Frage von venticinque, 79

Fängt man bei einem Studium bei 0 an - Umweltingenieurwissenschaften?

Ich bin im Moment noch in der 11.Klasse und habe Physik und Chemie seit mehr als 1 Jahr abgewählt, weil ich mich dafür nicht interessiert habe. Ich habe Erdkunde als einen meiner Leistungskurse und meine Interesse für Umweltwissenschaften ist seitdem sehr stark gewachsen. Ich will am liebsten in Berufsfeldern arbeiten, indem es um nachhaltige Energie,Wasserschutz,Recycling etc. Ich hab aber nur sehr schwache Grundkentnisse in Physik und Chemie beibehalten. In den Semestern dieses Studiumganges kommen Sachen wie Mathematik I & II, Statistik, Chemie, Physik, Ökologie, Biologie dran. Also meine Frage lautet ob ich mit meinen kaum vorhandenen Grundkentnissen in Chemie und Physik überhaupt eine Chance habe diesen Studiengang erfolgreich abzuschließen ? Oder fängt man dort von 0 an und bekommt quasi eine neue Chance ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sarahj, 48

Da die Studenten unterschiedliches Vorwissen mitbringen, wird erst mal nichts vorrausgesetzt, bei 0 begonnen und alle auf den selben Stand gebracht.
(math. Grundlagen werden natürlich natürlich schon vorrausgesetzt).

Typischerweise wird der Oberstufenstoff in ein paar Monaten straff durchgezogen. Es geht also recht flott zur Sache, und wer Lücken hat wird durchaus gefordert...

(übrigens: das gilt auch anders herum auch: wer Vorwissen mitbringt, sollte sich nicht vom vermeintlich einfachen Anfang täuschen lassen...)

Antwort
von Zakkizak, 51

Fängt meistens alles bei 0 an, oder zumindest hast du genug Zeit es aufzuholen. Wichtig ist das Interesse! Wenn dich das interessiert und dir am Anfang das Studium gefällt, dann ist das kein Problem.

Nur sage ich dir das jetzt schon Mathe 1 & 2 Physik Chemie und eventuell Bio sind VERDAMMT harte Brocken, du hast mit das Schwerste, was es an den Unis gibt auf einmal, das Schulwissen kann dem eh nicht Wasser reichen (je nachdem wie gut die Lehrer waren, meistens sind die aber Pflaumen).

Antwort
von dompfeifer, 30

Die Professoren an der Uni fangen tatsächlich bei null an, allerdings in einem Schweinegalopp. Ohne Vorkenntnisse hat man da einige Mühe.

Antwort
von jorgang, 21

Im Prinzip fängt man bei den Grundlagen an der Uni an. Allerdings muss man dabei die Frage stellen, was diese Null bedeutet. Das mathematische Handwerkszeug wie Gleichungen auflösen, Gleichungen mit zwei Unbekannten lösen muss man können, man sollte auch sin, cos, tan, cot kennen. So ungefähr das Realschulabschlusswissen muss man mitbringen, sonst gehst du mit wehenden Fahnen unter. In der Physik muss man nichts mitbringen, ebensowenig in der Chemie. Allerdings kann man sich dann nicht noch parallel mit den Grundlagen der Mathematik auseinandersetzen. Das kann man nicht gleichzeitig bewältigen.

Kommentar von venticinque ,

Danke fuer die Antwort. In Mathe stehe ich momentan bei einer schwachen 2, aber die Grundlagen dafuer sind fuer mich kein Problem.

Antwort
von Flupp66, 35

Hey,

Ja, man fängt bei 0 an. Allerdings ist das Tempo natürlich sehr schnell. ^^

Davon mal abgesehen, gibt es meistens auch Vorkurse, zum auffrischen. Also kein Problem. ;-))

Kommentar von venticinque ,

Danke! Das mit den Vorkursen ist eine gute Idee.

Antwort
von Goodgamer30, 26

Im Grunde ja. allerdings ist man in 1-5 Wochen am Abistoff vorbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community