Frage von Honigbiene8888, 59

Fälschung von Beweismitteln?

Hallo,

Befinde mich derzeit in einem Kündigungsschutzverfahren und mir ist zu Ohren gekommen, dass mein Ex-Chef nach Mitarbeitern sucht, die eine Stellungnahme zu einem angeblichen Aushang in Bezug auf Arbeitsschutz schreiben. Da nie einer ausging, tut dies natürlich niemand. Sollte sich dennoch einer finden und er bringt dies vor Gericht an, ist es dann fälschung von Beweismitteln? Sofern die Kollegen aussagen, dass tatsächlich nie etwas aushing und sie gefragt wurden ob sie etwas schreiben könnten (was einige auch tun werden). Wenn ja, wie wird das geahndet?

Antwort
von DerHans, 22

Das würde auf Prozessbetrug hinaus laufen. 

Natürlich kann ein Chef seine Mitarbeiter unter Druck setzen, eine Falschaussage zu treffen. Damit geht er aber ein hohes Risiko ein und wäre anschließend erpressbar.

Antwort
von Mikromenzer, 37

Eine Beweismittelfälschung setzt ein Beweismittel voraus. Da es das Schreiben als Beweismittel nicht gab, liegt auch keine Fälschung vor.

Wenn dann handelt es sich um eine Falschaussage.

Antwort
von Lumpazi77, 21

Wenn jemand vor Gericht das aussagt, dann ist es eine Falschaussage und das wird hart bestraft  http://dejure.org/gesetze/StGB/153.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten