Fahren ohne Führerschein erwischt worden , wärend des Ermittlungsverfahrens aber den Führerschein bekommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es kommt nicht darauf, ob Du im Zeitpunkt der Hauptverhandlung einen Führerschein hast, sondern entscheidend ist einzig allein der Zeitpunkt der Tat. Da Du zu diesem Zeitpunkt keinen Führerschein hattest, hast Du dich nach § 21 Abs. 1 StVG strafbar gemacht.

Bei Verkehrsstraftaten wird regelmäßig die Fahrerlaubnis gem. § 69 StGB entzogen bzw. in Deinem Fall eine Sperre eingetragen gem. § 69a StGB. Das Gericht hat hierbei auch keinen großen Ermessensspielraum und der Richter wird kein Mitleid mit Dir haben. Was daneben an Strafen auf Dich zukommt hängt immer vom Einzelfall ab; in Deinem Fall wohl ein paar Sozialstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momo19990
18.09.2016, 15:43

Wie lange geht denn so eine Sperre in meinen Fall ? 6 Monate ? Und muss ich die Führerschein Prüfungen erneuet ablegen ?

0

Also ein freund hatte das gleiche Problem. Ist vorher bei seiner Schwester und wurde erwischt. Als er dann seine Prüfung 2 wochen später gemacht und bestanden hat, wurde er beim Verfahren wieder aberkannt. Sein Führerschein muss er sogar nochmal komplett neu machen (ist aber erstmal für 1 Jahr gesperrt) Weiß nicht, ob es immer so läuft, aber da war es so.
Ist ärgerlich, aber irgendwie verständlich, schließlich gefährdet man mit solchen Dingen nicht nur sein eigenes Leben - sondern auch das Leben von anderen -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momo19990
18.09.2016, 14:33

Kann man doch nicht machen ? Das jemand sein Führerschein komplett neu machen muss schließlich hat man dafür geackert und ordentlich Geld bezahlt 

0
Kommentar von Dudelsack92
18.09.2016, 14:46

Aber wenn man so einen Fehler macht ? Wie gesagt er war für ein jahr komplett gesperrt und dann neu machen

0
Kommentar von 19Michael69
18.09.2016, 17:06

Kannst du dazu mal ein paar Hintergründe nennen?

Hatte sich dein Freund schon vorher etwas zu Schulden kommen lassen oder war er vor Gericht uneinsichtig.

Wenn man als jugendlicher Ersttäter beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt wird ist nicht zwingend mit einer Sperre zu rechnen.

Und auch nicht damit, dass die eben erst erstandene Fahrerlaubnis wieder aberkannt wird und ganz neu gemacht werden muss. Das ist schon ein sehr hartes Strafmaß!

Da muss es vorher sicher schon weitere Delikte gegeben haben - oder?

Gruß Michael

0

.....Ich bin auf diesen Führerschein angewiesen und muss ihn einfach behalten ......

Sorry, aber das hättest Du Dir früher überlegen müssen. Ich denke , dass auch Dein Bruder hierfür belangt werden wird.

http://www.strafrechtskanzlei.berlin/docs/anwalt-fahren-ohne-fahrerlaubnis.php#fofe_2

Muss ich außerdem mit weiteren Konsequenzen rechnen, wenn ich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verurteilt werde?

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine typische Verkehrsstraftat im Sinne des § 69 Abs. 1 StGB. Demnach kann das Gericht bei einer Verurteilung wegen § 21 StVG die Entziehung der Fahrerlaubnis und eine Sperrfrist von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in welcher die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ausgeschlossen ist, anordnen.

Ist es nach § 21 StVG strafbar, wenn nicht ich selbst, sondern jemand anderes mein Fahrzeug ohne Fahrerlaubnis fährt?

Nach § 21 Abs. 1 Nr. 2 StVG droht
die gleiche Strafe, wenn der Halter selbst anordnet oder zulässt, dass
jemand sein Fahrzeug führt, der entweder keine Fahrerlaubnis besitzt
oder dem ein Fahrverbot nach § 44 StGB erteilt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momo19990
18.09.2016, 14:41

Wie schon erwähnt mein Bruder musste nur eine Geldstrafe bezahlen mehr nicht 

0

Ich sag es mal so, in erster Linie ist man es natürlich selber schuld wenn man ohne Fahrerlaubnis fährt und dann noch erwischt wird. Wenn du den Führerschein dringend brauchst, hätte ich lediglich so eine Einstellung ohne Fahrerlaubnis zu fahren anders beurteilt. Vor dem Gericht kommt es auch auf die Staatsanwaltschaft an. Ich würde unbedingt einen Rechtsanwalt aufsuchen und eventuell dafür noch eine PKH anfordern (Kosten Gerichtshilfe) für die kosten die beim Rechtsanwalt auftreten , falls eine PKH möglich ist .. Falls es als Straftat gesehen wird ,wird diese nicht möglich sein.
MFG N.K

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
18.09.2016, 14:45

Hier liegt erkennbar eine strafbare Handlung vor. Also entfallen Beratungs- und Prozeßkostenhilfe.

0

Selbstüberschätzung wird bestraft. Womöglich warst du zu schnell. Da wird der Richter nicht zimperlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momo19990
18.09.2016, 14:30

War nicht zu schnell , wurde erwischt weil mein Bruder nicht angeschnallt war 

0

Was möchtest Du wissen?