kannst.Wo siehst du da eine Erpressung.An die Übergabe des FÜ ist nun mal auch eine finanzielle Forderung verbunden,der du bis jetzt nicht nachgekommen bist.Auf das Versprechen,dass du es im nächsten Monat bezahlst,muss er ja nicht eingehen.Er hat seinen Auftrag erfüllt und demzufolge steht ihm auch die vereinbarte Bezahlung zu.

Kommentar von noraneko ,

Das tut sie. Den Führerschein wegnehmen dürfen sie trotzdem nicht. Sie können die Zahlungen auf rechtlichen Wege einfordern

Kommentar von Peter501 ,

Du bist auf dem falschen Dampfer und merkst nicht,dass du in der falschen Richtung fährst.

Antwort
von klara1953, 91

Wäre vielleicht besser gewesen wenn er dich zur Prüfung nicht zugelassen hätte. Hättest ja dann die Prüfung machen können wenn du das Geld hast. 

Antwort
von grubenschmalz, 61

Die Fahrschule hat gar kein Anrecht auf den  Führerschein.

Unabhängig davon: du läufst mit Anlauf in die Schuldenfalle. Ggf ist dein Verhalten auch eine Straftat (Betrug) da du bereits vor Ablegen der Fahrstunden und der Prüfung wusstest, dass du das Geld nicht hast und nicht bezahlen kannst.

Kommentar von rehgiiina ,

Ein Unternehmen darf durchaus einen Pass, einen Personalausweis oder einen Führerschein als Pfand für eine nicht geleistete Zahlung einbehalten.

Kommentar von grubenschmalz ,

@rehgiina: wie kommst du auf diese wagemutige Behauptung? Das ist kompletter Schwachsinn und ist sogar explizit zB im Personalausweisgesetz untersagt.

Antwort
von Zumverzweifeln, 49

Wenn du dann im Januar bezahlt hast, dann wirst du vermutlich fragen, ob die Fahrschule dir nicht einen Golf zur Verfügung stellen muss, wie? Weil du ja darauf gelernt hast - hm?

Antwort
von Pfaffenhofener, 87

Der Fahrlehrer hat richtig gehandelt. Leistungen in Anspruch nehmen ohne zu zahlen ist unterste Schublade. Vor allem, wenn man dann so rumjammert. Du hast doch selbst zugestimmt, Deinen Führerschein quasi als Pfand in der Fahrschule zu lassen.

Zahl Deine Schulden, und gut ist es!

Bei 60.000.- Außenstände würde mir auch mal der Kragen platzen, jeder kommt mit seiner einmaligen Jammergeschichte...

Kommentar von noraneko ,

Ich habe nicht zugestimmt, die Zustimmung würde mir abgezwungen. Ich kann nicht bis Ende Januar warten bis ich das Ding wiederkriege, so kann ich mir nicht mal ne Job suchen und zur Uni fahren. Wenn die Fahrschule ihre internen Probleme hat und sich jedes Jahr 10 nagelneue Premium Golfs kauft ist es nicht mein Problem.

Kommentar von klara1953 ,

Du kannst nicht warten ? Was hättest du gemacht wenn du die Prüfung nicht bestanden hättest ?  Warten.....

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Du hast zugestimmt. Punkt.

Deine Einstellung ist echt unter aller Sau. Die Golf sollen das Problem sein? Nein, das Problem sind ausschließlich solche Typen wie Du, die sich Leistungen erschleichen und dann nicht bezahlen.

Kommentar von Schnoofy ,

Wenn die Fahrschule ihre internen Probleme hat

 ist es nicht mein Problem

Ganz falsche Sichtweise. Durch Deine Unfähigkeit, eine fällige Rechnung zu bezahlen, bist Du ursächlich für die internen Probleme der Fahrschule mitverantwortlich.

Soviel Einsicht müsste eigentlich von einem Studenten im 7. Semester - auch wenn es kein rechts- oder wirtschaftswissenschaftlicher Studiengang ist, vorhanden sein. Denn Denken ist grundsätzlich allen Studenten gestattet.

Kommentar von petrapetra64 ,

du schreibst doch oben selbst, dass du zugestimmt hast, sonst haette er dich nicht zur Pruefung angemeldet. Und das war keine Erpressung, sondern sein gutes Recht. Kein Geld, keine Pruefung.

Es ist keine Erpressung, wenn man eine natuerliche Konsequenz androht. Zahlt man keinen Vorschuss, faengt der Handwerker seine Arbeit nicht an, den kannst du auch nicht wegen Erpressung verklagen. Wer Leistung bringt, hat ein Anrecht auf Begleichung seiner Rechnung. Du wolltest die Leistung und warst bereit, die Bedingungen zu erfuellen. Ansonsten gibts keine Leistung. Mit Erpressung hat das gar nichts zu tun.

Kommentar von rehgiiina ,

Denn Denken ist grundsätzlich allen Studenten gestattet.

Das sollte so sein - unglaublich wie sehr der Bildungsstand der Kiddies heute gesunken ist.

Immer schön weiter Daddelkisten und Handys bedienen......bloß keine Bücher lesen.....

Literatur:

Prof.Dr.Dr.Manfred Spitzer "Digitale Demenz"

Prof.Dr.Dr.Manfred Spitzer "Cyberkrank"

Antwort
von INVLBlackFox, 72

Darf er nicht , du hast ja einen festen wohnsitzt in deutschland, also kann jeder zeit ein schuldeneintreiber kommen um die schulden zu holen. am besten zur polizei und mit denen dann deinen lappen vom lappen holen xD

Kommentar von noraneko ,

Ja eben, das ist auch eig. Meine Rede... Sie haben mir Rechnung gestellt, können mir Erinnerungen schicken und Mahnungen und bis dahin ist alles bezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community