Fändet ihr es peinlich, in der Schule keine Freunde zu haben?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

natürlich nicht! 83%
jetzt nicht direkt peinlich 16%
I don't know!!? 0%
ein wenig 0%
ja 0%

9 Antworten

natürlich nicht!

Nein, es ist nicht peinlich -----------> definitiv nicht :) Man kann nämlich nicht mit jedem klarkommen & auch in einer Schulklasse kann es sein dass man sich nicht versteht, keine gemeinsamen Horizonte hat oder einfach sonst wie "aneinander vorbeilebt".

Ich habe das in meiner Realschulzeit sechs Jahre lang mitgemacht ... ich war zwar in der Klasse recht beliebt & kam mit jedem aus, aber Freundschaften in dem Sinne dass man mittags was gemeinsam machte pflegte ich keine.. denn die Mitschüler/innen dort waren bis auf 2-3 Leute einfach nicht meine Welt. Wir waren uns nicht böse, aber ich wollte mit denen eig. nicht viel zu tun haben.

Meine Freunde hatte ich in der Parallelklasse, in der Stufe unter uns oder meistens außerhalb der Schule. Ich fand es nie schlimm oder peinlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
natürlich nicht!

Ich habe in der Schule keine Freunde und bin damit durchaus auch zufrieden, je nachdem wie die Persönlichkeit eines Menschen ist wird es den jenigen peinlich oder nicht peinlich sein. Ich möchte auch nicht mit den anderen aus der Klasse befreundet sein, es gibt immer mehrere Seiten und jemand der mit den anderen befreundet sein will, den kann es eventuell peinlich sein das er keine auf der Schule hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fand es nicht witzig. Du wirst ausgestoßen, da du meistens alleine darstehst das perfekte Opfer. Sicher gibt es welche denen macht das nix aus aber Menschen wie mir schon. Denke meine wunderschöne Schulzeit ist ein Hauptgrund warum ich heute ständig sage wie sehr ich Menschen hasse und meine Sozialkontakte gegen Null gehen. Man sollte sowas verdammt ernst nehmen, alleine sein is toll aber immer? Ich weiß wie es ist. Und ganz ehrlich? Es tut verdammt weh niemanden zu haben. Es tut einfach nur verdammt weh und ist ein unerträgliches Gefühl. Trotzdem machen viele Scherze über sowas >~>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte auch mal keine Freunde aber das hatte sich schon erledigt und zwar ist man einfach nur traurig. Manchmal sehe ich Kinder wo sie alleine irgendwo hingehen vor allem in der 5. Klasse. Also ich finde es traurig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
natürlich nicht!

schule ist zum lernen die meisten wird man im laufe des lebens eh kaum wider sehn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das gar nicht peinlich,ich finde das schlimm für den oder die jenige,die das betrifft ! Das muss ja einen Grund haben. Traurig !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
04.02.2016, 23:05

Wieso ist das traurig? Ich finde eher die Menschen fragwürdig, die direkt jeden zweiten ihrer Bekannten als "Freund" bezeichnen können.... irgendwas stimmt mit denen nicht.

1

Lieber keine freunde, als falsche freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne finde das nicht peinlich. Überhaupt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jetzt nicht direkt peinlich

Ich hatte während der Schulzeit auch keine Freunde - nur sehr viele gute Bekannte. Aber so richtig auf einer Wellenlänge war ich mit keinem. Was soll daran peinlich sein? Man kann es ja wohl kaum erzwingen?

Jetzt, ungefähr 10 Jahre nach meinem Abi, habe ich auch "nur" 2 sehr gute Freunde/innen. Einmal w und einmal m. 

Unangenehm wars mir aber auch... und zwar weil meine Schulzeit dadurch einfach total langweilig war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldmine452
04.02.2016, 23:10

gleichfalls^^ hab "Freunde", aber nur schulisch und nicht privat so. dh. Ich frag den mal nach hausaufgabrn oder so aber saß wars auch

0

Was möchtest Du wissen?