Frage von maxii20, 61

Fahren ohne Fahrerlaubnis angetrunken mit Unfall ohne Schäden am anderen Fahrzeug, da das Auto 5m am Unfallort geparkt wurde und man es zugegeben hat, FOLGEN?

Antwort
von Parhalia, 18

Leider ist aus diesen dürftigen Angaben keine genauere Prognose zu den Folgen möglich. Da müsstest Du mal einige Punkte detaillierter beschreiben.

 - wie alt bist Du und hast Du überhaupt keinerlei Fahrerlaubnis ? 

 - um was für ein Fahrzeug handelte es sich beim Unfallverursacher ? 

 - Wie lief der Unfall genau ab ?

 - was bedeutet : "Wagen wurde ca. 5m neben dem Unfallort geparkt " ? Hast Du dann sofort die Polizei gerufen und am Unfallort gewartet, oder hast Du Dich vom Unfallort entfernt und die Polizei hat Dich später als UV ermittelt ?

 - wie hoch war Deine Atem-/ Blutalkoholkonzentration zum Tatzeitpunkt ? ( Sofern es eine Messung gab )

 - wurdest Du vorher schon mal verkehrs- / und / oder strafrechtlich auffällig ?

Mit diesen Angaben liesse sich eine ungefähre Prognose stellen.

Antwort
von Nordseefan, 19

Verstehe zwar nicht was des bedeuten soll   ..... da das auto 5m am Unfallort geparkt hat.

Vermutlich aber wirst du Punkte in Flensburg bekommen, evlt auch eine Führerscheinsperre ( also für den Erwerb).

Alles andere wird dir ein Richter sagen.

Antwort
von Jewiberg, 9

Das sind 2 Tatbestände, 1. Fahren ohne Fahrerlaubnis, 2. Trunkenheitsfahrt mit Ausfallerscheinungen und Unfall.
Da wird ganz schön was auf dich zukommen. Ich tippe mal auf mindestens 120 Tagessätze Geldstrafe (eher 150 bis 180) oder eine Freiheitsstrafe zur Bewährung. Führerscheinsperre von 12 Monaten + MPU.

Kommentar von Parhalia ,

Mit "Punkt #2" hatte ich dann schon ein Problem der Prognose...

Denn eine ( strafrechtliche ) Trunkenheitsfahrt mit einem Fahrzeug ( ausser Fahrrädern ) wird es erst ab einer BAK von 1,10 Promille. Liegt der Wert darunter, so wäre es in diesem Punkt "nur" eine Ordnungswidrigkeit. ( Mit Ausfallerscheinungen und Unfall als verschärfender Umstand )

 Und grundlegend für die (Straf-) Zumessung kommt es natürlich auch auf das Alter des Fragestellers an. Vor Vollendung des 18. Lebensjahres wird es auf jeden Fall nach Jugendstrafrecht geahndet, von 18 - 21 KANN es je nach Sozialprognose und Grad der "Reife" noch nach Jugend-Strafgesetzgebung gehen.

Noch vollkommen unklar ist zudem die Frage nach dem allgemeinen Unfallhergang und den Umständen des Aufgriffes / Ermittlungen durch die Polizei. Was für eine Art "Unfall" sollte es sein, wenn kein Sachschaden an fremdem Eigentum oder gar Personen entstand ? ( das Fahrzeug des UV jetzt mal ausgenommen )

Antwort
von Fiddi, 29

Nun kommt auf den Richter an, wie hart oder milde er das Urteil dafür fällt.

Antwort
von TheAllisons, 18

Ds geht vor Gericht, da wird einiges auf denjenigen zukommen

Antwort
von Waaat, 7

Das wird dir der Richter sagen. Hoffentlich gibt es eine empfindliche Strafe. Sowas ist kein Kindergeburtstag. Du hättest Menschen verletzen können, oder schlimmeres.

Für genauere Prognosen, würde ich den Rechtsanwalt befragen, du wirst sowieso einen brauchen.

Antwort
von Neix91, 9

Solche Fragen kommen immer nach dem Samstagabend 😄😄 Meine Meinung ist das der, der es gemacht hat nie ein Führerschein bekommen sollte weil sowas betrunken Autofahren und das noch ohne Fahrerlaubnis muss bestraft werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten