Fahrerflucht - Was wir passieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wird gegen den vermeintlichen Verursacher ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluß der Ermittlungen gibt es eine öffentliche Klage oder einen Strafbefehl. Das ist die erste Hälfte des Kapitels.

Die zweite Hälfte der Sache ist wie Du zur bezahlung des Schadens kommst. Bei dieser Sachlage (Unfallflucht) wende Dich an einen Fachanwalt für Straßenverkehrsrecht, dieser erledigt den Rest. Die Kosten trägt der Unfallverursacher, bzw. seine Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spätestens der gutachter wird raus finden das es sich bei dem lack um den des täters handelt und dann wirds teurer für ihn..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biotoxin
12.11.2015, 22:25

Danke für deine Antwort!
Wer bezahlt diesen Gutachter bzw wer trägt die Kosten?

0
Kommentar von azeri61
12.11.2015, 22:28

in der regel die versicherungen

1

Sollten die Lackproben übereinstimmen und das Fahrzeug als unfallverusachend erkannt werden, so zahlt für deinen Schaden die Versicherung (VS) dieses Kfz.

Der Halter selbst muss sich in einer Strafsache (dazu gehört das unerlaubte Entfernen vom Unfallort) weder selbst bzw. Angehörige belasten (Zeugnisverweigerungsrecht). Das dürfte dir aber auch egal sein, da du deinen Schaden ersetzt bekommst.

Für den VN des unfallverusachenden Kfz aber kann es teuer werden, wenn die VS Regress von ihm verlangt - bis 5.000 € sind da möglich (je nach Schadenshöhe halt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind 2 unterschiedliche Sachen: Regulierung des Schadens und strafrechtzliche Verfolgung der Fahrerflucht.

Wenn der Verursacher, also das Auto, eindeutig festgestellt wird, muss dessen Versicherung bezahlen, egal, wer gefahren ist. Dessen Versicherung muss auch Gutachter, den Schaden, Nutzungsausfall und Wertminderung sowie deinen Rechtsanwalt bezahlen. Bei der Meldung des Schadens musst du auf die Umstände hinweisen. Und du solltest dir einen Anwalt nehmen, um möglichst viel Geld zu bekommen.

Das andere ist die Fahrerflucht. Die wird von Amts wegen verfolgt und da muss die Polizei den Fahrer ermitteln, was mit Hilfe der Zeugin klappen könnte. Der bekommt Ärger mit seiner Versicherung und eine spürbare Strafe vor Gericht. Das geht schnell mal in ein paar Tausend Euro und Führerscheinentzug für eine gewisse Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

melde das deiner versicherung, die freuen sich wenn zeuge und lackprobe da ist, sie sparen geld(wenn kaskoversicherung)

mit etwas glück nimmt dir die versicherung die arbeit ab

dennoch rate ich zur anzeige, ob der aussagt oder nicht, so wie du es beschrieben hast sollte es einfach und eindeutig sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biotoxin
12.11.2015, 22:57

Hey ich danke dir Tom! 
Was meinst du mit Anzeige, muss ich die separat stellen? 
oder wird diese von Amtswegen eingeletet? 
Danke dir :)

0
Kommentar von Franticek
13.11.2015, 10:47

melde das deiner versicherung,

Was hat denn die eigene Versicherung damit zu tun??

0