Frage von senermercan, 72

Fahrgeld (kilometergeld) als Kläger nach urteil?

Hallo leute ich habe folgende problem. ich habe im August 2014 autounfall gehabt und die gegnerische versicherung hat mir versucht 25 prozent mitschuld zu geben und weniger bezahlt. ich habe natürlich geklagt (hatte 2 zeugen) und am30.01.2016 gewonnen. wir mussten am 28.09.2015 im gericht erscheinen ( 640Km hin 640Km zurück). Als Kläger konnte ich kein fahrgeld vom Gericht bekommen und die Zeugen auch nicht weil sie mit mir gefahren sind. Ich habe meinem Anwalt schon nach verhandlung im September 2015 beantragt fahrtkosten zu beantragen.Die Fahrkosten wären gar nicht nötig wenn sie nicht auf stur Gestellt hätten und sie können froh sein das wir am gerichtstag Urlaub hatten Heute habe im Urteilsverkundungs schreiben keine Fahrtkosten position gesehen. Nun meine frage, muss ich die Fahrkosten nachträglich beantragen, es sind ja immerhin 320 Euro? Gruß senermercan

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 47

Nach dem Urteil kannst du bzw. kann dein Anwalt einen Antrag auf "Kostenfestsetzung" stellen. 

Wenn dein Anwalt das im September schon gemacht hat, müsste der Beschluss längst ergangen sein. Frage doch nochmals bei deinem Anwalt nach. 

Kommentar von senermercan ,

danke für eure antworten.das wär alles nicht nötig, ich oder wir könnten auch schweine sein und den anstatt urlaub arbeitstag machen können.Unser urlaub fing an dem tag an und wäre kein problem gewesen es um einen tag zu verschieben.

Antwort
von derhandkuss, 44

Wie Du bereits selbst erlebt hast - Versicherungen zahlen ungern freiwillig. Die versuchen sich stets um jede Zahlung zu drücken. Daher solltest Du diese Frage auf jeden Fall mit Deinem Anwalt abklären. Ansonsten streitest Du Dich (wieder) unnötig lange ....

Kommentar von senermercan ,

das problem ist es ja das ich dem anwalt gesagt habe das er es beantragen soll und wie es aussieht ist dies nicht passiert.deshalb meine frage ob er es nicht beantragt hat oder erst nach urteilsverkundigung geltend machen muß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten